Musiker wegen regimekritischer Songs zu Haft verurteilt

Kritik von Menschenrechtlern

Hanoi/Peking - Zwei Musiker sind in Vietnam wegen China- und regierungskritischer Lieder zu Haftstrafen verurteilt worden. Vo Minh Tri alias Viet Khang (34) muss vier Jahre ins Gefängnis, Tran Vu Anh Binh sechs Jahre. Das sagte ihr Anwalt Tran Vu Hai nach dem Urteil in Ho-Chi-Minh-Stadt.

Menschenrechtler verurteilten die Haftstrafen scharf. Den beiden wurde Propaganda gegen den Staat vorgeworfen. Sie hatten Lieder über die Territorialansprüche Chinas im Südchinesischen Meer und die vietnamesische Reaktion darauf veröffentlicht. (APA, 30.10.2012)

Share if you care
1 Posting
Man stelle sich vor,

ein österreichischer Künstler würde sich in einem Lied über Wehrdienstverweigerer freuen. Der würde sowas von eindeutig im Knast landen, ohne auch nur eine Randnotiz in den heimischen Zeitungen zu hinterlassen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.