Kaffee am Schreibtisch

1. November 2012, 17:07
  •  Halte meinen Bildschirm sauber.
    foto: photodisc

    Halte meinen Bildschirm sauber.

Wer die Lure aus dem Stockwerksautomaten am Platz genießt, versäumt nichts Spannendes - oder die Sitten im Büro sind immer nur so rau wie das Leben auf der Straße

Pro: Nur nichts versäumen
Von Sigi Lützow

Zu den Segnungen moderner Büros zählt die Möglichkeit, Verdauungsgeräuschen und -gerüchen, die eine große Schar von auf engstem Raum sich kuschelnder Menschen von sich gibt, auf den Grund gehen zu können. Öffnet zum Beispiel ein unweit Sitzender das aus dem Urlaub mitgebrachte Döschen mit Hakarl, also mit dem fermentierten Fleisch des Grönlandhais, ist der Gedanke an die unausbleiblichen Winde fast schon ein tröstlicher. Ähnlich verhält es sich mit aus dem Thermogeschirr genossenem Kohl, aber auch ein Döner mit viel leckerem Zwiebel kann, nüchternen Magens gerochen, einiges.

Die in Menschenbatterien üblichen Umluftanlagen sorgen dafür, dass die Geruchssinfonie bis in den letzten Winkel wabert. Die Übersichtlichkeit des Großraumes sorgt, gepaart mit der wirtschaftlichen Lage, wiederum dafür, dass man besser nicht auf ein Kaffeetschi mit Zigaretterl geht. Wer die Lure aus dem Stockwerksautomaten am Platz genießt, läuft nicht Gefahr, versäumt nichts Spannendes und bleibt dank des Rauchverbots sogar gesünder.

Kontra: Mein Compi bleibt sauber
Von Christian Schachinger

Das ist heute kein schönes Thema. Aber es wurde dazu zu lange von zu vielen Leuten geschwiegen. Weißt du, was ich meine? Das nächste Lied geht hinaus an alle, die schon einmal in der Früh ins Büro gekommen sind, und ihr Platz war versaut mit braunen Schlieren, mit gebrauchten Tassen und dem Geruch von kaltem Kaffee. Dies ist ein trauriges Lied. Es heißt "Mein Compi bleibt sauber, mein Freund". Und es geht so: Von Kollegen, die vor dem Bildschirm regelmäßig nach alten Hundedecken riechende Mikrowellengerichte essen, wollen wir heute gar nicht erst reden. Auch nicht darüber, dass es nicht schön ist, wenn nach dem Urlaub eine Wurstsemmel in ihren Einzelteilen aus den Zwischenräumen der Tastatur fällt, wenn man diese in die Höhe hält und umdreht. Die Sitten im Büro sind immer nur so rau wie das Leben draußen auf der Straße. Und die Straßen sind aus Dreck gebaut. Alles, was ich sagen kann ist: Halte meinen Bildschirm sauber. Wahres Gold liegt nicht dort, es liegt unten auf der Straße. Und Straßen sind aus Dreck gebaut. (Rondo, DER STANDARD, 2.11.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 36
1 2
also wir hatten da so ein Ritual in unserem Buero...

all jene allzu analen Zeitgenossen wurde der Arbeitsplatz waehrend ihrer Abwesenheit wunderschoen verziehrt.... aber so, dass es mindestens 50 Minuten benoetigte, alles wieder abzumontieren, um zur Tastatur vorzudringen.

Vielleicht faellt ja Schachingers Kollegen etwas ein. Ich tippe aber eher an ein steril gehaltenes Heimbuero mit Red Bull Dose.

joessas. gibts was Peinlicheres als das contra?

Neurose laesst rufen!

lecker. wie sehr ich dieses wort hasse.

es geht nix über fika am arbeitsplatz.. wird in schweden vormittags sowie nachmittags praktiziert..
fika: kaffeepause :)

nerviges fika

habe 8 jahre in sverige verbracht, aber nix ist unnötiger als dieses scheiss fika. kollektives zwangs-versammeln im personalraum vormittags und nachmittags und mit leuten reden müssen egal ob man sich mit denen versteht..

nachmittags überhaupt am schlimmsten: alle versammeln sich um 3 und saufen eine halbe stunde kaffee, um dann die zeit bis 5 mit surfen und facebook totzuschlagen, weil sonst die stechuhr sich rächt.. nein, danke, nie wieder schweden.

Da bin ich ganz bei Dir! Das war echt muehsam! Gut, dass ich jetzt von zu Hause aus arbeite und keine Kollegen mehr sehen muss...
Wenn man nämlich nicht teilnimmt an diesen Fikas, dann gilt man als asozial - und das im Urland der sozialen Inkompetenz!

ich bin also nicht der einzige mit dem schwedentrauma ;-)

Na wirklich nicht. Ich kenn einen Haufen Österreicher, die sich hier gar nicht so 100% ig wohlfuehlen - freundlich ausgedrueckt. Wennst allerdings mit den Deutschen redest - die findens meistens super hier. Letztens wurde ich sogar von einer alten Deutschen davor gewarnt, wieder nach Zentraleuropa zu ziehen - "diese Zustände dort! Unfassbar!"

Na ja. Sobald sich die Gelegenheit ergibt, sind wir weg. Kann allerdings noch dauern...

ich darf allerdings aus dem naehkaestchen plaudern:

nach Jahren in Schweden werden Sie sich in Wien einen Kulturschock holen. Und es kann sein, dass Sie Ihren deutschen Kollegen dann heimlich zustimmen.... :)

keine sorge

ich bin nach 8 jahren schweden wieder in österreich und genieße es seit über einem jahr in vollen zügen. österreich ist um so vieles reicher an kultur, lebensqualität, kulinarik, das wetter ist besser, und nette menschen bzw assis gibts hier wie dort. ach ja, und die ösis sind bei weitem nicht so nationalistisch wie die schweden.

Also jetzt bin ich 4 Jahre in Schweden und jedesmal wenn ich in Wien bin, ists schlimm, wieder wegzufahren. Jetzt wuerde es mich interessieren: inwiefern Kulturschock?

in welchem teil schwedens bist du denn?

mir ists in der provinz jedenfalls genauso ergangen wie im urbanen bereich. schweden ist nunmal schweden... langweilig.

Göteborg - Umgebung.
Ja genau! Langweilig! Was ich immer sag!!! Hier passiert nix! NICHTS! Das Spannendste zwischen Weihnachten und Ostern z.B. ist der Vorausscheidungsmarathon zum Songcontest im TV. Sag ich, die ich in Ö nie auch nur freiwillig mir sowas angesehen hätte.

schön, bald ist februar! ;)

Die andere Sache die so klingt ist aber auch OK.

schreibt lure

und meint plörre...
naja

memo an mich...

"nächstes mal einfach kaffee holen und derartige artikel ignorieren"

bitte kann man dem leser ersparen, sich ständig auf die suche nach vermeintlichen germanismen zu begeben.

was ist eine lure? wiki weiß dazu auch nichts. von lecker rede ich nicht einmal.

http://de.wikipedia.org/wiki/Lure

Gemeint ist "Lore", die kleine Schwester vom Gruben -Hunt.

bin ich froh

hab grad in der kantine beim Kaffee holen überlegt, was Lure ist. Ich kenn auch nur das Blasinstrument... kann uns der Schachi bitte aufklären, woher der begriff kommt inkl. Quellenangabe? Danke

Duden.de hat die Antwort:
Lure
Substantiv, feminin - altes nordisches hornähnliches Blasinstrument

Keine Ahnung, wie der mutmaßliche Mac-Nutzer Schachinger (zu feiner Pinkel für Kaffeehäferl am Tisch? Dann steht da sicher kein profaner Normal-PC) vom Kaffeeautomaten ein Instrument geblasen kriegt, aber ...

Google Books spuckt einen Link auf den "Wortatlas der dt. Umgangssprachen, Bd. 4" aus: http://books.google.at/books?id=... &q&f=false

Ich mag "Gschlader" (Schreibweise lt. ÖWB)

Google Books spuckt einen Link auf den "Wortatlas der dt. Umgangssprachen, Bd. 4" aus: http://books.google.at/books?id=... &q&f=false

Ich mag "Gschlader" (Schreibweise lt. ÖWB)

Also diesen beiden "Gedankenblitze" waren aber entbehrlich. Selten so etwas Ungustiöses gelesen.

"mein Compi"
"mein Läppi"
??

Oje

Posting 1 bis 25 von 36
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.