"Borderlands 2": Bösartiger Virus löscht Xbox 360-Spielstände

29. Oktober 2012, 14:26
16 Postings

Spieler berichten von Sabotageakten. Hersteller stellt Lösung in Aussicht.

Gearbox warnt Xbox 360-Spieler des Shooters "Borderlands 2" vor bösartigen Online-Attacken, die dazu führen können, dass gesamte Speicherstände und Profile ausgelöscht werden. Offenbar ist es Saboteuren gelungen, eine Sicherheitslücke im Code auszunützen und eine Schadsoftware über das Spielnetzwerk Xbox Live zu verbreiten.

Lösung in Sicht

Ein Patch zur Lösung des Problems sei laut Hersteller bereits vergangene Woche bei Plattformbetreiber Microsoft eingereicht worden. Um sich bis zur Auslieferung des Updates vor Schäden zu schützen, rät Gearbox dazu, nur mit vertrauten Xbox Live-Bekanntschaften online zu spielen. Sollte man nach einem Tod direkt im Hauptmenü des Spiels landen, solle man sofort das Spiel fortsetzen. Zum Abschluss einer Spielsession solle man die Option "Speichern und Beenden" wählen und nicht einfach aus dem Game aussteigen.  

Spieler der PC- und PS3-Version sind nicht betroffen. (red, derStandard.at, 29.10.2012)

Share if you care.