Steam für Linux: Valve sucht Beta-Tester

29. Oktober 2012, 11:46

Als erstes Spiel wird "L4D2" portiert.

Valve sucht Tester für die Linux-Version seiner Computerspielplattform Steam. Das Unternehmen 1.000 Plätze zu vergeben, interessierte Teilnehmer müssen dafür einen Fragebogen ausfüllen

Spiele für Linux

Die finale Version des Linux-Clients wurde noch für dieses Jahr angepeilt. Unterstützt werden voraussichtlich Ubuntu-Distributionen ab Version 12.04. Als erstes Spiel wird der Zombie-Shooter "Left 4 Dead 2" portiert. Den Entwicklern zufolge solle die Linux-Fassung genauso stabil und flott laufen, wie die Windows-Ausgabe. (red, derStandard.at, 29.10.2012)

Links

Valve

Share if you care
16 Postings

Ich habe mir L4D2 bei Steam für 5 Euro gekauft. War insgesamt um 75% herabgesetzt. Also hat vorher 20 Euro gekostet.

Für 5 Euro kann man nicht meckern, tolles Spiel.

hmm ob das wohl auf mint auch rennt? ich würde mich freuen...

Allein der Umstand, dass sich (bei einem eventuellen Release) wahrscheinlich 90% der TF2Spieler Linux installieren werden, nur um an das Ingame-Item zu kommen, dass es für eine TF2/Steam-Installation auf Linux (wie damals auch beim Mac-Release) zu Beginn geben wird, sollte der Popularität von Linux einen massiven Schub versetzen.

Wenn es nur für Ubuntu erscheint, warum nennen sie es dann nicht Steam for Ubuntu?

Ich nehme an, es wird früher oder später auch für andere Distributionen erscheinen.

Lohnt sich das wirklich?

Kanns mir irgendwie nicht vorstellen; ich denke, ein nicht unerheblicher Teil der Linuxanwender lehnt Fesselungen in der Art von DRM, APP-Stores etc. von vorne herein schon ab (ich auch ...).

nv

Ich glaub das sind gar nicht so viele die das ablehnen, die sind einfach nur lauter als der Rest.

Warum nicht? Anstatt dualboot braucht man dann nur noch 1 system wenn man gamer ist und linux verwendet.
es gibt hald keine open source alternative zu counterstrike oder portal.

diejenigen, die in solchen "Fesselungen" Teufelswerk sehen verwenden eh nicht Ubuntu... :-)

Steam = Verkaufsplattform
Steam != DRM

Haben Sie mein Posting überhaupt gelesen?

Ärgerlich ist es schon, aber kommerzielle Studios werden leider nie Spiele für Linux entwickeln, die ohne DRM daherkommen oder gar OSS sind. Da haben wir also keine Wahl.

wahrscheinlich ist es nicht und auch wenn OSS-Spiele von großen Studios kommen, dann werden es wenige sein

aber als unmöglich würde ich es nicht bezeichnen.

Wer hätte je geglaubt, dass es von Spielen wie
- Battlefield
- Ghost Recon
- Star Wars - The Old Republic
einmal Versionen geben wird, die jeder gratis spielen kann?

Wenn sich die richtigen Geschäftsmodelle finden, ist vieles möglich.

Es gibtr genug DRM-freie Spiele. Humble Bundle ist IMHO eine gute Investition.

Trotzdem begrüße ich die Portierung. Wenn mal einer damit anfängt, dann kann sich die Linux-Umgebung (Bibliotheken, Treiber) auch auf die Spiele vorbereiten und wird attraktiver für andere. Und schlußendlich profitieren alle Linux-User davon. Bessere Treiber, allgemein bessere Hardwareunterstützung. Naja, zumindest würde es so in einer perfekten Welt geschehen.

Ich nicht

freue mich schon drauf und ich kenne auch einige andere, denen es so geht.

Dies wurde heute von Croteam auf deren FB Seite gepostet

Croteam
"Linux version of Serious Sam 3: BFE will be included alongside Portal and Team Fortress 2 within the upcoming beta launch of Steam for Linux!

More details will be revealed by Valve this week during Ubuntu Developer Summit (UDS)."

Ich hoffe dass da andere ganz schnell nachziehen, gibt ja schon n paar für Linux, Torchlight zB könnte mit Torchlight II nachziehen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.