Caps lachen von ganz oben

28. Oktober 2012, 20:57
36 Postings

Wiener schlagen Dornbirn und überholen den VSV, der in Zagreb untergeht. KAC-Aufholjagd gegen Salzburg - Niederlagen für Graz und Linz

Wien - Die Vienna Capitals sind in der 16. Runde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) an die Tabellenspitze gestürmt. Die Wiener siegten bei Aufsteiger Dornbirn mit 3:1 und überholten damit den bisher punktegleichen VSV, der beim Tabellendritten Zagreb mit 1:5 unterlag.

Der KAC feierte gegen Red Bull Salzburg nach 0:3-Rückstand noch einen 4:3-Sieg, Meister Black Wings Linz schlitterte in Szekesfehervar in ein 2:7-Debakel. Schlusslicht Innsbruck feierte dank eines überragenden Andreas Nödl mit dem 6:5 nach Penaltyschießen gegen Znojmo den ersten Heimsieg der Saison, die Graz 99ers mussten sich zu Hause gegen Olimpija Ljubljana mit 2:3 n.V. geschlagen geben.

Gnadenlose Caps

Die Capitals nützten die ersten Strafen der Dornbirner erbarmungslos aus und stellten früh die Weichen auf Sieg. Ausgerechnet Ex-Capitals-Spieler Chris Harand in seinem 500. Bundesliga-Spiel kassierte eine 2+2-Strafe, wenig später gesellte sich auch Jon D'Aversa auf die Strafbank. Mit zwei Mann mehr auf dem Eis brachten Jonathan Ferland (7.) und Joshua Soares (8.) die Caps mit einem Doppelschlag innerhalb von 49 Sekunden mit 2:0 in Führung. Benoit Gratton erhöhte auf 3:0 (39.), Michael Henrich gelang noch eine Ergebniskorrektur (55.).

Der VSV geriet vor 6.500 Zuschauern in Zagreb mit 0:2 in Rückstand, Marco Pewal verkürzte auf 1:2 (15.). Im Schlussdrittel allerdings drehten die Kroaten mit drei Treffern groß auf. Brandon Buck war mit drei Treffern, darunter zwei in Unterzahl, der entscheidende Mann auf dem Eis.

Linz jammert, KAC holt auf

Meister Linz erlebte ein Wochenende zum Vergessen. Zwei Tage nach dem 1:5 zu Hause gegen Zagreb setzte es auswärts bei Fehervar sieben Gegentreffer. Die Ungarn gingen früh mit 2:0 in Führung, nach dem Anschlusstreffer von Gregor Baumgartner (12.) machte Fehervar mit drei Treffern im Mitteldrittel den sechsten Heimsieg in Folge klar.

Das Duell zwischen dem KAC und Salzburg bleibt eines der heißesten Duelle der Liga. In Klagenfurt erlebten über 4.000 Zuschauer in einem Spiel mit je zwei NHL-Spielern auf beiden Seiten eine beeindruckende Aufholjagd der Rotjacken. Bis kurz vor der zweiten Pause wähnten sich die Roten Bullen nach Treffern von Alex Grenier (13.) und den beiden NHL-Spielern David Clarkson (20./PP) und Tobias Enström (32./PP2) schon auf bestem Weg zum Sieg.

17 Sekunden vor der Pausensirene ließ Stefan Geier (40.) die Klagenfurter Fans aber wieder hoffen. NHL-Stürmerstar Sam Gagner mit seinen ersten Treffern für die Kärntner (41., 44.) und Jamie Lundmark (53./PP) schossen den KAC in einem super Schlussdrittel schließlich zum Sieg. Für Salzburg setzte es die siebente Auswärtsniederlage in Folge, obwohl Coach Pierre Page einen Jugendtorhüter mitnahm, um auf dem Feld eine Top-Mannschaft zu stellen.

Nödl zeigt auf, Vanek wartet ab

Innsbruck feierte den ersten Heimsieg, den Alexander Höller mit dem entscheidenden Penalty fixierte. Überragender Spieler allerdings war NHL-Stürmer Andreas Nödl. Der Wiener hatte bei allen fünf Treffern der Haie seinen Schläger im Spiel. Nödl erzielte jeweils im Powerplay die Tore zum 2:1 (18.) und 5:5 (55.) selbst und bereitete die Treffer von Francis Lemieux (9./PP), Benedikt Schennach (47.) und Michael Bartlett (51./PP) vor. Für Aufsteiger Innsbruck war es erst der zweite Sieg.

99ers gegen Laibach oder Thomas Vanek gegen Jan Mursak lautete das Duell der NHL-Stars in der wieder ausverkauften Eishalle Liebenau. Olimpija Ljubljana gewann schließlich mit 3:2 nach Verlängerung.

Im Startdrittel lief Vanek zweimal allein auf Laibach-Keeper Jerry Kuhn zu, scheiterte aber beide Male. Kevin de Vergilio für die Slowenen und Cole Jarrett für Graz trafen. In Minute 26 legte der Detroit-Red-Wings-Slowene Mursak mit dem 2:1 für Ljubljana vor. Im flotten Schlussdrittel bereitete Vanek das 2:2 durch Olivier Lattendresse vor, nachdem Mursak zuvor nur die Stange getroffen hatte. In der Verlängerung traf der überragende Mursak noch einmal die Stange, ehe Brock in der 64. Minute mit einem fragwürdigen Treffer die Slowenen zum Sieg schoss.

Vanek hat, genauso wie auch Michael Grabner beim VSV und Nödl, einen Vertrag bis 4. November. Da die NHL im Tarifstreit noch keine Einigung erzielt hat und der "lockout" zumindest bis 30. November dauert, könnte das österreichische Trio länger in den heimischen Hallen zu sehen sein. Ob Vanek und Nödl, die Anfang November zu Familie bzw. Freundin in die USA reisen, zurückkommen, ist offen.

"Thomas wird wie avisiert am 5. November in die USA fliegen und sich vor Ort über die Lage in der NHL informieren. Sollte die NHL mit dem 30. November beginnen, wird Thomas natürlich gleich in Buffalo bleiben. Sollte weiter gestreikt werden, werden wir zu gegebener Zeit entscheiden, wie es weiter geht", erklärte Vanek-Manager Herwig Straka.(APA, 28.10.2012)

Ergebnisse der 16. Runde:

KAC - Red Bull Salzburg 4:3 (0:2,1:1,3:0)
Stadthalle Klagenfurt, 4.500, SR Dremelj/Smetana. Tore: St. Geier (40.), Gagner (41., 44.), Lundmark (53./PP) bzw. Grenier (12.), Clarkson (20./PP), Enström (32./PP2). Strafminuten: 17 bzw. 15.

SAPA Fehervar - EHC Black Wings Linz 7:2 (2:1,3:0,2:1)
Szekesfehervar, 3.127, SR Fussi/Sporer. Tore: Durco (3./PP), Mihaly (8.), Sikorcin (30., 40.), Ladanyi (32.,53.), Metcalfe (56./Penalty) bzw. Baumgartner (12.), Irmen (45./PP). Strafminuten: 10 bzw. 6

Moser Medical Graz 99ers - Olimpija Ljubljana 2:3 n.V. (1:1,0:1,1:0;0:1)
Graz, Eisstadion Liebenau, 4.050 (ausverkauft), SR Graber/Veit. Tore: Jarrett (15./PP), Latendresse (42./PP) bzw. De Vergilio (12.), Mursak (26.), McBride (64.). Strafminuten: 10 plus Spieldauerdisziplinar Jarrett bzw. 22 plus 10 Disziplinar für Thomas

Dornbirner EC - UPC Vienna Capitals 1:3 (0:2,0:1,1:0)
Messestadion Dornbirn, 3.100, SR Kaspar/Trilar. Tore: Henrich (55.) bzw. Ferland (7./PP2), Soares (8./PP2), Gratton (39). Strafminuten: 8 bzw. 6.

Medveszak Zagreb - VSV 5:1 (2:1,0:0,3:0)
Zagreb, 6.500, SR Fajdiga/Podlesnik. Tore: Buck (5./SH, 47./SH, 48.), Kostovic (9.), Jeffrey (54.) bzw. Pewal (15.). Strafminuten: 12 plus 10 Disziplinar Jeffrey bzw. 10.

HC Innsbruck - HC Znojmo 6:5 n.P. (2:2,0:1,3:2;0:0,1:0)
Innsbruck, 1.800, SR Bogen/Jelinek. Tore: Lemieux (9./PP), Nödl (18./PP, 55./PP), Schennach (47.), Bartlett (51./PP), Höller (entscheidender Penalty) bzw. Pucher (13./PP), Bickell (18./PP), Wharton (34./PP2), Strömberg (46.), Beroun (49.). Strafminuten: je 14

Share if you care.