Nexus ohne SD-Karten: Laut Google "zu verwirrend"

Nutzer sollen sich nicht um "Technik-Unsinn aus steinzeitlicher Ära des Computings kümmern"

Googles neue Android-Lead-Smartphone Nexus 4 und die Tablets Nexus 7 und Nexus 10 bieten zwar rundum Highend-Ausstattung. Doch auf ein Teil wird verzichtet: die SD-Karte. Matias Duarte, Chef-Entwickler der Android User Experience, hat nun auf Google+ eine Erklärung dazu geliefert.

Zu kompliziert

Jeder würde SD-Karten zwar prinzipiell gut finden, doch in Wahrheit sei das für Nutzer sehr verwirrend. "Wohin werden Fotos, Videos oder Musik gespeichert? Auf dem Smartphone? Oder auf der Karte?", schreibt Duarte. Sollte es Einstellungen geben, die bei jedem Speicher nach dem Speicherort fragen und was passiert, wenn man die Karte auswechselt? Das sei alle schlicht zu kompliziert.

"Steinzeitlicher Technik-Unsinn"

Die Nexus-Geräte würden über genügend Speicherplatz verfügen. Die Apps würden den Speicher intelligent nutzen, sodass man sich nicht um Dinge wie Dateien und Volumes oder anderen "Technik-Unsinn aus der steinzeitlichen Ära des Computings" kümmern müsse. Google will damit wohl aber auch zur Nutzung seines Online-Speichers Google Drive anregen. (red, derStandard.at, 31.10.2012)

  • Keine SD-Karten für Nexus-Smartphones und -Tablets.
    foto: dapd

    Keine SD-Karten für Nexus-Smartphones und -Tablets.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behät sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.