Disney kauft Lucasfilm und setzt "Star Wars" fort

31. Oktober 2012, 07:09

Episoden 7 bis 9 angekündigt

Der Unterhaltungsmulti Disney übernimmt Lucasfilm, den Macher von "Star Wars". Die Saga um Luke Skywalker, Darth Vader und Prinzessin Leia wird nach jahrelangem Stillstand nun fortgesetzt. Auf die ersten sechs Filme werden die Episode 7 bis 9 folgen. Und vielleicht mehr.

"Star Wars Episode 7"

Die "Krieg der Sterne"-Saga geht weiter: Nach der Übernahme von Lucasfilm plant der weltgrößte Unterhaltungskonzern Walt Disney eine Fortsetzung des erfolgreichen Fantasiespektakels um Luke Skywalker und Darth Vader. "Star Wars Episode 7" werde voraussichtlich im Jahr 2015 erscheinen, erklärte Disney-Chef Bob Iger am Dienstag. Auch die Episoden 8 und 9 sind bereits geplant. "Unser Langzeitplan ist, alle zwei bis drei Jahre einen neuen Spielfilm herauszubringen."

Disney hat Lucasfilm dem "Star Wars"-Erfinder George Lucas abgekauft. Der Alleineigentümer darf sich über rund 4 Milliarden Dollar (3,1 Mrd Euro) in Bargeld und Aktien freuen. Die neuen "Krieg der Sterne"-Filme werden unter der Marke Disney-Lucasfilm herausgebracht. Auch "Indiana Jones" gehört zu Lucasfilm.

Zu Lebzeiten

Es sei ihm wichtig gewesen, noch zu Lebzeiten für einen Übergang zu sorgen, sagte Lucas am Dienstag. ""Star Wars" wird sicherlich weiterleben." Er wird noch als Berater an den nächsten Spielfilmen mitwirken. Das letzte Mal hatte er 2005 das Drehbuch geschrieben und Regie geführt bei "Star Wars Episode 3 - Die Rache der Sith".

Nach Angaben von Disney haben alle Spielfilme 4,4 Milliarden Dollar an den Kinokassen eingespielt. Die Saga mit weiteren bekannten Figuren wie Prinzessin Leia, Obi-Wan Kenobi oder Han Solo ist damit eine der erfolgreichsten Reihen der Filmgeschichte. In einer ähnlichen Liga spielen nur noch "Harry Potter" und "James Bond".

Imperium

Disney, bekannt für Micky Maus und Donald Duck, hatte in den vergangenen Jahren bereits die Kult-Comicfirma Marvel gekauft sowie das Animationsstudio Pixar. Zudem gehören Freizeitparks, Kreuzfahrtschiffe, Hotels, Fernsehsender und ein digitales Geschäft zu dem Unterhaltungsimperium.(APA, 31.10. 2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 161
1 2 3 4

i feel a disturbance in the force... like millions cried out and suddenly vanished.

Schade, dass Lukas nicht von Aardman Animations gekauft wurde.
Das wäre mal was anderes gewesen...

ROFL ...

... stelle mir gerade den Todesstern aus Käse vor :-)

bitte bitte nicht. jarjar bings darf nciht wiederkehren.

jonny depp

bei star wars ? steht ja bei disney unter vertrag.

Ach schad.

und ich hätte sooo gehofft LEGO würde lucasfilm kaufen.

die episoden waren wenigstens witzig ohne ende *gggg*.

in bargeld? ganz sicher? braucht er einen hügel um sein haus draufzustellen?

Ich schwimme hier jetzt mal gegen den Strom..

.. und sage, dass der Kauf von Lucas Arts durch Disney eine gute Sache ist. Lucas selbst ist offensichtlich weder fähig noch willig kreativer Kopf von Star Wars zu bleiben und Disney ist ein Studio, das mehrmals bewiesen hat gestalterische und finanzielle Räume zu schaffen, in dem es möglich ist kreative Ideen in gute und erfolgreiche Filme umzusetzen (siehe Marvel, Pixar). Die vielen hervorragenden Star Wars Novels beweisen doch, dass es Lucas gar nicht benötigt um die Saga mit neuen guten Geschichten weiterzuschreiben. Ich freue mich auf Episode 7!

Seltsamerweise,sind die Teile wo George Lucas nicht Regie führte die besten.
Siehe Imperium schlägt zurück und RDJR.

werden die was mit der zahn-trilogie zu tun haben oder ganz eigener krams?

und darth eisner lacht sich ins fäustchen ;)

ich sag nur:
intergalactic proton-powered electrical-tentacled advertising droids!
intergalactic proton-powered electrical-tentacled advertising droids!
intergalactic proton-powered electrical-tentacled advertising droids!
intergalactic proton-powered electrical-tentacled advertising droids! :D

Wir können uns auf atemberaubende Effekte gefasst machen

https://www.facebook.com/netzkulturnews

Ich bin sicher, dass Disney endlich schaffen wird, woran sich Lucas seit Jahrzehnten abmüht: Star Wars vollständig zu ruinieren.

wird entweder supergeil oder supersch**ße.

Ich habe ein ganz mieses Gefühl bei der Sache.....

Komisch, ich fand The Avengers bis auf ein paar witzige Dialogschinken und Kameraspielereien schlecht und den 4ten Indy bis auf einige etwas übertriebene Dinge eigentlich recht unterhaltsam.

Ich mag keine Star Wars Filme wo digitale Figuren massenweiss vorkommen. Ich mag Menschen so wie in den ersten Teilen.

dann schau doch einen der vielen Earth Wars Filme!

ich mag keine aliens und roboter die ausschaun wie verkleidete volkschüler!

Eine Fortsetzung der Star Wars Saga ist nicht sinnvoll. Die Episoden 1 bis 3 waren zwar schlecht gemacht, aber von der Story her hatten sie immerhin Sinn. Mit dem Ende von Teil 6 ist aber alles gesagt. Die Geschichte ist zu Ende.

Ja .. die erste Timothy Zahn Trilogie mit Großadmiral Thrawn z.b. ... das wär was :)

Ist sie nicht. Es gibt schon sehr gute Bücher zu Episode 7-9, in denen zum Teil wirklich spannende Figuren vorkommen. Von den unzählbaren Folgeromanen mal ganz zu schweigen.

Szene 1: Anakin Skywalker hat gerade Streit mit seinem Vater gehabt. Er geht mit langsamen Schritt auf die Kommandobrücke, bleibt vor einem Riesenfenster stehen und fangt an zu singen: "My Own Home".

Szene 2: Anakin Skywalker liegt in seinem Bett. Plötzlich erscheint sein Vater mit einem Glas Milch und einem Keks in seinem Zimmer. Ganz leise beginnt sein Vater zu singen: "Supercalifragilisticexpialidocious" C-3PO, R2-D2, Yoda und Chewbacca tanzen fröhlich und singen gemeinsam mit.

Posting 1 bis 25 von 161
1 2 3 4

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.