Heftiger Protest gegen Spardikat

27. Oktober 2012, 22:06
134 Postings

Die Regierung Rajoy plant bis zum Jahr 2014 Einsparungen von 150 Milliarden Euro, vielen Spaniern reicht es

Madrid - In der spanischen Hauptstadt Madrid haben am Samstagabend erneut tausende Menschen gegen die Sparpolitik der Regierung unter Ministerpräsident Mariano Rajoy demonstriert. In der Nähe des Parlaments skandierten sie "Rücktritt".

Sie warfen den Parlamentsabgeordneten vor, das Volk nicht mehr richtig zu vertreten. Die Regierung Rajoy plant bis zum Jahr 2014 Einsparungen von 150 Milliarden Euro.

Vorgesehen sind unter anderem Streichungen bei der Bildung in Milliardenhöhe, eine höhere Mehrwertsteuer und eine Verlängerung der dieses Jahr wieder eingeführten Vermögenssteuer. Außerdem sollen die Gehälter der Staatsbediensteten das dritte Jahr in Folge eingefroren bleiben.

Bereits im Laufe des Tages hatten hunderte Polizisten gegen die Sparmaßnahmen und die Abschaffung von Sozialleistungen demonstriert. Die Polizisten können nicht mehr", hieß es auf einem Spruchband über der Prachtstraße Paseo de la Castellana im Zentrum Madrids.

Die Polizeigewerkschaft hatte zur Demonstration aufgerufen, um gegen massive Einschnitte bei den Beamtengehältern zu protestieren. (APA, 27.10.2012)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Proteste in Madrid. Das Theater im Hintergrund spielt "Mehr als 100 Lügen".

Share if you care.