LG Optimus L9 im Test: Guter Androide zu einem fairen Preis

  • Das Display weist eine gute Qualität auf: Zum Videoschauen mehr als ausreichend.
    foto: derstandard.at/wisniewska

    Das Display weist eine gute Qualität auf: Zum Videoschauen mehr als ausreichend.

  • Das Handy gibt es auch in Weiß
    vergrößern 575x500
    foto: lg

    Das Handy gibt es auch in Weiß

Das LG-Smartphone kann in vielen Punkten mit teureren Handys mithalten

Etwa 350 Euro kostet das LG Optimus L9 vertragsfrei. Ein Preis, der in dieser Smartphone-Kategorie nicht nur wettbewerbsfähig, sondern relativ günstig ist. Der WebStandard hat sich das LG-Handy bezüglich Design, Display, Kamera, Performance, Software und Hardware in einem kurzen Test angesehen.

Design und Hardware

Das Smartphone von LG ist 131,9 x 68,2 x 9,1 Millimeter groß und wiegt 125 Gramm. Das Gewicht ist in Relation zu der Größe des Handys gering. Nimmt man es in die Hand, vermutet man zunächst ein etwas schwereres Gerät, wird dann aber aufgrund seiner Leichtigkeit positiv überrascht. Der Prozessor hat zwei Kerne und ist mit einem Gigahertz getaktet. Der Arbeitsspeicher beträgt ein Gigabyte, interner Speicher am Handy umfasst vier Gigabyte, wobei mittels microSD-Karte auf bis zu 32 Gigabyte aufgestockt werden kann. Ein Micro-USB-Anschluss verbindet das Gerät mit dem Rechner und lädt es auch auf. Die Rückseite des Telefons weist eine strukturierte Oberfläche auf, die auf den "ersten Griff" rutschfest zu sein scheint. Das Handy wirkt dadurch etwas "fester" in der Hand als manch anderes Smartphone. Im Gegensatz zu anderen Androiden hat das LG Optimus L9 einen Home-Button, der sich unten in der Mitte befindet. Links und rechts davon gibt es zwei Softkeys. Erwähnenswert ist, dass das Handy auch NFC-fähig ist und die üblichen WLAN und Bluetooth-Standards unterstützt.

Display

Mit seinen 4,7 Zoll ist das Display sehr angenehm und wirkt nicht zu groß. Es liegt auch in kleineren Händen relativ gut in der Hand, ist dann allerdings nicht mehr mit einer Hand bedienbar. Die Auflösung des LCD-Displays beträgt 540 x 960 Pixel, mit Pixeldichte von 234ppi. Zum Videoschauen und Fotos durchscrollen ist das Handy also sehr gut geeignet. Durch die gute Auflösung kommen Schriften, Farben und Kontraste schön zur Geltung, sofern sie nicht winzig klein sind. Der von Samsung bekannte Grünstich ist bei LG nicht zu finden.

Kamera

Mit der Fünf-Megapixel-Kamera lassen sich einwandfreie Alltags-Fotos schießen, wenn auch die Anzahl der Pixel von anderen Handys übertroffen wird. Der Auslöser ist flott, die Bearbeitungs- und Einstellungsmöglichkeiten im Kameramodus sind für Schnappschüsse völlig ausreichend. Das Smartphone kann hier also locker mit anderen mithalten.

Software

Ausgeliefert wird das Optimus L9 mit Android 4.0.4, ein Upgrade auf 4.1 Jelly Bean soll aber in Kürze kommen. Das Interface von LG wirkt sehr angenehm, ist unkompliziert und eventuell für iOS-Umsteiger eine gute Alternative. Vorinstallierte Software ist ebenfalls auf dem Gerät: So bekommt man eine App zur Verwaltung der Dateien und eine App von Polaris Office, einer Büro-Software-App, die zwar nützlich ist, aber von versierten Google Docs Usern getrost ignoriert werden kann.

Performance

Leider hält der Akku nicht das, was er verspricht. Der 2.150 mAH-Akku wirkt sehr groß, das Display frisst aber anscheinend so viel Strom, dass nach nur sechs oder sieben Stunden mäßiger Nutzung zwei Drittel des Akkus verbraucht waren. Die Performance, ohne es besonderen Tests ausgesetzt zu haben, ist im Alltag eine sehr gute, allerdings dauert es bei niedrigeren Temperaturen um die Null Grad etwas länger, bis das Handy reagiert. Dieser Umstand ist aber auch bei vielen anderen Smartphones vorhanden und sollte nicht als K.O.-Kriterium beim Kauf dienen.

Fazit

Für 350 Euro ist das Smartphone seinen Preis auf jeden Fall wert. Die Kamera hat sich bewährt, die Performance reicht für den normalen Verbraucher aus und die vorinstallierte Software ist nützlich. Durch das relativ unkomplizierte User Interface bietet sich das Handy besonders für jene an, die von anderen Plattformen auf Android umsteigen. Negativ anzumerken ist aber die schwache Akkuleistung, die einem User, der viel mit dem Smartphone macht, mit der Zeit negative Überraschungen bescheren könnte. (iw, derStandard.at, 29.10.2012)

Links:

LG

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Was mir im Artikel fehlt:
* Ist der Akku fest verbaut oder tauschbar?
* Testfotos der Handykamera

akku tauschbar. hab es hier seit ein paar tagen und bin soweit zufrieden, konnte aber noch nicht so durchtesten. fotos. naja, handycam halt. an die nikon p100 die wir noch haben kommts nit ran. ;)

Bestes Handy aller Zeiten:

http://mobilarena.hu/dl/cnt/20... 101_1n.jpg

Klein, leicht und telefonieren lässt sich auch wunderbar damit.

akku

bei der akkuleistung scheint es sich um ein gravierendes optimierungsproblem zu handeln!

Das Teil kostet ohne Vertrag 299€ da gibt's echt nix zu meckern bei der Hardware. Hab jetzt Das HTC Desire S mit ICS 4.0.4 und sogar das läuft ohne irgendwelche Probleme sehr flott

Optimus L9 vs. Nexus 4

Wenn das L9 trotz des großen Akkus nicht lange durchhaltet, wird das bei dem Nexus 4 auch so sein? Die beiden sind ja so ziemlich Hardware gleich... oder frist das aufgesetzte Design beim L9 soviel Akku?

immer größer und größer

ich hoffe mal das der trend immer größere Smartphones zu bauen endlich mal zu ende geht und die Hersteller wieder ein Smartphone rausbringen was auch in die Hosentasche passt

ich will ein neues gutes leistungsfähiges 3,5" gerät, mehr nicht

Meins hat 4,3 zoll

Und passt sehr bequem in jede meiner hosentaschen

wtf?

es gibt unmengen an 3,5-4" geräten, wo liegt das problem! die top-geräte, die aktuell verstärkt in den medien vorkommen haben etwas mehr, aber ansonsten ist die auswahl gigantisch

hm

das würd ich net wollen, weil das lesen dann deutlich schwerer fällt. das ist genau die richtige größe, um es gut nutzen zu können. 3,5 ist furchtbar, weil viel zu klein. ich lese z.b. viel übern kindle, das wäre bei 3,5 einfach kacke, hier ist es optimal. wie kann man freiwillig ein mini-smartphone wollen? völlig irre... außer man hat minihände und will das smartphone eh net gscheit nutzen

3,5" braucht keine besondere Leistung.

350€

Vertriebsweg schon eingerechnet?

Um 300 Euro im Elekto-Großmarkt zum Abholen.

Das Handy interessiert mich nicht, aber dass beim Nexus 4 200€ dazu kommen, während das bei diesem Handy nicht der Fall zu sein scheint, ist mir ein Rätsel

Einmal LG

nie wieder LG Update Politik ist eine Farce. Ich bin Besitzer des LG P990. Telefonieren kann ich nur wenn ich die Datendienste ausschalte. Ein Telefon ohne klare Systemstruktur, für mich wie ein Würfel ohne Augen.

naja das lg optimus 4xhd habe ich. und ich bin sowas von aber sowas von zufrieden. top handy. extrem flüssig extrem flott sehr elegant. das einzige manko ist eben dass es sich nicht optimal in der hand halten lässt. aber sonst alles top. ich hatte auch das p990 und ich weiss dass dieses handy bullshit war. aber das 4xhd kann keiner topen. nicht im eleganten design und auch nicht in sachen flüssiges arbeiten.

top einfach nur top

mit einer der neuen CM10 nightlys läuft jetzt auch das p990

trotzdem war das eine katastrophe

ein Upgrade auf 4.1 Jelly Bean soll aber in Kürze kommen

Bei LG bedeutet "in Kürze" ungefähr ein Jahr, siehe Optimus One.

Leider sehr schlechte Updatepolitik! Würde daher von LG abraten!(Hab selber ein LG OB)

Warte auf ICS für mein OS. Das war mit Sicherheit das erste und letzte LG, vorher kaufe ich mir noch so einen Chinesenteil.

Georg Pichler
23
3.11.2012, 17:07

Für das OB sollts heuer zumindest noch ein ICS-Update geben. Lächerlich spät, aber immerhin

"sollts" is aber eben auch alles was lg macht. es "sollts" fürs optimus 3d seit 1tem quartal ein update geben, das "sollts" immer noch...

wer lg kauft "sollts" also mit dem zufrieden was er hat und nie nicht mit einem update rechnen.
was eigentlich ja schad ist, die geräte sind definitiv gut.

Die Hoffnung stirbt zuletzt! ;-)

Wurde neu mit Android 2.2 ausgeliefert, da gab es schon lange das 2.3! :-(

hmm

Die könnten den Highend Smartphones auch mal nen Micro SD Slot spendieren, ist doch dämlich wenn jedes mittel und unterklasse Gerät auf bis zu 64GB erweitert werden kann und die teuren High end Geräte nur 16GB maximal ohne Slot anbieten.

So funktioniert das Geschäft eben. Warum kauft man sich ein Highend-Smartphone? Weil man eines "braucht"? Sicher nicht, Handys gibt es ab 20€ und ab 300€ kriegt man solide Androiden für den Alltagsgebrauch (wie dieses LG).

Die Highend-Geräte sind mehr als nur Telefone, das sind Statussymbole für Menschen die nicht so aufs Geld achten. Und die sollen auch ordentlich dafür brennen. Speicher kostet so gut wie nix, trotzdem werden für ein iPhone mit 32 oder gar 64 GB schnell mal 100-200 Euro mehr fällig als für das Basismodell mit 16GB. So lange es Deppen gibt die den Preis bezahlen wird das so bleiben. Könnte man ins iPhone (als Beispiel, es geht nicht nur um Apple) eine SD-Karte stecken, würde der Hersteller auf viel Geld verzichten.

Posting 1 bis 25 von 32
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.