Amazon greift iPad Mini in Werbung an

29. Oktober 2012, 09:51
  • iPad Mini (links) und Kindle Fire HD buhlen im Weihnachtsgeschäft um Kunden.
    fotos: apple, amazon; montage: red

    iPad Mini (links) und Kindle Fire HD buhlen im Weihnachtsgeschäft um Kunden.

  • Amazon greift iPad Mini auf seiner Website an.
    vergrößern 648x597
    screenshot: red

    Amazon greift iPad Mini auf seiner Website an.

Kindle Fire HD biete "viel mehr für viel weniger" - Amazon stichelt gegen schwächeres Display und höheren Preis des iPad Mini

Amazons Tablets waren nicht zuletzt mit ein Grund, wieso Apple mit dem iPad Mini ein kleineres Tablet auf den Markt gebracht hat. Vor allem das auf Android basierte Kindle Fire HD gilt als scharfer Konkurrent der Apple-Geräte. iPad Mini und Kindle Fire HD buhlen dieses Jahr zu Weihnachten um die Aufmerksamkeit der Kunden. Auf seiner Website hat Amazon nun das Feuer gegen Apple eröffnet.

"Much More for Much Less",

Gleich auf der US-Startseite springt Nutzern ein Vergleich zwischen Amazons und Apples Tablets ins Auge. "Much More for Much Less", preist Amazon sein Kindle Fire HD an. Das Modell bietet ein besseres Display mit 216 ppi Pixeldichte im Vergleich zu 163 ppi des iPad Mini, das laut Amazon nur mit einem "niedrig-auflösenden Display" ausgestattet sei.

Nutzer können HD-Filme mit Dual-Stereo-Lautsprechern konsumieren. Das iPad Mini verfügt nur über Mono-Speaker und stellt Filme nicht in HD-Auflösung dar. Das Kindle Fire HD ist ab 199 Euro erhältlich, während das iPad Mini ab 329 Euro kostet.

Seitenhieb von Gizmodo

Den tabellarischen Vergleich garniert Amazon mit einem Zitat von Gizmodo. Das iPad Mini habe mit 7,9 Zoll wesentlich weniger Pixel als die 7-Zöller der Konkurrenz. "Ihr stopft ein schlechteres Display rein, verlangt mehr dafür und werft anderen vor, Kompromisse einzugehen? Mutig", heißt es in dem Zitat in Anspielung auf Tim Cooks Äußerungen über die Tablets der Konkurrenz.

iPad Mini mit Lieferverzögerungen

Die Nachfrage nach dem iPad Mini dürfte dennoch hoch sein. So wird in Apples Online-Shops wie berichtet eine Lieferzeit von zwei Wochen für das WLAN-Modell angegeben. Seit Freitag kann das neue Tablet vorbestellt werden. Das 3G-Modell wird erst Ende November ausgeliefert. (br, derStandard.at, 29.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 56
1 2

ich finds ja ne frechheit dass sie den kindle schrott in ö nicht verkaufen..... das ist vll doch das größte minus. da nehm ich den preis vom iPad in kauf, is mir doch egal.

Was Amazon bei diesem Vergleich ueber den Fire verschweigt…

…schlechtere Browsing Experience, keine Rueckkamera, keine Version mit 64 GB, kein 3G/4G/LTE, wesentlich weniger Apps als die fuer das iPad mini bereits verfuegbaren 250.000+, keine Filme und TV Serien ausserhalb der USA und dem UK, ganzflaechige Werbung (nur durch Aufpreis deaktivierbar).

Ergo: Nexus 7

Ansonsten bin ich auch noch mit meinem Galaxy Tab 7.7 zufrieden, das alles und mehr schon vor gut einem Jahr hatte.

Fast alles falsch.

Schlechteren Browser als Safari für iOS gibt es keinen am Markt.

Wir vergessen die Propagandazahl von Apple wieder ganz schnell, weil es keine 250.000 für iOs-Tablets gibt. So einfach ist das. Du hast aber fast eine halbe Million apps für Android. Und weil du für Android von Anfang an auflösungsunabhängig entwickeln musstest läuft jede Applikation auf jedem display. Das hat Apple nie begriffen und daher nur Probleme.

Und filme gibst du rauf was dir gefällt. Und die schaust du dir dann in bester Qualität an. Am iPad Mini vollkommen unmöglich.

Applefreaks .... hoffen doch dauernd, dass andere genauso ahnungslos wie sie selber sind.

Also wenn du das Gegenteil von einem "Applefreak" bist, bestelle ich mir gleich noch ein iPad Mini dazu, nur um ja nicht so wie du zu werden *gg*

PW1 Propaganda

Da schaust du dir Performance-Tests an und du wirst sehen, dass der Fire vom Galaxy Tab und iPad um Laengen verblasen wird.

Es sind de-fakto bereits mehr als 250.000 (von ueber 650.000) fuer iPad optimierte Apps im App Store. Ja, die meisten Android Apps sind aufloesungsunabhaengig (die meisten da das nicht automatisch und ohne bestimmte Vorkehrungen und Techniken einfach so passiert!). Aber auf dem Fire koennen (vom gemeinen Konsumenten) nur Apps aus dem 31.000 Titel starken Amazon-App-Store installiert werden!

Und man kann sich jeden Film auf ein iOS Device laden und ansehen, da es mittlerweile genug Player fuer jedes Format gibt.

Der einzig wirkliche Wermutstropfen ist die nicht vorhandene HD/Retina-Aufloesung.

Man kann den Google PlayStore am Kindle installieren.

Kannst ja googlen, applen,... oder wie auch immer ihr dazu sagt.

“oder wie auch immer IHR dazu sagt”

Du musst mich nicht in der Dritten Person ansprechen oder was soll das ihr bedeuten?

Und, ich weiss, dass das funktioniert. Darum habe ich auch “vom gemeinen Konsumenten” geschrieben.

Solche Hack/Rooting-Loesungen sind fuer diesen gemeinen Konsumenten und hier in diesem Zusammenhang voellig irrelevant.

Ansonsten verliert jede Aussage ueber die “Geschlossenheit” von iOS und dem App-Store von heute und bis in alle Ewigkeit aufgrund der Moeglichkeit eines Jailbreaks an Gueltigkeit!

Amazon ist sich nicht zu schade, irreführende Werbung zu schalten. Beim Fire wurden z.B. nur irgendwelche Vorabmeldungen zitiert. Die katastrophalen Testberichte wurden ignoriert. Sie halten auch weiterhin daran fest, dass der Silk-Browser schneller ist -> schlichtweg falsch. Spätestens im Rahmen der Kindle Fire Einführung hat Amazon seine Unschuld verloren, ich vermeide die inzwischen weitgehend.

Wieso gibts den Kindle Fire..

..nicht in Österreich?? Wollte das bestellen, geht nicht mit österr. Adresse.

Empfehle das BlackBerry Playbook, kostet bei Amazon 225,- und ist Spitze!

vermutlich ist apple eine wapplerfirma, die keine gründe für die größe und auflösung hat?

- weniger fragmentierung der plattform: entwickler müssen ihre programme nicht bis marginal anpassen. reden sie mal mit einem android entwickler, vieles ist über vectorgraphic schlecht möglich, auch bei android wird je nach anwendung noch viel bitmaps verwendet. folge alles was nicht vector ist wirkt schnell verwaschen, da helfen mehr pixel auch nicht... die schlaumeier sollten mal für 100te verschiedene geräte pixelgenau arbeiten ;-)
- das es genau 7,9" geworden sind liegt auch daran, dass damit exakt die gleiche dpi anzahl wie beim pre-retina iphone erreicht wird. technisch wären auch 8" möglich gewesen, besser fürs marketing, schlechter weil damit ganze produktionstrassen umgerüstet werden müssen
- gründe hats, mögen muss man nicht ;-)

- Weniger Fragmentierung ;) ? Du musst als iOs-entwickler im Wochentakt deine apps anpassen, weil andauernd Updates rauskommen, die die lib interfaces wesentlich ändern. also passt du an oder deine app geht vielleicht nicht mehr. Und den Aufwand hast du ohne dafür was zu bekommen.
- Das du auf irgendwelche vollkommen belanglosen Bildpunkte achten musst liegt auch wieder nur daran, dass Apple nie kapiert hat, dass überall sonst auflösungsunabhängig und damit skalierbar entwickelt wird. Damit läuft deine Android-App auf jeden Android-device.

- das pixelgenaues arbeiten belanglos ist, ist eine recht gewagte behauptung. das bei android entwickler ausschliesslich mit vectorgraphic arbeiten ohne bitmaps ebenfalls. und selbst wo nur mit vectorgraphic gearbeitet wird und ihr offensichtlich nicht von der entwicklung sondern vom weltbild geprägtes denken stimmt, schaut ein für 16:10 im 3,7" format designtes bedienelement auf 5,5" im 16:9 format schnell schrottig aus... klar es läuft, aber wie...

- im wochentakt neue libs im gegensatz zu android? :D als nächstes erzählen sie mir gleich die ganzen 100ten formfaktoren und auflösungen bei android gibts auch nicht? entwickler glauben nicht an den märchenonkel, die entwickeln nachwievor meist aus guten gründen zuerst für iOS ;-)

Das mit dem Auflösungen war früher mal ein Argument für Apple...

...aber seit iPhone - iPhone4 - iPhone5 - iPad - new iPad nicht mehr.

Und warum der gleiche dpi-Wert was bringen soll verstehe ich nicht.

- jede auch kleinste veränderung des dpi wertes im werk bedeutet eine umstellung der produktion, und die muss dann erstmal die selbe qualität bei geringstem ausschuss erreichen... vom kostenfaktor nicht zu unterschätzen, und nur dafür das man dann 0,1 zoll mehr als 8" marketinggag verkaufen kann, wär das sehr unsinnig.

- zweites führt die mit dem pre iphone verbleichbare dpi zahl dazu, dass die bedienelemente eine sinnvolle größe behalten. hätten die auf die rund 22 square inch im 4:3 format runter verkleinert (fläche von 7" 16:9), wärs ohne anpassung unbenutzbar geworden.

- lustig finde ich ebenfalls wie sich die argumentation der andoid-fanboys gewandelt hat. war apple mit retina noch allein zählte allein die größe :D

Ja, aber da LG, Samsung,...

...oder wer auch immer die Displays baut sowieso X verschiedene Modelle baut wäre es wohl nicht so ein Problem gewesen wie du vielleicht denkst.

Und - keine Ahnung ob ich dich richtig verstehe aber - die lassen die Bedienelemente unverändert groß? (gleich wie bei 3G) Die sind/wären ja winzig auf einem 7.9 Gerät, welches man viel weiter entfernt hält.

PS: Hast einen Link zu deinem Spruch über die Android Nutzer? Kann mir echt nicht vorstellen dass da jemand was gegen Hi-Res hat - gegen Apple's dumme (=Nicht-Standard) Pixelanzahl vielleicht schon.

ein paar nette nicht android seiten zum thema, die zeigen dass leute die sich ganz gut auskennen die auflösung recht sicher voraussagen konnten, falls dich näher interessiert ;-)

http://daringfireball.net/linked/20... ipad-mini/

http://www.imore.com/solving-7... -interface

http://appadvice.com/appnn/201... -ipad-mini

PS: leute die ihr ego über das statussymbol smartphone aufbauen gibts auf allen seiten. google dir einfach iphone4+derstandard da findest haufenweise fanboys die sagen ihr 50% größeres android irgendwas mit halber auflösung ist so super überlegen. wenns für die so ist eh super... ;-)

das samsung etc, x modelle baut ist ja schön, die frage ist halt dann was an qualität beim kunden ankommt, wenn auch die software der entwickler ins spiel kommt. das wirrwar an formfaktoren nochmehr aber die vielzahl unterschiedlicher pixel-auflösungen, behindert die entwicklung der plattform massiv, weils sich für die entwickler schlicht nicht rentiert alle zu unterstützen...

Ich meine “wer auch immer die Displays für Apple baut hat viele versch. im Angebot...“

Oder glaubst Apple baut die selbst?

du hast vermutlich, reinschaun kann ja keiner ;-), eine ganze menge gar nicht verstanden.

von entwicklerseite: das mini hat 2/3 der bildschirmfläche des 9,7ers. damit kann man in (fast) allen fällen die bedienungselemente gleich lassen. am ipad gibts grad 2 auflösungen zu berücksichtigen. 1024x768 plus retina, beides 4:3. 2 verschiedene bitsmaps und fertig. bei android gibts 4:3, 16:9, 16:10, 15:9 plus exoten an formfaktoren, mindestens 9 gebräuchliche auflösungen, und das ganze noch zwischen 7 und 13 zoll wenn man phablets weglässt...

dazu kommt, dass für die meisten entwickler iOS immer noch der größere markt ist, trotz größerer verbreitung von android.

folge: gute anpassungen an iOS. android irgendwann und soweit rentabel...

“du hast vermutlich, reinschaun kann ja keiner ;-), eine ganze menge gar nicht verstanden. “

Ne, du weisst einfach nicht was du redest bzw. schreibst.
Du hast zuerst von den Bedienelementen vom Pre-iPhone und nicht vom iPad geschrieben.

Weitere geht Android mit Auflösungen anders um. (kann skalieren, stretchen,...)

Einfach zuerst informieren und dann...

schwierig im kindergarten zu argumentiern, kann ich nachvollziehen ;-) genau das skalieren ist zb bei bitmaps ein problem :D bei vectorgraphic kostet es ab einen gewissen detailgrad, den man halt oft braucht, "nur" prozessorleistung und somit auch batteriedauer, bei bitmaps schauts schnell scheußlich aus. da du aber so super informiert bist würd ich dir empfehlen die lösung der angesprochenen probleme google zu übermitteln, die stelln dich gleich mit spitzengehalt ein, dann brauchst dich mit offensichtlich weniger gut informierten standard postern nimmer rumärgern ;-)

Wie schon vorher geschrieben...

...“zuerst informieren und dann....“

diese künstliche Knappheit immer ist auch spannend..

damit die Presse ja berichtet

Das Kindle Fire HD ist eben nur der Einkaufswagen von Amazon, um Content, wie Filme und Bücher zu kaufen. Gerade deswegen ist es günstig.

Das iPad Mini ist von der Auflösung zu seinen Mitbrüdern (iPad "groß", iPhone) nicht gleichwertig, aber es ist ein Einstiegsgerät, mit unzähligem Content und Möglichkeiten und DAS USP ist vor allem, dass es vom Screen größer ist. Was der Rahmen vom Klindle ist, ist beim Mini bereits der Bildschirm, in einem Format, das Webseiten besser darstellt und nicht so beschneidet, wie das Kindle.

Und nein, ich hätte mir eine bessere Auflösung beim Mini erwartet und werde es mir deswegen NICHT kaufen. Aber ev. das nächste Mini dann.

Posting 1 bis 25 von 56
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.