Jungfernzeugung bei einsamem Aquariumshai

Schwellhai-Weibchen lebt seit über einem Jahrzehnt ohne Partner und hat sich doch fortgepflanzt

Leipzig - Ein Hai-Weibchen, das seit 2001 ohne Partner im Aquarium des Leipziger Zoos lebt, hat Nachwuchs bekommen. Das Haibaby sei am 25. Oktober geschlüpft, teilte der Zoo am Montag mit. Der kleine Hai sei außerdem der erste gezüchtete Nachwuchs dieser eierlegenden Haiart in Europa.

Bei dem Tier handelt es sich um einen Schwellhai (Cephaloscyllium), eine Gattung, die zu den Katzenhaien gehört. Ihren Namen haben diese gedrungen gebauten und bis zu einem Meter langen Haie von einer besonderen Verteidigungsstrategie: Sie können ihren Körper sowohl mit Wasser als auch Luft aufpumpen.

Vaterloser Nachwuchs

Möglich ist eine solche Geburt durch die sogenannte Parthenogenese oder auch Jungfernzeugung: Eine Form der eingeschlechtlichen Fortpflanzung, bei der Nachwuchs aus einer unbefruchteten Eizelle entspringen kann. Durch Hormone wird dabei die Befruchtung einer Eizelle vorgetäuscht. Diese beginnt sich zu teilen und entwickelt sich zu einem neuen Organismus, der ein natürlicher Klon des Muttertiers ist.

Die Jungfernzeugung wurde bei anderen Haiarten bereits nachgewiesen, ebenso wie bei Schlangen, Echsen und sogar einigen Vögeln. Bei Schwellhaien sei dies der erste nachgewiesene Fall, erklärte der Zoo.  (red, derStandard.at, 29. 10. 2012)

Share if you care