"Angry Birds: Star Wars": Gameplay-Trailer erschienen

30. Oktober 2012, 14:40
  • "Angry Birds: Star Wars": Mit Vögeln und Lichtsäbeln gegen die fiesen Schweinchen.
    foto: rovio

    "Angry Birds: Star Wars": Mit Vögeln und Lichtsäbeln gegen die fiesen Schweinchen.

Die Vögel wüten ab 8. November auch im LucasArts-Universum

Freunde der "Angry Birds"-Serie erhalten einen neuen Vorgeschmack auf die kommende Filmadaption "Angry Birds: Star Wars". Der Trailer bringt nicht nur unterhaltsame Cartoon-Szenen, sondern auch einen ersten Einblick ins Gameplay.

Von Tatooine bis Hoth

Unverändert gilt es, Vögel mit unterschiedlichen Fähigkeiten auf Schweine zu schießen, um selbige zu eliminieren. Passenderweise dürften einige der gefiederten Geschosse nun über szenariotypische Jedi-Fähigkeiten verfügen und das Lichtschwert schwingen. Auch die Levels sind Umgebungen aus der cinematischen Vorlage nachempfunden. Der kurze Ausschnitt aus dem Spiel verrät, dass es etwa auf dem Wüstenplaneten Tatooine und in den eisigen Weiten von Hoth zur Sache gehen wird.

Der jüngste Spross des erfolgreichen Spiels von Rovio kann ab 8. November heruntergeladen werden. Umgesetzt wird das Spiel für Android (inklusive den Amazon Kindle Fire-Tablets), iOS, Windows Phone, Windows und MacOS. Der letzte Titel der Softwareschmiede war "Bad Piggies" und ließ den Spieler in einem Knobelspiel erstmals auf Seiten der Schweinchen agieren. (red, derStandard.at, 30.10.2012)

Share if you care
5 Postings

Cool. Ich freue mich schon auf das nächste Game: "Angry Birds: Lego Star Wars" :D

Sponsored by Disney.

Guter Zeitvertreib wenn man mal eine längere Sitzung hat.

Spielt das noch immer wer?

Gibt's ja fast nicht, dass der hype noch nicht vorbei ist

Kann mir vorstellen,

dass der Hype um Minesweeper und Solitär auch noch nicht vorbei ist...

Vllt ist es ja kein Hype und die Leute spielens einfach.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.