Makau gewann in Frankfurt, verfehlte aber Weltrekord

28. Oktober 2012, 15:43
posten

27-jährige Kenianer holt sich den Sieg am Main, verpasst aber durch körperliche Beschwerden den Weltrekord

Frankfurt am Main - Weltrekordhalter Patrick Makau aus Kenia hat den Frankfurt-Marathon gewonnen, eine angestrebte neue Bestzeit aber klar verpasst. Trotz Beschwerden an Oberschenkel und Knie fing der 27-Jährige auf den letzten Kilometern noch den Äthiopier Deressa Chimsa ab und lief nach 2:06:08 Stunden durchs Ziel. Bei den Frauen gewann die äthiopische Marathon-Debütantin Meselech Melkamu mit neuem Streckenrekord von 2:21:01.

Für eine Verbesserung seines 2011 in Berlin aufgestellten Weltrekordes von 2:03:38 Stunden waren Makaus Beschwerden am Sonntag aber zu groß und die Temperaturen in Frankfurt zu kalt. "Meine Beine haben lange Zeit nicht richtig reagiert. Aber am Ende fand ich die Kraft, um zu gewinnen", sagte Makau, der 30.000 Euro kassierte. Zweiter nach 42,195 Kilometern wurde Chimsa in 2:06:52 vor dem Kenianer Gilbert Kirwa in 2:07:35. (APA, 28.10.2012)

Ergebnisse Leichtathletik-Marathon in Frankfurt/Main vom Sonntag - Männer: 1. Patrick Makau (KEN) 2:06:08 Stunden - 2. Deressa Chimsa (ETH) 2:06:52 - 3. Gilbert Kirwa (KEN) 2:07:35

Frauen: 1. Meselech Melkamu (ETH) 2:21:01 - 2. Georgina Rono (KEN) 2:21:39 - 3. Mamitu Daska (ETH) 2:23:52

  • Patrick Makau holt sich den Scheck in Frankfurt.
    foto: epa/holschneider

    Patrick Makau holt sich den Scheck in Frankfurt.

Share if you care.