Einer muss gehen: ARD diskutiert weniger Talk

Nur noch viermal pro Woche sollen sich ARD-Talker künftig an ihr Publikum wenden, berichtet "Der Spiegel" und zitiert ein vertrauliches Programmpapier des ARD-Chefs Volker Herres

Berlin - Nur noch viermal pro Woche sollen sich ARD-Talker künftig an ihr Publikum wenden, berichtet Der Spiegel und zitiert ein vertrauliches Programmpapier des ARD-Chefs Volker Herres. Bei einer Klausur soll sich entscheiden, wer geht.

Die Entscheidung fällt auf Länderebene: Günther Jauch, Beckmann und Anne Will produziert der Norddeutsche Rundfunk, Maischberger und Hart, aber fair (Frank Plasberg) der Westdeutsche Rundfunk. (prie, DER STANDARD, 29.10.2012)

Share if you care.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen ( siehe ausführliche Forenregeln ), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die STANDARD Verlagsgesellschaft m.b.H. vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.