Bucher will Aus für Grundsteuer-Befreiung der Kirche

BZÖ-Chef wirbt für "Fair Tax"-Modell - Auch Banken sollen stärker belastet werden - Von Einzug in Nationalrat überzeugt

Wien - BZÖ-Chef Josef Bucher hat am Samstag im Ö1-"Journal zu Gast" einmal mehr das "Fair Tax"-Steuermodell seiner Partei beworben. Ziel müsse es sein, auf einen Steuersatz unter 40 Prozent zu kommen, sagte er. Andernfalls werde der Standort Österreich nicht mehr wettbewerbsfähig sein. Stärker belasten will der BZÖ-Chef Banken und Kirchen, so denkt er etwa an ein Ende der Grundsteuer-Befreiung für die Kirchen.

"Wir müssen in Österreich die Steuervorteile bekämpfen", sagte Bucher. Banken würden etwa nur sieben Prozent Gewinnsteuer zahlen. "Mir würde vieles einfallen, wo sich der Staat Geld holen kann, bevor der den Mittelstand schröpft", so Bucher. Zum Ruf nach einem Ende der Grundsteuer-Befreiung für die Kirche sagte Bucher: Man müsse sich überlegen, ob es fair ist, dass der "Mittelstand bluten muss, und jeder Häuslbauer und Wohnungsbesitzer bluten muss" - und die Kirche als zweitgrößter Immobilienbesitzer des Landes sei von der Grundsteuer befreit. "Mir geht es um Fairness", so Bucher.

Bucher: Anfangshype um Stronach

Zum Zustand seiner Partei, die bereits fünf Abgeordnete an Frank Stronach verloren hat, sagte Bucher, es seien ja auch andere Parteien von Abgängen betroffen. Stronach habe "sehr viel Geld auf den Tisch gelegt und einen persönlichen Rachefeldzug gegen mich und das BZÖ geführt". Dieser Prozess sei nun aber abgeschlossen, meinte Bucher.

Die guten Umfragewerte für das Team Stronach sieht Bucher vor allem in einem "Anfangshype" begründet. Er glaubt auch nicht daran, dass Stronach nach der Wahl 2013 eine bedeutende Rolle spielen wird: "Der Stronach wird nirgendwo drinnsitzen, bestenfalls in seinem Flugzeug". Eine Zusammenarbeit des BZÖ mit dem Team Stronach bei einer allfälligen Beteiligung an einer Koalitionsregierung wollte Bucher zwar nicht definitiv ausschließen - "aber anzweifeln kann man etwas". Am Einzug für sein Bündnis zweifelt er hingegen nicht, betonte er.

Einmal mehr machte sich Bucher für einen Ausstieg Griechenlands aus dem Euro stark und warb für eine Teilung der Eurozone in einen Nord- und Südeuro. Seine Kritik im Zusammenhang mit der Euro- und Schuldenkrise will Bucher nicht als generelle EU-Kritik verstanden wissen: "Ich bin begeisterter Europäer", sagte er.

Beim Thema Bundesheer untermauerte Bucher seine Position für eine Abschaffung der Wehrpflicht. Er kritisierte aber die geplante Volksbefragung kommendes Jahr - damit werde nichts gelöst, zuvor brauche es eine aktuelle Sicherheitsdoktrin.(APA, 27.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3

Huch! Lass die Kirche im Dorf!

Hat man noch ein Eckchen gefunden, mit dem man zu reüssieren meint! So nicht!

Bin auch der Meinung, dass die sogenannte Kirche gewisse Privilegien langsam abbauen könnte.
Aber dazu braucht man sicher kein BZÖ.

ein letztes aufbäumen einer austerbenden partei -- wird aber auch nichts helfen

noch viel abstruser finde ich...

dich das die Absetzbarkeit von einst maximal 60 € in wenigen jahren über 100 € , dann 200 € jetzt auf 400 € hoch gesetzt wurde.
Da gehts nicht mehr nur um Peanuts.
die Steuerausfälle bewegen sich so ungefähr in der Dimension der Studienbeiträge, um die heftig gestritten wird (und eine relativ kleine zahl von Menschen die ganz klar zu den kleinen Einkommensbehziehern zählen sehr massiv betrifft) während immer mehr Besserverdiener immer mehr absetzen können. Weiters, wie kommen jene dazu, die keiner Religionsgemeinschaft angehören mit Ihren Steuern diese Steuerausfälle zu kompensieren und somit auch für die Finanzierung der Kirche beizutragen. Bitte jetzt keine Beitrag zu kirchl. Krankenhäusern usw.. Die bekommens eh extra bezahlt.

BZÖ-Chef Bucher am Weg zum AMS.........

...bin schon gespannt mit welche anderen partei er das durchsetzt...

Interessant, wer alles noch für was von der Grundsteuer befreit ist.

Siehe § 2 Grundsteuergesetz:
http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeF... r=10003845

Ferner ist interessant, dass die Religionsgemeinschaften nur für bestimmte Zwecke grundsteuerbefreit sind.

Herr Bucher scheint sich also nicht gut auszukennen.

ich tippe, dass er ganz bewusst pointiert hat. oder sagen wir, ich hoffe es.
weiss jemand, wie viel die kirche ohne diese befreiung zahlen würde?
liegt die grundsteuerder kirche evtl noch aus anderen gründensehr niedrig? zb weil grund der kirche speziell gewidmet ist und daher sehr kleine einheitswerte hat?

"Aus für Grundsteuer-Befreiung der Kirche"

zum ersten mal ist mir das bzö sympathisch!

In einem Punkt hat er Recht - die Privilegien der Kirche sind nicht mehr zeitgemäss.

Ich bin bei keiner Sekte Mitglied und verstehe auch nicht wieso mein Steuergeld in irgendeine Sekte gepumpt wird, wenn auch oft "nur" indirekt in manchen Situationen wie eben bei steuerrechtlichen VORTEILEN. Das sehe ich einfach nicht ein.

Einzige Konsequenz - alle Sekten müssen vor dem Gesetz gleich behandelt werden. Wer unbedingt Mitglied in einer Sekte sein möchte kann dies gerne tun, und zwar mit dem eigenen Geld.

Also weiter oben hat ja einer den genauen gesetzestext gepostet. Interessant in dem zusammenhang ist ja auch die bewusste fehlinformation von bucher (aber auch von medien davor)

Soweit ich das verstehe http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeF... r=10003845
sind die kirchen von der grundsteuer fuer gottes- und verwaltungsgebauede sowie altenheime (sofern nonprofit) befreit. Nicht aber fuer die ganzen landwirtschaftlichen flaechen.

Fuer kirchen kann ich das noch verstehen, sie sind teil unseres Tourismus und ortsbild. Ich bin eigentlich nicht glaeubig, ich gehe aber sehr gerne in jegliche art von gotteshaeusern, tempeln, synagogen etc.

Nachdem die gebaeude jedem zugaenglich sind passt auch die befreiung

dem kann man nur voll und ganz zustimmen;

schließlich hat sich ja auch seit Abschluß der Konkordats einiges geändert; u.a. ist ja der Prozentsatz der Katholiken in Österreich dramatisch gesunken, ...

Offene Frage: Will der Herr Bucher nur die Kirche gegenüber allen anderen grundsteuerbefreiten Organisationen schlechter stellen oder will er es allen wegnehmen? Oder anders gefragt: Wieso soll ein Sportverein von der Grundsteuer befreit sein, ein Kirche aber nicht?
http://www.ris.bka.gv.at/Dokument.... OR40100995

hirnloses grenzdebiles argument

wieviel grund hat die österreichische kirche im vergleich zu den sportvereinen.
ich kann diese primitiven postings nicht mehr fassen

bitte nicht Sie Scherzkeks,

warum wollen sie den Bucher so dumme Fangfragen stellen ??

Die Aufrechterhaltung des Konkordats

und der anderen Sonderrechte der Kirchen ist im Grunde nichts anderes als eine klerikal-fundamentalistische Position.
Sie hat einem säkularen Rechtsstaat, in welchem es eine klare Trennung zwischen Staat und Kirche zu geben hat, nichts verloren.

jawohl,

gut geprüllt löwe

Bei der Grundsteuer genießen übrigens das Rote Kreuz und andere humanitäre Organisationen, die Gebietskörperschaften, Spitalserhalter, Sportvereine, die Bundesbahnen und die Flughäfen dieselben "Sonderrechte" wie die Kirchen!

Der Seppi ist ein echter Realitätsverweigerer

Er will einfach nicht kapieren, dass er ein Nobody und es völlig egal und bedeutungslos ist, was er will.

Bedauernswerte Kreatur.

da hat der Herr bucher vollkommen recht !

ändert aber nichts an der längst überfälligen besteuerung!

Was da noch alles kommen wird ...

Der Bucher hat's leicht - er hat ja nichts mehr zu verlieren - kann alles, was ihm gerade in den Sinn kommt, fordern, und nichts ausschließen, denn er wird nie in die Verlegenheit kommen, etwas umsetzen oder verantworten zu müssen. Übrigens, die 'Überläufer' werden von ihm als charakterschwache Polit-Söldner bezeichnet - und die Restlichen, haben nichteinmal mehr den Mut, sich als solche zu outen - waren sie doch unter Haider nichts anderes - einige davon sind auch schon so vorbelastet - dass sie gar nicht mehr woanders hingehen können.

Gute Idee, aber leider zu spät. Wird ihn auch nicht mehr retten.

Die Kirchen

gehören sowieso jeglicher Sonderrechte enthoben. Es ist Zeit das ganze als normalen Verein zu sehen. Es ist nichts anderes. !

Die Kirche soll Grundsteuer bezahlen. Wunderbar. Und bitte dann auch bald die Einheitswerte auf das reale Niveau anheben, damit wir auch realistische Steuerwerte erreichen und damit es sich auszahlt.

Zitat: "Die Banken zahlen 7% Gewinnsteuer."
Aha, was ist denn das - eine Gewinnsteuer? Kann mir das jemand erklären?
Jetzt arbeite ich in der StB und entdecke gerade wieder eine Wissenslücke(

ich trau mich das jetzt fast nicht zu schreiben, aber... ich habs gleich verstanden... schon lange in der StB?

Posting 1 bis 25 von 115
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.