Photo Sphere: Eigene "Street View"-Aufnahmen für Google Maps

Neues Feature hält in Android 4.2 Einzug - 360-Grad-Aufnahmen können mit der Öffentlichkeit geteilt werden

Neben eine Reihe von neuen Geräten für die eigene Nexus-Serie hat Google am Montag auch eine aktualisierte Version von Android 4.2 präsentiert. Trotz all der "Leaks" im Vorfeld ist es Google dabei dennoch gelungen, die eine oder andere Überraschung unterzubringen.

Sphären

Eines der Highlights heißt hier "Photo Sphere" und wird nun im Google Maps-Blog etwas ausführlicher beleuchtet. Warum gerade ausgerechnet an dieser Stelle erklärt sich aus den Möglichkeiten, die hiermit verbunden sind. Können dank "Photo Sphere" doch nun nicht nur (wie etwa auch mit Microsofts Photosynth) 360-Grad-Aufnahmen erstellt werden, sondern diese optional auch gleich mit der Öffentlichkeit geteilt werden.

Teilen

So ist es möglich frei zoom- und drehbare Aufnahmen von Orten zu machen, die von Street View üblicherweise nicht abgedeckt werden. Diese "Sphären"-Aufnahmen der NutzerInnen sollen künftig also ebenfalls direkt über Google Maps betrachtet werden können.

Zudem gibt es eine eigene Webseite, die die Community-Bilder extra listet, einige dabei besonders herausstreicht. Derzeit ist das diesbezügliche Angebot natürlich noch recht dünn, ist Android 4.2 doch noch gar nicht veröffentlicht worden. Es kann also durchaus mit Spannung darauf gewartet werden, welche Bilder die Community hier künftig liefern wird.

Google+

Dass Google seine Services und Angebot mittlerweile als Ganzes sieht und auch so entwickelt, zeigt sich zudem an einem anderen Detail: Direkt vom Start weg können mit "Photo Sphere" erstellte Panoramen auch direkt im sozialen Netzwerk Google+ angezeigt und rundum betrachtet werden. (apo, derStandard.at, 30.10.12)

  • Android 4.2: Jetzt auch mit der Möglichkeit 360-Grad-Aufnahmen zu tätigen - und gleich mit anderen zu teilen.
    grafik: google

    Android 4.2: Jetzt auch mit der Möglichkeit 360-Grad-Aufnahmen zu tätigen - und gleich mit anderen zu teilen.

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.