Werbekampagne von Media Markt greift erneut zu Rollenklischees

  • Die neuen Media-Markt-Spots machen sich klischeehafte Rollenverteilungen zunutze.
    screenshot: ogilvy youtube-channel

    Die neuen Media-Markt-Spots machen sich klischeehafte Rollenverteilungen zunutze.

Frauen als "Dummchen" und Männer als Technik-Nerds

Das Marketingportal "Werben & Verkaufen" berichtet über die neue TV-Kampagne von Media Markt Deutschland. Die Weihnachtskampagne, die von Ogilvy & Mather konzipiert wurde, erinnert sehr stark an Sitcoms wie "Big Bang Theory", denn auch in den Werbespots von Media Markt geht es um Nerds, die in einer WG leben und versuchen ihre Technik-Träume auszuleben. Insgesamt gibt es neun Clips in der neuen Kampagne.

Fragwürdige Rollenverteilung

Die Zielgruppe der Werbekampagne sind eindeutig technikaffine junge Männer. Die übertriebene Darstellung und die enorme Vielfalt der Gadgets in den Spots werden mit halbnackten Frauen ergänzt. Nicht ganz ungewöhnlich für Media Markt, Frauen in eine etwas fragwürdige Rolle zu drängen, wenn es um die Vermarktung von Gadgets geht - der WebStandard berichtete

"Das Smartphone passt nicht zur Kamera"

In einem der Videos geht eine Frau, spärlich bekleidet und oben ohne, in ein Wohnzimmer, in dem sie von einem Mann überrascht wird, der ein Tablet in der Hand hält. Vor Schreck reißt sie ihm das Tablet aus der Hand, um sich zu bedecken. Kurz darauf entdeckt sie allerdings, dass auf dem Tablet eine Videokonferenz läuft und sie den Männern am anderen Ende ihre Brüste präsentiert.

In anderen Spots werden Frauen als diejenigen präsentiert, die kein Verständnis für die Technikfreude der männlichen WG-Kollegen zeigen. Frauen, die sich doch für Technik zu interessieren scheinen, werden aber auch auf den Arm genommen: Eine Frau dreht beispielsweise vor dem Verlassen des Hauses wieder um, weil "das Smartphone nicht zur Kamera passt", um sich anschließend das farblich passende Smartphone auszusuchen.

Emotionslose Technik-Freaks

Zwar sind einige der Werbespots witzig gestaltet, auf die klischeehafte Darstellung von Mann und Frau wollte man anscheinend aber doch nicht verzichten. Von den neun Clips, die "Werben & Verkaufen" präsentiert, werden gleich in mehreren Frauen als "Dummchen" und Männer als emotionslose Technik-Freaks dargestellt. In Österreich wurde die Kampagne bislang nicht übernommen. Die Videos sind im YouTube-Channel von Ogilvy zu finden. (red, derStandard.at, 30.10.2012)

 

 

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 95
1 2 3

auf jeden fall besser als die XXXScheizze!

Ich find's lustig.

MediaMa...? Da bin ich lieber blöd ;-)

es gibt auf der mediamarkt hp mehr davon.

ich muss sagen sich darüber aufzuregen empfinde ich als extrem lächerlich. die werbungen bedient einfach einen haufen klischees und einige davon auch entgegen der üblichen geschlechterrolle (ein mann braucht lange im bad, die frau stiehlt sich in der früh davon, ...)
das menschliche gehirn ist nichts anderes als eine komplexe musterkennungsmaschine. sogesehen denkt jeder in klischees. man sollte sich nur im persönlichen umgang mit anderen menschen über die klischees hinwegsetzen können.

und für die poster die der meinung sind die werbung ist schlecht und hat sicher zu viel gekostet:
die passt sehr gut zu den sendungen rund herum rein -> zielgruppe erreicht -> werbung ist vermutlich jeden cent wert

Hier werden keine Klischees bedient. Es werden nur Tatsachen etwas überzogen dargestellt. Gefällt mir persönlich zwar auch nicht, aber manchmal muss man die Wahrheit (die auch in jeder Parodie steckt) einfach akzeptieren.

"Tatsachen etwas überzogen dargestellt"?

Wieso ist jemand, der nackt durch eine (fremde) Wohnung geht, davon überrascht, dass sie von ihrem Eigentümer bewohnt ist?

Das sind keine Tatsachen, das ist einfach deppert.

Hallo! Das ist Werbung, keine Doku.

Ein Kunstprodukt wie Cinema: So gibt es den Terminator gar nicht wirklich und auch die Milkakuh ist nur eingefärbt.

Sowohl Dokumentationen als auch Fiktionen können gut oder blöd dargestellt werden.

In diesem Fall wird künstlich eine "Problemsituation" erzwungen und diese unglaubwürdig aufgelöst. Ein einfaches Umdrehen hätte ja auch gereicht. Der Terminator-Kinofilm ist ja fast glaubwürdiger als diese Aktion.

Weder Werbung noch diese Filme sollte man so ernst

nehmen. Da wie dort wimmelt es nur so von technischen Unmöglichkeiten, bunten Phantasiewesen und natürlich auch inhaltlich-logischen Widersinnigkeiten; zT. werden solche Logik-Finten gezielt eingesetzt um die Spielfilm-Handlung voranzutreiben bzw. überhaupt so zu ermöglichen. Meistens fällt einem das aber gar nicht auf, weil man nur die Haupthandlung im Sinn hat uo. sich einfach nur unterhalten lassen will.

Zugegeben, mancher ist sehr aufmerksam: http://www.youtube.com/watch?v=p... gA#t=1m28s

oh mein gott wie schrecklich.
ich fühle mich persönlich angegriffen als mann, da ich in dieser werbung als nerd da gestellt werde...

hilfe...

is doch ne witzige werbung..

.. wenn das heutzutage schon zu viel ist, dann weiß ich auch nicht mehr..

Huch Mami! Klischees!

Wo bleibt eigentlich der Aufschrei wenn in Komödien Klischees rauf und runter strapaziert werden? Oder glaubt irgendjemand daß in der Werbung das echte Leben gezeigt wird? ^^

Bitte nur mehr Nachrichten und trockene Dokus zeigen - und in Werbungen nur mehr das Produkt abbilden; keine Menschen, keine Tiere, und bloß nix Witziges. Und sicherheitshalber alles nur in Schwarz-Weiß.

Es geht dem Ende zu...kein Zweifel.

Ihre Sorgen möchten wir haben!

das interessante an geschlechterklischees ist

dass viele davon war sind.

das klischee, dass frauen viele bunte handies besitzen, weil es zum outfit passen muss, hat sich in meiner wahrnehmung noch nicht bewahrheitet.

Die dargestellte Zielgruppe kauft überall ein, aber nicht beim Media Markt.

Aufgabe erfüllt - Aufmerksamkeit bekommen - ganz ohne zusätzliches Werbebudget!

aufmerksamkeit hin oder her. ich vergleiche die preise auf geizhals und da hat der blödmannmarkt normalerweise die schlechteren karten.

Werbung ist sowieso letztklassig und verlogen von vorne bis hinten, richtige Volksverblödung.

Das Spielen mit Geschlechterklischees ist dagegen ja noch harmlos, aber offensichtlich einen Artikel wert! Was letztenendes wieder nur Werbung für die "Sünder" ist.

Ich hab zuhause jemanden sitzen auf dem trifft das mit dem Smartphone zu, vl. nicht haargenau mit diesen Gegenständen, ABER sowas gibts.

So, where's the problem?

Meine Frau kann mir an unserer Waschmaschine und mit Netbanking so einiges vormachen.

So, where's the problem?

Geh bitte

An der WASCHMASCHINE ? Ernsthaft ? Vielleicht mal selber waschen ?

Und was macht sie ihnen bei netbanking vor ? Wie man Kontostand abruft oder wie man Überweisungen macht ?

Entweder sie trollen, oder sie sind genauso eine Kategorie Mann wegen der es solche (stumpfsinnige) Artikel über noch viel stumpfsinnigere Werbungen gibt.

Ich bitte vielmals um entschuldigung.

Und zwar dass ich Ihrem Weltbild nicht entspreche. Bisschen mehr Toleranz und weniger Troll input, hm? Wär das was?

Einerseits möchte ich mich für die Lebenstipps bedanken, andererseits möchte ich Ihnen sagen: Es gibt Sochn, de intressieren mi und es gibt Sochn de intressiern die aundan.."

Stimmt, Sie haben einen sitzen!

Oje..

Da fühlt sich jemand nicht genug gleichberechtigt.

Posting 1 bis 25 von 95
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.