Pflaster-Ablösen ohne Schmerz

  • Kein Geschrei mehr beim Entfernen: Das Wunderpflaster besteht aus drei 
Lagen mit speziellen Eigenschaften.
    vergrößern 800x533
    foto: brigham and women's hospital

    Kein Geschrei mehr beim Entfernen: Das Wunderpflaster besteht aus drei Lagen mit speziellen Eigenschaften.

Dreilagenkonstruktion: Forscher entwickeln ein medizinisches Klebeband, das sich ganz leicht mit dem Finger abrollen lässt

Washington/Wien - Der Schmerz, der sich beim Ablösen eines herkömmlichen Pflasters einstellt, ist meist schlimm genug. Bei Patienten mit besonders empfindlicher Haut - kleinen Babys oder ganz alten Menschen - kann die Entfernung des Wundklebeverbands noch schlimmere Folgen haben: Allein in den USA kommt es dadurch zu 1,5 Millionen Hautverletzungen.

Wissenschafter um Jeffrey Karp vom Brigham and Women's Hospital in Boston haben nun in Zusammenarbeit mit Robert Langer, einem Forscher vom nahe gelegenen Massachusetts Institute of Technology (MIT) ein Pflaster entwickelt, das nicht nur so fest haftet wie normale medizinische Klebebänder, sondern sich nach der Anwendung ganz einfach wieder von der Haut lösen lässt.

Wenn man ein Pflaster von der Haut eines Erwachsenen entfernt, bleiben dabei meist Partikel des Pflasters kleben, während die zarte Haut eines Säuglings durch das Ablösen selbst Schaden nimmt. Das neue Wunderding vermeidet genau das durch eine Verlagerung der "Schnittstelle" beim Ablösen auf das Pflaster selbst.

Das wird durch eine Dreilagenkonstruktion erzielt und eine sogenannte anisotrope Schnittstelle zwischen der Klebefläche und der Oberfläche. Als anisotrop bezeichnet man die Richtungsabhängigkeit einer Eigenschaft - also dass zum Beispiel Holz fester entlang der Fasern ist. Ähnlich ist es beim neuen Pflaster, das fest klebt; wenn aber erst einmal die Oberfläche abgezogen ist, lässt sich die Klebefläche ganz leicht mit dem Finger abrollen. (tasch, DER STANDARD, 30.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 38
1 2
Alle ...

... rosa Watte packen, damit ja nichts weh tun kann ...

mM

Die selbstklebende Binde – ein Hochgenuss

Für alle, die auf Pflaster-evozierte Schmerzen stehen: Probiert es mal mit einer selbstklebenden elastischen Binden (wie sie bei Sehnenscheidenentzündungen verwendet werden). Die kann man nämlich nicht in einem Rutsch herunterreißen. Wenn es rasch geht, dauert die Prozedur drei Minuten. Das sind 180 unvergessliche Sekunden.

f

auch fürs waxing?

1st world problems

geh bitte, seid doch nicht solche mädchen ... vielleicht mal wieder kalt duschen?

oder was.

geh bitte, sei doch nicht so gender-stereotype... Maedchen (Frauen) haben eine viel hoehere Schmerzschwelle als Maenner.

Kalt geduscht oder nicht.

unsere tägliche, sinnfreie genderdiskussion gebe uns heute ...

ihre sorgen möchten wir haben.

falsch

Frauen haben eine niedrigere Schmerzschwelle als Männer und brauchen z.B. höhere Dosen Schmerzmittel, um Schmerzfreiheit zu erreichen

das mit der höheren Schmerzschwelle bei Frauen (wg. Geburt und so ..) ist eine Legende

hm, tatsaechlich, das ist eigentlich gar nicht wahr...

Obwohl das Gegenteil auch nicht so ganz erwiesen ist, was ich so schnell erlesen konnte. Zumindest ist unklar ob die hoehere Schmerzschwelle bei Maennern nicht nur mit dem maennlichen Sozialbild zusammenhaengt.

Gute Seite (ausser Wikipedia):
http://www.rps.psu.edu/probing/p... shold.html

kann höchstens expertenmeinung sein, keine referenzen, nada...

Artikel gelesen?
Stichwörter; Säuglinge, alte Menschen, Hautverletzungen?

also

Warmduscher, Beckenrandschwimmer, Schattenparker, .... und demnächst auch: Dreilagenpflasterbenutzer.

Nichts für Chuck Norris.

btw: bei "Drei-Lagen" denke ich übrigens unwillkürlich an das "wunderbar weich" eines anderen Produktes. Ja, wir sind alle Opfer der Werbung.

ich hab shcon sehr scheußliche verletzungen durch pflasterabreissen gesehen. für einige macht das sehr viel sinn.

Jaja....wenns einem mit dem Pfalster das Fleisch von den Knochen reisst.

Gegen Lepra hilft halt kein Pflaster.....

gehen sie in ein beliebiges pflegeheim und fragen sie, ob es dort bewohner gibt, denen schon beim pulloverausziehen die haut bis auf die muskeln abgeht. die chancen stehen gut, welche zu finden. in komination mit was gerinnungshemmendes übrigens besonders unangenehm, weil man dann z.t. handtellergroße wunden hat, die stundenlang bluten. sehen sies ein, sie haben noch nicht viel zeit in einem gesundheitsberuf verbracht. nein, bürojob im gesundheitsministerium zählt nicht.

Da wird sich

Magnum aber freuen.

leicht mit dem Finger abrollen...

und wie krieg ich den finger wieder rauf ?

Die meisten Pflaster bleiben schon lange nicht mehr picken

und die, die picken bleiben, tun es dann, wenn man sie 1. zu lange drauf lässt und
2. zu sehr Druck und Wärme (Füße) aussetzt.

Und Schmerzen beim Ablösen verursachen Pflaster seit Ewigkeiten nicht mehr.
Also wieder mal eine unnötige, aber dafür sicher teure Angelegenheit.

wow! gottseidank

sind sie der protoyp-mensch und was für sie gilt, gilt für uns alle. danke für ihr beitrag, jetzt sind wir alle erleuchtert! gott, sind wir alle wappler, danke lieber gott für astemp79!

Also mir tun sie manchmal auch weh, auch wenn meine Haut nicht beschädigt ist.

Was oft hilft, aber nicht immer geht (wenn z.B. die Wunder nicht nass werden darf ...), ist das ganze mit Wasser abzulösen.

Nur weil Sie das Problem beschädigter Haut beim Ablösen von Pflastern nicht haben, hat es kein anderer?

Seltsame egoistische Denkweise.

Die Pflaster bleiben an den HAAREN kleben,

nicht auf der Haut!

Full Ack !

Ich kann nur zustimmen - nach einem Eingriff im Bauchraum war der Verbandswechsel alle zwei Tage ein voller "Genuss", Epilation inbegriffen ... !

T.L.

Da hab ich anderes verbinden dürfen

Posting 1 bis 25 von 38
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.