Suche nach idealem Symbol, das Haie vom Angriff abhält

Forscher untersuchen visuelle Abwehrmitteln für den Weißen Hai, der für optische Abschreckung besonders empfänglich sein könnte

Sydney - Kann man einen Weißen Hai mit optischen Signalen von einem Angriff abhalten? Australische Forscher sind davon überzeugt, dass sich Surfer und Taucher mit entsprechenden Abwehrmitteln vor den Raubfischen schützen lassen. "Große Bereiche des Gehirns Weißer Haie dienen dem Sehen, sie reagieren deshalb vermutlich sehr viel stärker auf eine optische Abschreckung als andere Hai-Arten", erklärte die Wissenschafterin Kara Yopak von der Universität Westaustralien am Dienstag. Anlass der Forschungen sind unter anderem fünf tödliche Attacken Weißer Haie vor der Westküste Australiens in den vergangenen zwölf Monaten.

Yopak bezieht sich auf die nun im Fachmagazin "Brain, Behaviour and Evolution" veröffentlichte Studie zum "Nervensystem der Knorpelfische". Demnach könnte eine einfache an einem Taucheranzug oder einem Surfbrett angebrachte, optisch auffällige Markierung Weiße Haie womöglich vom Zubeißen abhalten. "Ein Hai kann etwa einen giftigen Meeresfisch erkennen, und wir können diese Fähigkeit nutzen", um Badende besser vor Haiangriffen zu schützen, betonte Yopak.

Das derzeit gängigste Mittel, um Haie von Badenden fernzuhalten, zielt auf ihren sechsten Sinn: Haie erspüren mit einem speziellen Organ die jedes Lebewesen umgebenden elektromagnetischen Felder und können damit Beute im Nahbereich selbst in Dunkelheit oder mit geschlossenen Augen orten. Am Meeresgrund verlegte Stromkabel, die starke Magnetfelder aufbauen, zielen auf diesen sensiblen Sinn und schrecken Haie deshalb ab.

Haiabwehr und Haijagd

Weil diese Technik aber nicht an den von Surfern beliebten Stränden mit starker Strömung und hohem Wellengang funktioniert, müssen dort Netze aufgestellt werden, die Haie oftmals töten. An der Pazifikküste vor der südafrikanischen Provinz KwaZulu-Natal verenden jedes Jahr bis zu 500 Haie unterschiedlichster Arten in solchen Netzen.

Die australischen Behörden wollen nun umgerechnet mehr als fünf Millionen Euro in ein Programm investieren, mit dem einzelne gefährliche Weiße Haie gezielt getötet werden sollen, sowie in die Erforschung einer besseren Haiabwehr.


Link
University of Western Australia: Shark brain link with humans may help hunt for repellent

Share if you care