Messi mit Goldenem Schuh ausgezeichnet

29. Oktober 2012, 17:01
191 Postings

Argentinier mit 50 Toren Rekordschütze der vergangenen Saison in Europa - 23 Kandidaten für Weltfußballer des Jahres

Barcelona/Paris/Zürich - Lionel Messi hat den Goldenen Schuh als erfolgreichster Torschütze der Saison 2011/2012 in Europa erhalten. Der argentinische Superstar des FC Barcelona nahm die Auszeichnung am Montag in der katalanischen Metropole vom spanischen Ex-Fußballer Luis Suarez entgegen. Der Argentinier hatte in der vorigen Spielzeit für Barca die Rekordzahl von 50 Treffern in der Primera Division erzielt, mehr als jemals ein Preisträger der seit 1968 vergebenen Auszeichnung erreicht hatte.

"Dieser Preis ist eine Auszeichnung für die ganze Mannschaft", sagte Messi. "Ohne meine Teamkameraden hätte ich die Tore nicht erzielen können." Messi hatte den vom Verband ESM (European Sports Media) vergebenen Goldenen Schuh bereits in der Saison 2009/2010 gewonnen. Barca-Trainer Tito Vilanova betonte: "Ich glaube nicht, dass wir jemals wieder einen Fußballer wie Messi erleben werden." Der Argentinier zeichne sich nicht nur durch seine Tore aus, sondern auch durch seine fußballerischen Fähigkeiten. 

23 Anwärter auf die Ballon-d'Or-Trophäe

Messi könnte auch als erster Spieler zum vierten Mal in Folge Weltfußballer des Jahres werden. Der Stürmer scheint in der Liste der 23 Anwärter auf die Ballon-d'Or-Trophäe für den besten Fußballer 2012 auf. Dies teilten das französische Fachmagazin "France Football" und der Weltverband FIFA am Montag mit.

Messi gilt als Favorit für die Auszeichnung, die am 7. Jänner im Kongresshaus in Zürich vergeben wird. Der 25-Jährige hat den Goldenen Schuh für den besten Torschützen in Europa in der Saison 2011/12 erhalten und für Barcelona die Rekordzahl von 50 Toren erzielt. Auch in der laufenden Saison ist der Argentinier schon wieder bestens in Schuss. Messi hält in diesem Kalenderjahr schon bei 73 Treffern, ihm fehlen nur noch zwei Tore auf den Rekord von Pele aus dem Jahr 1959.

Fünf Barca-Akteure und sechs Real-Profis

Messi ist einer von fünf Spielern des FC Barcelona auf der Kandidatenliste, von Real Madrid haben gleich sechs Profis, darunter der Vorjahreszweite Cristiano Ronaldo, Berücksichtigung gefunden. Von Champions-League-Sieger Chelsea wurde nur Stürmer Didier Drogba nominiert - der Ivorer ist inzwischen aber zum chinesischen Erstligisten Shanghai Shenhua gewechselt.

Neben Drogba ist Brasiliens Sturmhoffnung Neymar vom FC Santos der einzige nominierte Spieler, der aktuell nicht bei einem europäischen Verein auf der Gehaltsliste steht.

Von Österreichs WM-Qualifikationsgegnern finden sich drei Spieler auf der Kandidatenliste, die am 29.11. auf ein Trio reduziert wird: Die Deutschen Mesut Özil und Manuel Neuer sowie der Schwede Zlatan Ibrahimovic. Gleich drei deutsche Trainer dürfen sich Hoffnungen auf die Auszeichnung Coach des Jahres machen, nämlich DFB-Teamchef Joachim Löw, Meistermacher Jürgen Klopp (Borussia Dortmund) und Jupp Heynckes von Bayern München. (APA/Reuters, 29.10.2012)

Kandidatenliste für Weltfußballer des Jahres 2012 (23): Sergio Aguero (ARG), Xabi Alonso (ESP), Mario Balotelli (ITA), Karim Benzema (FRA), Gianluigi Buffon (ITA), Sergio Busquets (ESP), Iker Casillas (ESP), Cristiano Ronaldo (POR), Didier Drogba (CIV), Radamel Falcao (COL), Zlatan Ibrahimovic (SWE), Andres Iniesta (ESP), Lionel Messi (ARG), Manuel Neuer (GER), Neymar (BRA), Mesut Özil (GER), Gerard Pique (ESP), Andrea Pirlo (ITA), Sergio Ramos (ESP), Wayne Rooney (ENG), Yaya Toure (CIV), Robin van Persie (NED), Xavi (ESP).

Kandidatenliste für Trainer des Jahres: Vicente del Bosque (ESP/Nationalteam Spanien), Roberto Di Matteo (ITA/Chelsea), Alex Ferguson (SCO/Manchester United), Pep Guardiola (ESP/Ex-Barcelona), Jupp Heynckes (GER/Bayern München), Jürgen Klopp (GER/Borussia Dortmund), Joachim Löw (GER/Nationalteam Deutschland), Roberto Mancini (ITA/Manchester City), Jose Mourinho (POR/Real Madrid), Cesare Prandelli (ITA/Nationalteam Italien). 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Messi und der Schuh.

Share if you care.