Asphalt, Schlamm und die Straße des Che

Ansichtssache |

Sebastian Gypser und Martin Lion erreichen Bolivien und treffen dort auf "faule Tiere", hilfreiche Menschen und den größten Salzsee der Welt

Bild 1 von 29»
sebastian gypser/martin lion

An der Grenze zu Bolivien stehen diese ausrangierten Zugwaggons verlassen in der Gegend herum. Die Pass- und Fahrzeugpapierkontrolle dauert hier ein wenig länger, da der zuständige Beamten kurz mal das stille Örtchen aufsuchen musste ... also entweder war besagtes Örtchen weit entfernt oder der Herr hatte was schlechtes gegessen. Nur so kann man die 20 minütige Wartezeit erklären.

weiter ›
Share if you care
8 Postings
NEID

ich will auch eine Motorradtour durch Südamerika mit Zach Galafinakis machen :(

ja, ist ech ein cooler Typ :D

Aha!

Sieht aus als baut Bolivien Strassen in die Gegend wo das größte Lithium-Vorkommen der Welt lagert. Die Erreichbarkeit war bisher das Problem und kein Investor wollte etwas in Bolivien investieren, aus Angst enteignet zu werden. Moral von der Geschichte: Bolivien wird ev. bald wesentlich wohlhabender mit allem was dazu gehört (und daher auch teurer)

motorradfahren hat was. wenn ich nicht schon ein teures hobby hätte... ;)

tolle bilder.

ich übe beide hobbys aus.

und fahre mit dem bike ins puff.

Wow, tolle Reise, tolle Fotos.

Was, die zwei sind noch immer unterwegs...?

BENEIDENSWERT!

PS: Ihr solltet Euch für Hangover 3 casten lassen... besonders der mit dem dunklen Bart ;-)

Foto 9...

...ist grenzgenial!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.