Microsoft nimmt mit Windows Phone 8 neuen Anlauf im Smartphone-Markt

  • Der weltweit erste Käufer eines Windows Phone 8 Gerätes (Mitte). Rechts im Bild: T-Mobile Marktingchef Thomas Kicker. Links: Peter Hochleitner von Microsoft Österreich
    vergrößern 720x960
    foto: sum

    Der weltweit erste Käufer eines Windows Phone 8 Gerätes (Mitte). Rechts im Bild: T-Mobile Marktingchef Thomas Kicker. Links: Peter Hochleitner von Microsoft Österreich

Firmenchef Ballmer spricht von "Killer-Hardware"

Über die Neuheiten von Microsoft kann man in diesen Wochen leicht den Überblick verlieren. Ein neues Windows 8 für PCs und Tablet Computer, eine eigene Hardware mit dem Tablet "Surface", einen neuen Unterhaltungsdienst "Xbox Music". Und nun legt Microsoft nach und bringt zusammen mit Partnern wie Nokia, Samsung, HTC und Huawei ein neues Smartphone-System auf den Markt. Windows Phone 8 ist technologisch eng mit dem eigentlichen Windows-System verbunden und soll nach den Vorstellungen von Microsoft ein erfolgreiches Ökosystem begründen, das gegen die bisher dominanten Player Google und Apple bestehen kann.

Nach Daten der Marktforschungsfirma Gartner kam Windows im zweiten Quartal auf einen Anteil an den Smartphone-Verkäufen von knapp 3 Prozent. Allerdings war das gegenüber dem Vorjahreszeitraum beinahe eine Verdoppelung. Der Marktforscher IDC gelangte zu ähnlichen Zahlen. Microsoft hatte sich mit dem einst führenden Handyhersteller Nokia verbündet, um die Verkäufe seines Betriebssystems Windows Phone zu steigern. Auch Hersteller wie HTC, Samsung oder LG nutzen für einige wenige Modelle Windows.

Neuanfang

Mit dem Produktstart von Windows Phone 8 wagt Microsoft innerhalb von zwei Jahren zum zweiten Mal einen Neuanfang. Im Herbst 2010 wurde der Vorgänger Windows Phone 7 eingeführt, das erstmals das markante Kachel-Design auf den Smartphone-Bildschirm brachte. Unter der Haube steckte aber noch der Systemkern der betagten Software Windows CE. Der Erfolg am Markt hielt sich für die Windows Phones - dieser Markenname wurde im Oktober 2009 eingeführt - in engen Grenzen, auch weil der strategische Partner Nokia noch mitten in Restrukturierungsarbeiten steckte und das Angebot von Apps im Microsoft-Store noch sehr übersichtlich war.

Neue Ära

Windows Phone 8 eröffne in Verbindung mit neuen Geräten eine neue Smartphone-Ära, sagte Microsoft-Chef Steve Ballmer bei der Präsentation des Betriebssystems - nur drei Tage nach dem Start des PC-Systems Windows 8. Die Partner

120.000 Apps

Der Vorstandsvorsitzende des Software-Marktführers nannte Nokia als den Hersteller mit den meistverkauften Windows-Smartphones - dabei sind die Finnen erst 2010 auf das Microsoft-System aufgesprungen. Aber auch die anderen Partner hätten "Killer-Hardware" für Windows Phone 8 entwickelt, sagte Ballmer. Erste Windows Phone 8 -Geräte von HTC wurden am Montag von T-Mobile bereits in Wien verkauft.

Zum Start hat Microsoft das Angebot an Smartphone-Apps deutlich ausgeweitet. Im Store befinden sich aktuell 120.000 Apps.

"Windows Core"

Bislang nutzt Microsoft bei Windows Phone 7 und 7.5 einen Kernel, der von Windows CE abstammt, doch mit Windows Phone 8 ändert sich das. Das System verwendet nun den gleichen Kernel und die selben grundlegenden Technologien wie die Desktopversion von Windows 8, Microsoft fasst diese Komponenten unter dem Begriff "Windows Core" zusammen. Microsoft verspricht dadurch höhere Performance, bessere Treiber sowie verbessertes Multitasking. Zudem soll die Portierung von Desktop-Apps und Spielen wesentlich leichter vonstatten gehen.

Unterstützung von Mehrkern-Prozessoren

Zusätzlich unterstützt das System Mehrkern-Prozessoren und drei verschiedene Display-Auflösungen sowie NFC (sowohl für Gerätekommunikation als auch für Bezahlfunktionen). Zusätzlich werden microSD-Karten unterstützt. Ergänzend wurden Windows Phone 8 Security- und Voip-Features, sowie ein neu gestalteter Start-Screen spendiert. Zwar setzt man bei letzterem weiter auf das "Tiles"-Konzept, diese gibt es aber nun in drei unterschiedlichen Größen, wodurch man nicht zuletzt mehr Informationen auf einen Blick unterbringen will. Die Nutzer können dabei selbst entscheiden, welche Informationen sie in welcher Größe präsentiert bekommen.


Deutliche Verbesserungen verspricht Microsoft für die Smartphone-Variante des Internet Explorers: Der Browser soll künftig den selben Code wie die Desktop-Version nutzen, und einige Sicherheitsverbesserungen wie einen Phishing-Filter erhalten. Mit Windows Phone 8 nimmt Microsoft zudem Nokia Maps fix in die eigene Plattform auf, die Software steht damit künftig allen Windows-Phone-Herstellern zur Verfügung - bisher hatte Nokia in diesem Bereich einen exklusiven Vorteil.

Kein Update

Für aktuelle Windows-Phone-7.5-Geräte wird es kein Update auf Windows Phone 8 geben. Kunden sollen allerdings einige Features als Update ("Windows Phone 7.8") zur Verfügung gestellt bekommen. Wann dieses Update veröffentlicht wird, steht allerings noch nicht fest. (APA/red, 29.10. 2012)

 

 

Share if you care