Mehr Profil für PosterInnen

Blog |

Userprofile werden eingeführt, Postingnamen fixiert

Liebe Community,

Ende November ist es so weit: Die neuen Userprofile werden eingeführt. Durch Klick auf einen Postingnamen im Forum gelangt man dann auf eine Seite, über die folgende Informationen verfügbar sind:

Gesamtzahl der Postings,
Liste der zuletzt veröffentlichten Postings (30 Tage zurück),
MitposterInnen (das sind die bisherigen "Follower") sowie
weitere Informationen, sofern diese vom/von der jeweiligen PosterIn aktiv freigeschaltet wurden.
Über das eigene Profil kann man seine persönlichen Daten verwalten.

Die neuen Userprofile dienen dazu, Ihnen im Forum mehr Identität zu verleihen: Für LeserInnen wird es leichter möglich, einen Zusammenhang zwischen Ihren Postings herzustellen und Ihre Verbindung zu anderen PosterInnen über die MitposterInnen-Listen nachzuvollziehen.

Die neuen Userprofile sind somit ein wesentliches Instrument dafür, die Relevanz und Glaubwürdigkeit Ihrer Beiträge einordnen zu können. Gleichzeitig bleibt Ihre Anonymität im Forum gewahrt: Sie bestimmen, ob und welche weiteren Daten Sie von sich selbst freischalten.

Umstellungsprozess für bereits registrierte UserInnen

Für die Einführung der Benutzerprofile haben wir die Benutzerdatenbank im Hintergrund vollständig überarbeitet. Alle UserInnen-Daten werden auf einen einheitlichen Stand gebracht, die Sicherheitsstandards werden erhöht.

Bei Ihrem ersten Login nach der Umstellung (auch UserInnen mit Komfort-Login müssen sich einmalig neu einloggen!), bekommen Sie ein Fenster (Overlay) angezeigt, das Sie durch den Umstellungsprozess führt.

Zustimmung zu den AGB

Jede/r UserIn muss einmalig beim Login unseren Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) zustimmen. Diese AGB waren auch bisher schon gültig. Neu ist, dass wir ab jetzt abspeichern, welcher Version Sie zugestimmt haben, um Sie bei allfälligen Änderungen der AGB in Zukunft gezielt darauf aufmerksam machen zu können.

Weitere Schritte

UserInnen, die bereits länger registriert sind, werden zusätzlich aufgefordert, ihre E-Mail-Adresse zu validieren (nur wenn dies noch nicht geschehen ist) und gegebenenfalls Newsletterabos zusammenzuführen (wenn bisher mehrere Accounts mit der gleichen E-Mail-Adresse registriert waren).

Abschließend wird das Login aller UserInnen, die sich bisher mit einem Benutzernamen eingeloggt haben, auf Login mit E-Mail-Adresse umgestellt.

Posten mit fixem Namen

Bisher konnten UserInnen den Postingnamen wechseln und so den Eindruck erwecken, mehrere Personen würden sich zu Wort melden. Da dies künftig nicht mehr möglich ist, werden alle PosterInnen einmalig dazu aufgefordert, einen der bisherigen Postingnamen oder einen neuen Postingnamen festzulegen. Auch die Fixierung Ihres Nicknamens in der Community soll ihre Identität stärken.

Detailliertere Informationen zur Umstellung reichen wir in den nächsten Tagen nach. Falls Sie jetzt schon Fragen haben, beantworten wir diese gerne hier im Forum. (Christian Burger, derStandard.at, 31.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 429
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10
Welche Wünsche haben Sie an die derStandard.at Community für die kommenden Monate?

Ignorefunktion, man kann es nicht oft genug sagen.

Dennoch ist das Verlorengehen bisheriger Historie des postens kein guter Kompromiss, eigentlich kein kleiner Fehler. Ich hatte mehrere postingnamen über 10 Jahre. Das Wechseln des Namens ist kein Problem, häufiger Wechsel ist es.
Aber das Verlorengehen bisherigen Postinggeschehenes kann kein erstrebenswertes Ziel sein.
Da genügt auch der Hinweis auf Nichtgelöschsein bisheriger posts nicht, das Nichtabrufenkönnen - ist das Problem

weshalb kann man keinem user mehr eine persönliche nachricht zukommen lassen??? ist ja doooooof!

LOL. Die neue Anonymität gegenüber anderen Postern definiert sich wie folgt:

": Für LeserInnen wird es leichter möglich, einen Zusammenhang zwischen Ihren Postings herzustellen und Ihre Verbindung zu anderen PosterInnen über die MitposterInnen-Listen nachzuvollziehen."

Mehr Profil für PosterInnen

Wieviel PROFIL hat Ihr Posting?

test

test

funktioniert :)

funktioniert :)

Und das Editieren der eigenen Postings oder Bewertungen ist noch immer nicht möglich...

Wozu war der Relaunch eigentlich gut, wenn die selbstverständlichsten Features, die in jedem anderen Forum "Standard" sind, wieder nicht kommen?

es gibt doch eh eine vorschau-funktion. im nachhinein meinung ändern gilt nicht ;)

Heißt das jetzt Postings älter als einen Monat sind nicht mehr einsehbar?

Test

"Der Krampus frisst keinen Gurkensalat"

Geht ja. :D

Wird Zeit, das Posten hier zu lassen.

Obwohl ich mich manchmal in recht harschen Worten zu manchem Vorgang äußere habe ich hier doch nie jemanden beleidigt. Dennoch brauchen meine Postings manchmal Stunden um zu erscheinen oder erscheinen - trotz völlig harmlosen Inhalts - überhaupt nicht.

Dazu dieser ewige Nagscreen, der einen zwingen soll, eine "valide", dh. nachverfolgbare Mailadresse anzugeben. Wozu das gut sein soll, konnte bisher keiner erklären. Daher Danke, mit meiner anonymen Adresse bin ich vollständig zufrieden, die von meinem Provider bekommt Ihr nicht, denn ich äußere mich hier auch persönlich zu politischen Dingen.

In diesem Sinne: Goodbye and good riddance!

... wie auch dieses hier gute drei Stunden gebraucht hat, um zu erscheinen.

langsam wird das ja ein kleines facebook hier, und das meine ich jetzt nicht als lob...

Ja genau, die Vorratsdatenspeicherer gewinnen die Oberhand

und jetzt schon wird Nugg.ad OWA und google analytics bedient.

Lieber Standard, wir werden hier- wie bei FB ganz schön langsam zum "Produkt".

Damit verabschiede ich mich nach vielen, vielen Postings.

Was wesentlich geiler wäre als Benutzerprofile:

Eine Mail an die Poster, wenn das Posting mal wieder aus unerfindlichen Gründen zur "manuellen Prüfung" aussortiert wurde.

Moment, geht ja nicht, weil der Standard dann zugeben müsste, Poster und Foren miteinander verknüpft zu haben und ab einem gewissen Zeitpunkt (meist 20h) die Postings dieser User in den betroffenen Foren automatisch bis zum Redaktionsbeginn am nächsten Morgen aufs Abstellgleis gestellt werden.

Und bei der Gelegenheit sollte sich die Red. "Webstandard" auch mal überlegen wie "manuell moderiert" und "... geben nicht die Meinung der Redaktion wieder." zusammen passen.

ich bin froh über die Umstellung, sie erleichtert mir den Ausstieg! (Userprofile finde ich widerwärtig)

BITTE! wieso kann ich gewisse postings erst nach 30 min bis einigen h lesen - trotz reload??? (und dann erst antworten)

derStandard.at/Community
11
6.11.2012, 17:00
Auch ich finde die stark zeitverzögerte Postingveröffentlichung

sehr sehr ärgerlich. Auf diese Weise wird einem das Posten schon verleidet. Warum werden Postings (sofern keine Antworten auf andere Kommentare) nicht aktuell zum Zeitpunkt der Veröffentlichung auf Seite 1 eingereiht? Würde dieses Problem sehr entschärfen.

aktuelles beispiel:

antwort auf http://derstandard.at/plink/135... 6/28889590 seit 15:44 mir per email mitgeteilt.
aber http://derstandard.at/plink/135... 6/28890342 bis jetzt nicht sichtbar. wo??

thx für antwort, aber garantiert nicht zutreffend. ;)

1. MEINE postings ( >3000) erscheinen immer spätestens nach 2 min.
2. manchmal auch heute wieder, erhalte ich sofort die email, dass eine antwort vorliegt, aber bis ich sie sehe und beantworten kann dauerts mehr als 30 min. das ist voll lästig.
und bitte, es kann doch net an einem einzelnen 'zensor' solange hängen, wenn ich im gleichen thread und gleichzeitig eine antwort sofort sehe, eine andere aber SO viel später....

Posting 1 bis 25 von 429
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.