Susanne Schnabl-Wunderlich neue "Report"-Moderatorin

  • Moderiert künftig den "Report": Susanne Schnabl-Wunderlich
    foto: orf/hans leitner

    Moderiert künftig den "Report": Susanne Schnabl-Wunderlich

"Zeit im Bild"-Redakteurin löst im Dezember Gabi Waldner ab

Susanne Schnabl-Wunderlich wird ab 4. Dezember den "Report" moderieren, teilte der ORF Dienstagvormittag mit. Die 32-Jährige ist derzeit Innenpolitik-Redakteurin der "Zeit im Bild" und eine der Moderatorinnen der "Pressestunde". 

Schwerpunkt Bildungs- und Sozialpolitik

Zuvor arbeitete sie in der Hörfunk-Innenpolitik-Redaktion mit Schwerpunkt Bildungs- und Sozialpolitik. 2011 erhielt sie den Österreichischen Staatspreis für Bildungsjournalismus.

Schnabl-Wunderlich löst Gabi Waldner ab, die sich laut Magazine-Chefredakteurin Waltraud Langer "grundsätzlich beruflich verändern möchte". Kolportiert wurde eine Rückkehr zum Radio, um Hannes Aigelsreiter in der Chefredaktion zu verstärken. (red, derStandard.at, 30.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 42
1 2
warum der Wechsel, hat Frau Waldner am Ende manche Herren zu scharf interviewt,

oder hat es den Hintergrund dass ihr Bruder für die ÖVP in Kärnten kandidiert. Ich finde Frau Waldner eine der besten Journalistinnen und vor allem keine Quotenfrau, schade dass sie geht.

mir ging frau waldner bei ö1 schon ab

kann aber daran liegen, dass ich nicht fernsehe.

Liebe Susanne Schnabl-Wunderlich,.....

.......nach nochmaliger intensiven Recherche, muss ich nun bekennen, dass ich Ihnen fürchterlich unrecht getan habe und möchte feststellen, dass Ihre Nominierung für den "Report" durch keinerlei Intervention durch Lauda Rudas erfolgte. Ich habe die eherne Regel des Journalismus, der Absicherung einer Meinung außer Acht gelassen und damit äußerst fahrlässig gehandelt. Ich hoffe sehr, dass Sie meine Entschuldigung annehmen und wünsche Ihnen für neues Projekt alles erdenklich Gute.

Report?! WTF ist das? :-)

mich freut's,

dass der orf-report weiter in der hand einer kärntnerin bleibt!

Is des oba garantiad ned goa

die Frau Karlich??!! Am Foto... naja...

Namen gibt es...

Auf jeden Fall hat Frau S-W die VIEL angenehmere Stimme

als Frau G. Waldner!
Und beim Verfassen der Texte ist niemand allein!

karlichs schwester?

30 jahre jünger!

Nur die gleiche Friseurin, Visagistin und Stylistin.

Das klingt gefährlich bei dem Modegespühr der PRF Damen.

Das Teorem muss man auch mal auf den Prüfstand stellen.

ich kaufe ein h um 100,--

h

bitte

Najo...der ORF wird sicherlich niemanden hinsetzen, der nicht mindestens ebenso politisch indoktriniert und orientiert ist wie die Frau Waldner.

Daher kann es keine Verbesserung geben.

also eine övp-lerin?

Frau Schnabl-Wunderlich ist,.....

......wie auch die restlichen Kandidaten des Castings, eine recht gute Journalistin und womöglich auch die geeignete Moderatorin für den "Report", wäre da nicht eine Empfehlung von der guten Freundin Laura Rudas im Raum.

nein!

was für eine unfaßbare verleumdung, die sie da in den raum stellen. völlig lächerlich und abstrus, als hätte die spö oder sonst eine partei beim zwangsgebührenfinanzierten qualitätssender auch nur irgendwas zu sagen bzw. jemals zu sagen gehabt.
schämen sie sich, sie hetzer.

Sie haben schon Recht,.......

.......ich müsste mich schämen, wenn dieser Hinweis, keinerlei Berechtigung hätte, beziehungsweise in keiner Weise abgesichert wäre. Womöglich, wäre danach die Anschauung, dass beim ORF keinerlei Parteieinfluß vorhanden sei, nicht ein wenig blauäugig und realitätsfern?

So - bitte und JETZT IS PAUSE - bis wir die Frau mal Arbeiten gesehen und gehört haben! IHre Chance hat sie - bei mir zumindest - wann ist ihr erstes Mal? Und bitte die Themen auch schreiben.....

wann ist ihr erstes Mal?

diese frage finde ich zu intim.

er meinte - vor der Kamera ...

Immer das Kleingedruckte.

Posting 1 bis 25 von 42
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.