Schokobär könnte Osterhasen rächen

31. Oktober 2012, 15:55

Erste Verhandlung Haribo-"Goldbär" gegen Lindt-"Teddy" am 18. Dezember in Köln

Bonn - Stellen Sie sich einen Lindt-Teddybär in Goldfolie vor. Woran denken Sie als nächstes? Haribo sagt, es ist der "Goldbär" und will den "Teddy" des Schoko-Herstellers verbieten lassen.

Der Fruchtgummi-Spezialist Haribo will verhindern, dass sich der Schweizer Schokohersteller Lindt Spruengli mit einem Teddy eine goldene Nase verdient. Im Ring stehen sich stellvertretend der "Teddy" in Goldfolie aus der Schweiz und der Bonner "Goldbär" gegenüber. Am 18. Dezember will das Landgericht Köln eine Entscheidung verkünden. Die dürfte aber nur eine Etappe des Rechtsstreits bleiben. Beide Seiten wollen den Fall höchstrichterlich klären lassen.

Wort- und Bildmarkenrecht

"Wenn etwas von Herzen kommt, sagt man es am schönsten mit dem neuen Teddy von Lindt", wirbt der Schweizer Chocolatier. Diese Botschaft ist bei Haribo auf taube Ohren gestoßen. "Im Regal steht der Goldhase von Lindt, daneben der Bär in Goldfolie mit rotem Halsband, genauso wie unser Goldbär", beschreibt Haribo-Sprecher Marco Alfter den Gedankengang. Da denke doch jeder gleich an den Haribo-Goldbären.

Haribo besitze sowohl das Wortmarkenrecht "Goldbär" als auch das Bildmarkenrecht an dem gelben Bären mit der roten Schleife, sagt Alfter. Und er verweist darauf, dass der Goldbär einen 95-prozentigen Bekanntheitsgrad habe. In einer Umfrage hätten 90 Prozent der Menschen den Goldbären der Marke Haribo zugeordnet. Außerdem stünden beide Produkte im Süßwarenregal.

Lindt prozessierte auch gegen Schokoladenhersteller

Lindt hat schlechte Erfahrungen mit dem Streit um Markenrechte. Seit Jahren prozessiert der Schokoladen-Hersteller gegen die bayerische Confiserie Riegelein und deren goldenen Hasen. Zuletzt hatte das Oberlandesgericht in Frankfurt die Klage abgewiesen und keine Revision zugelassen. Dagegen versucht Lindt beim Bundesgerichtshof vorzugehen. Auch der Vorstoß, den Schokohasen als EU-Marke eintragen zu lassen, scheiterte im Mai vor dem Europäischen Gerichtshof.

Lindt hatte seit 2007 auch gegen den Schoko-Osterhasen des burgenländischen Hersteller Hauswirth prozessiert.

Im Fall "Teddy" vs. "Goldbär" müssen die Kölner Richter eine knifflige Frage des Markenrechts beantworten, nämlich inwieweit eine Wortmarke mit einem dreidimensionalen Objekt kollidiert. Zuvor hatte das Gericht auf Antrag Haribos bereits eine einstweilige Verfügung gegen den Vertrieb des goldenen "Teddy" erlassen. Allerdings hatten sich die Unternehmen außergerichtlich darauf geeinigt, dass der Teddy bis zu einer endgültigen Entscheidung weiterverkauft werden darf.

Lindt: Keine Verwechslungsgefahr

"Unsere Produkte sollen friedlich miteinander im Regal stehen können" sagte die Sprecherin von Lindt Spruengli, Sylvia Kälin. Beide seien so unterschiedlich, dass keine Verwechslungsgefahr bestehe.

"Dazu gibt es bisher keine Entscheidung des Bundesgerichtshofs", sagt der Jurist und Markenrechtsexperte Frank Weiler von der Universität Bielefeld. "Marken haben die Funktion, die Herkunft einer Ware zu kennzeichnen." Fraglich sei, ob hier wirklich eine Verwechslungsgefahr bestehe. "Bekannte Marken werden aber stärker geschützt als andere Marken." Damit werde die Leistung berücksichtigt, die Marke so bekannt gemacht zu haben.

"Und besonders bekannte Marken dürfen nicht uneingeschränkt für andere Waren genutzt werden", sagte Weiler. "Die Frage lautet also: Nutzt Lindt die Bekanntheit der Marke "Goldbär" für die Vermarktung von "Teddy" aus?" Denke der Verbraucher angesichts von Goldhase und Gold-"Teddy" auch an "Goldbär"? "Das ist kein glasklarer Fall, aber nicht ohne Erfolgsaussichten." (APA, 31.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 44
1 2

Die eigentliche Frage ist ja, wann wird Apple seine längst gesicherten Patentrechte auf die "runden Ecken" <sic!>, welche von beiden Herstellern wiederrechtlich für ihr jeweiliges Produkt verwendet werden, einklagen?

... "Unsere Produkte sollen friedlich miteinander im Regal stehen können" sagte die Sprecherin von Lindt Spruengli, Sylvia Kälin. " ...

... im Prinzip ja, weils Lindt ist nein ...

... die Lindt-Produkte sind ja nur wegen dieser Prozesshanselei so teuer ...

Haribo schädigt meinen Ruf.

Wie stehe ich denn da, wenn Haribo mir unterstellt, dass ich mir, wenn mich nach Fruchtgummi gelüstet, versehentlich einen Schokobären eintrete?

Keine Gnade für Lindt.

"...und nun zum sport: bei der 'lächerliche-patentklagen'-wm gibt es in der europa-klasse einen neuen führenden: haribo hat mit seiner goldbären-klage die konkurrenz weit hinter sich gelassen. in der gesamtwertung ergeben sich daher folgende änderungen: ..."

Und Ostern kommt der Eierbär...

dagegen ist apple vs. samsung a leachalschaß

passt!
morgen kauf ich mal wieder gummibärli - aus protest und aus solidarität!!!

die lindt-sachen hingegen kommen mir nicht in die hände. die sind mir zu aggressiv mit ihrer wir-klagen-alle-solange-bis-wir-recht-bekommen-für-unser-überteuertes-schoko-klumpert-strategie.

wird zeit, daß die schweizer mal ordentlich eins auf den deckel kriegen. unsympatische firma!!!

hast eh mitgekriegt, dass haribo lindt klagt, und nicht umgekehrt?

Hauswirth hat auch Lindt nicht geklagt...

obwohl sie früher mit dem Goldhasen am Markt waren...

auch ein bär. passend zum feiertag.

http://www.youtube.com/watch?v=61RJGQcG_sM

Als Konsument bin ich so blöd

dass ich jetzt glatt Bärenmarke,statt Goldbären gekauft habe. Aber den Ärger spühl ich runter, schließlich habe ich Rotwein statt Apfelsaft genommen. Aber ich habe diese Verwechslungsgefahren mit meinem Samsung iPhone dokumentiert. Es wird Zeit, dass der Bundespräsident einschreitet!

genial !

Ääätsch!!!
(Schadenfreude ist doch eine sehr schöne Freude)

Auch Roger Federer gehört zu dieser "Schokomafia"!

Hier der Werbespot

http://www.lindt.at/swf/ger/d... dor-im-tv/

Karma is a bitch!

was dem einen recht ist,...

ich dachte, als ich den lindt-bären erstmals sah, dass haribo anscheinend mit lindt fusioniert hat, so ähnlich sind sich die bären.
im gegensatz zum hauswirthasen. daher wünsche ich mir, dass haribos klage wegen schadenersatz und einstellung der bärenproduktion erfolg hat.
übrigens: wann ist bärentag? wann ostern ist weiß ich!

Hehe, die sind alle so peinlich...

...

So etwas wie Schadenfreude macht sich in mir breit. :D
LG
Salem

Ja das erklärt alles. Nestle hat Haribo gekauft. Das ist dieselbe Firma, die unzähligen Wildtieren das Zuhause weggenommen hat, weil sie die Wälder maßlos abroden. Außerdem beutet Nestle die Kakaoanbaur und -arbeiter aus.....eine sehr sympatische Firma.

mW haben nestle und haribo nur kooperationen geschlossen und zB teilweise einen gemeinsamen markenauftritt, etc. i.e. haribo gehört mW (noch) nicht nestle.

Haribo gehört noch den beiden Teilen der Famile zu je 50 %

Was für ein Unsinn!! Was hat der Schokobär mit Haribo zu tun außer, dass sie beide "Bären" sind. Das eine hält nicht vom Kauf des anderen ab.

Der Schokobär von Lindt ist eine tolle Idee und ich will ihn weiterhin haben!! Er ist eine tolle Geschenkidee und außerdem liebe ich die Schokoladen von Lindt.

Dagegen spricht halt das Haribo

das Bildmarkenrecht an "Goldener Bär mit roter Masche" hat...

Nestle gegen Lindt - jetzt wird's lustig!!!!!!! Au ja!

(Nestle hat Haribo gekauft)

Posting 1 bis 25 von 44
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.