Raumfrachter binnen Stunden zur ISS geflogen

31. Oktober 2012, 11:48

Üblicherweise sind die "Progress"-Transporter etwa zwei Tage unterwegs

Moskau - Nach einem Blitzflug von knapp sechs Stunden statt wie bisher zwei Tagen hat am Mittwoch ein russischer "Progress"-Frachter an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. An Bord waren Geschenke von Angehörigen für die sechs Crew-Mitglieder sowie Lebensmittel und wissenschaftliche Ausrüstung, wie die Raumfahrtbehörde Roskosmos in Moskau mitteilte.

Der Frachter war am Mittwoch um 8.41 Uhr mit insgesamt 2,6 Tonnen Nachschub vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abgehoben. An der ISS angedockt hat er um 14.33 Uhr - und damit sieben Minuten früher als geplant. Es ist der zweite Schnellflug einer "Progress", nachdem ein Raumschiff in der Nacht auf 2. August nach fünf Stunden und 43 Minuten Flug an der ISS angedockt hatte - das war Rekord.

Ein dringlicher Anlass - etwa Versorgungsengpässe - steckte nicht dahinter, vielmehr handelte es sich um einen Test. Das neue Verfahren, das durch eine Digital-Steuerung ermöglicht wird, soll ab 2013 auch bei bemannten "Sojus"-Flügen angewandt werden. 

Außeneinsatz vorbereitet

Auf der ISS arbeiten derzeit drei russische Kosmonauten, zwei US-Astronauten und ein japanischer Raumfahrer. Am Donnerstag steigen die US-Astronautin Sunita Williams und ihr japanischer Kollege Akihiko Hoshide zu einem gut sechsstündigen Außeneinsatz aus. Die Raumfahrer sollen ab 13.15 Uhr ein Leck im Ammoniak-Kühlsystem abdichten, teilte Roskosmos mit. (APA/red, derStandard.at, 31. 10. 2012)

Share if you care
23 Postings

Die meldung gab es jetzt schon öfter, aber was ist der Unterschied zum alten Anflug? Gibts da irgendeine Grafik, Erläuterung,... ??

2012

Russische Raumschiffe werden erstmals digital gesteuert.

Gratulation den russischen Ingenieuren und Mathematikern zu dieser Präzisionsarbeit!

Schon digitalisiert?

Das ist ja ein rasendes Tempo, das die Raumfahrt da vorlegt. Wie haben die bisher das Zeug raufgebracht? Mit der MA48?

nein

normalerweise haben die Transportraketen eine mehrfache Kreisbahn um die Erde angeschlagen und sich erst dann angenähert.

Diesmal haben sie eine neue, direkte Variante ausprobiert... und offenbar hat's funktioniert...

"Auf der ISS arbeiten derzeit drei russische Kosmonauten, zwei US-Astronauten und ein japanischer Raumfahrer"

Stichwort "Raumfahrer" - erinnert mich an den Titel "Per Anhalter durch die Galaxie" ...
:)

"Das neue Verfahren, das durch eine Digital-Steuerung ermöglicht wird"
Juhu! 2012 und die sowjets - tschuldigung russen - haben endlich "digitaltechnik" :-)

Mit Analogtechnik haben die Dinger funktioniert, besser als jedes Space-Shuttle und jede Ariane. Never touch a running System...

seh ich genauso :-)

Naja

6 Stunden is immer noch lang... machts ma 2 Stunden draus und ich schau am Wochenende mal oben vorbei.

Andere verbringen

diese Zeit auf der Tangente

Cool ! Schneller als so mancher Flug von Kontinent zu Kontinent.

das schon...

... allerdings kreist die ISS nur ca. 400 kilometer über der erde. das entspräche einer geschwindigkeit von bescheidenen 70 km/h. - stimmt so aber natürlich auch wieder nicht ;-)
interessant wäre also zu wissen, auf welcher flugbahn die annäherung erfolgt bzw. wie lang die flugstrecke wirklich ist...

Bisher waren für so ein Manöver 34 Erdumläufe der Progress-Kapsel notwendig; mit dem neuen Navigationssystem (KURS-NA) und einer veränderten Flugbahn der ISS sind es nur noch 4 Orbits. Allerdings gibt es für die neue Methode nur noch jeden 3. Tag ein Startfenster anstatt, wie bisher, einmal täglich.
http://www.raumfahrer.net/news/raum... 1119.shtml

Also das ist einfach

Ca. 10min. in die Umlaufbahn

Ein ISS Orbit dauert 93min.
http://www.n2yo.com/satellite/?s=25544

Das heißt der Frachter benötigte ~3,6 Erdumkreisungen bis zum andocken.
Dabei hat er eine Strecke von ~154.800km zurückgelegt.

Und ja, das ist wirklich schnell - wenn man rechnet, dass alleine das Andockmanöver die meiste Zeit benötigt, weil man sich ja ganz langsam rantastet.

Dann muss der Einschuss in die Umlaufbahn wirklich auf die Sekunde und mit der richtigen Bahnneigung klappen. Da wird gewartet bis ISS exakt über Baikonur drübergeht - und mit Vorhalt (die Zeit für die Beschleunigung des Frachters auf ~7.700m/s muss einkalkuliert werden.) gestartet.

Jedenfalls muss der Frachter bei Brennschluss der Oberstufe bereits nahe dran sein.

Bringt nix

Die Pizza ist auch bei 5 Stunden schon kalt wenn sie ankommt.

macht nichts

die brauchen da oben nur ne Pfanne (und etwas um die Pizza tatsächlich in der Pfanne zu halten) und nen Herd.

http://www.youtube.com/watch?v=XWIJNaA-JNA

und im zweiten teil lernen dann alle nichtkommunisten wie sie mit den fingern esse.

Wieso?

In so eine Kapsel passen doch ein italienischer Pizzabäcker und ein Pizzaofen locker rein...

geht nicht: Pizzaoffen würde auf dem Rückweg nicht restlos über dem Pazifik verglühen.

Eh net. Der bleibt dann oben, irgendwann kriegen die Astronauten sicher wieder Hunger...

Und was ist mit dem Pizzabäcker?
:P

der Pizzabäcker macht null Problemo im Landeanflug

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.