Erste Bilder, neue Details zu Nexus 10-Tablet und Android 4.2

27. Oktober 2012, 08:43
330 Postings

Multi-User-Support kommt, Abgang von eigenem Tablet-Interface

Während seit Wochen beinahe schon im Tagesrhythmus immer neue Details zu dem von LG produzierten, nächsten Smartphone für Googles eigene Nexus-Linie aufgetaucht sind, gelang es Samsung und Google beinahe bis zuletzt jegliche wirklich konkrete Informationen über ein weiteres neues Gerät geheimzuhalten. Aber eben nur beinahe: Nachdem vor einigen Tagen die ersten halbwegs handfesten Informationen über das Nexus-10 aufgetaucht sind, geht es nun Schlag auf Schlag.

Spurensuche

So konnte es sich Google-Vizepräsident Vic Gundotra am Freitag nicht verkneifen, einen versteckten Teaser für das neue Tablet anzubringen. Bei zwei auf Google+ aktuell geposteten Fotos stellte sich bei näherer Betrachtung heraus, dass diese augenscheinlich mit dem Nexus 10 aufgenommen wurden, wie sich zumindest aus den EXIF-Daten ablesen lässt.

Vorab-Infos

Die Bestätigung dafür, dass sich Gundotra nicht einfach nur einen bösen Scherz mit seinern LeserInnen erlaubt hat, folgte nur wenige Stunden später: Den BloggerInnen von BriefMobile ist es offenbar gelungen, an neue Details über das Nexus 10 zu kommen, die dann auch gleich mit den ersten Fotos und dazu passenden Screenshots von Android 4.2 garniert wurden. Dass es sich bei all dem um einen - äußerst aufwändig - produzierten "Fake" handelt, kann nicht zuletzt deswegen ausgeschlossen werden, da erst am Donnerstag eine Kurzanleitung des Nexus 10 aufgetaucht ist, in der Grafiken zu erkennen sind, die mit der Form des jetzt fotografierten Tablets haargenau übereinstimmen.

Display

Doch zuerst zu den Spezifikationen: Wie schon vor einigen Tagen Wochen berichtet, setzen Google und Samsung beim Nexus 10 ganz auf High-End-Hardwareausstattung. Kernstück ist ein 10,1-Zoll-Display, das mit einer Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel aufwarten kann. Damit erzielt das Nexus 10 eine Pixeldichte von rund 300 Pixel-per-Inch - und liegt somit noch deutlich über dem Wert der aktuellen iPad-Generation und dessen "Retina-Display" (264 PPI).

Ebenfalls bestätigt wurden die dem WebStandard vergangene Woche zugespielten Informationen in Bezug auf den Prozessor: So kommt hier eine mit 1,7 GHz getaktete Samsung Exynos-5250-CPU (kurz: Exynos 5) zum Einsatz - und damit der gleiche Chip, der schon beim aktuellen, ebenfalls von Samsung produzierten Chromebook verwendet wird. Wer sich Sorgen darüber macht, dass es sich dabei "nur" um eine Dual-Core-CPU handelt, sei darauf verwiesen, dass der Exynos 5250-Prozessor erstmals die ARM-Cortex-A15-Architektur verwendet, die signifikante Performance-Verbesserungen verspricht. Dem Prozessor zur Seite gestellt, ist eine Mali-T604 GPU, die für die nötige Grafikpower sorgen soll.

Spezifikationen

Weitere neue Details: Das Tablet wird mit 2 GByte RAM ausgestattet, auf der Rückseite ist eine 5-Megapixel-Kamera samt LED-Flash angebracht, NFC, WLAN und Bluetooth 4.0 dürfen ebenfalls nicht fehlen. Das Vorabmodell, auf das sich diese Beobachtungen beziehen, war mit 16 GByte lokalem Speicherplatz ausgestattet, es ist aber wohl davon auszugehen, dass es hier noch andere Konfigurationen geben wird. Einen SD-Karten-Slot wird es hingegen - wie von den Nexus-Geräten mittlerweile schon gewohnt - nicht geben.

Android 4.2

Der Neue Leak bringt aber auch gleich die ersten konkreten Screenshots von Android 4.2 bzw. zumindest von einer halbwegs aktuellen Vorversion. Und diese verraten schon mal einige der damit einhergehenden Neuerungen: Wie schon seit einigen Monaten spekuliert, kommt nun tatsächlich die Unterstützung für mehrere, vollständig getrennte NutzerInnen-Accounts.

Umbau

Eine echte Überraschung gibt es hingegen in anderer Hinsicht - und ob diese überall auf Begeisterung stoßen wird, muss sich erst zeigen: Offenbar verabschiedet sich Google nun auch für 10-Zoll-Tablets von dem eigenen, für diesen Formfaktor mit Android 3.0 "Honeycomb" eingeführten Interface. Statt dessen ist am Nexus 10 - wie auch schon zuvor beim Nexus 7 - nun eine in den Grundzügen zum Smartphone-Interface identische Oberfläche zu sehen. Lediglich die Zahl der "Quick Launcher" am unteren Bildschirmrand ist hier etwas höher.

Schnelleinstellungen

Neu ist ein Menü zum schnellen Zugriff auf die wichtigsten Einstellungen, wie es etwa von zahlreichen Herstelleranpassungen bekannt ist, hier aber offenbar in einem eigenen Dialog umgesetzt ist, anstatt einfach dem Benachrichtigungsbereich vorangestellt zu sein. Dazu kommen noch Modifikationen an diversen Anwendungen, so wurden vor allem die Kamera- und die Galerie-App einem Redesign unterzogen.

Ausblick

Android 4.2 soll darüber hinaus noch weitere Neuerungen enthalten, diese wolle man aber derzeit noch nicht verraten heißt es in dem Blog-Eintrag kryptisch. So bleibt also zumindest die kleine Chance, dass Google für seine Präsentation am Montag doch noch die eine oder andere Überraschung verbleibt. (Andreas Proschofsky, derStandard.at, 26.10.12)

Update, 19:45

Google hat eben bekanntgegeben, dass der Montags-Event aufgrund von "Hurricane Sandy" abgesagt werden muss. Der Gouverneur von New York hatte bereits am Freitag den Ausnahmezustand erklärt, Googles Veranstaltungsort wäre mitten in der festgelegten Evakuierungszone gelegen. Einen neuen Termin oder Veranstaltungsort hat man bislang noch nicht genannt.

Update 2, 28.10

Zwischenzeitlich hat BriefMobile auch einen kurzen Videoschnippsel veröffentlicht, in dem das Nexus 10 zu erkennen ist. Auch wenn dieser Ausschnitt sehr kurz ist, haben wir ihn weiter oben eingebunden, da er ein etwas besseres Bild zeichnet als die bisher verfügbaren Fotos des Geräts.

  • Mit dem Nexus 10 setzt Google einmal mehr auf Samsung als Hardwarepartner - und vor allem auf sehr aktuelle Komponenten.
    foto: briefmobile

    Mit dem Nexus 10 setzt Google einmal mehr auf Samsung als Hardwarepartner - und vor allem auf sehr aktuelle Komponenten.

  • Besonders herausstechen soll dabei der 2.560 x 1.600 Pixel bietende Bildschirm, der auf den ohne professionelles Equipment aufgenommenen Bildern von BriefMobile natürlich nicht zur vollen Geltung kommen kann.
    foto: briefmobile

    Besonders herausstechen soll dabei der 2.560 x 1.600 Pixel bietende Bildschirm, der auf den ohne professionelles Equipment aufgenommenen Bildern von BriefMobile natürlich nicht zur vollen Geltung kommen kann.

  • Ebenfalls Teil des aktuellen "Leaks" sind Bilder von Android 4.2, hier etwa die "Schnelleinstellungen", die auch den Wechsel zwischen mehreren NutzerInnen erlauben sollen.
    screenshot: briefmobile

    Ebenfalls Teil des aktuellen "Leaks" sind Bilder von Android 4.2, hier etwa die "Schnelleinstellungen", die auch den Wechsel zwischen mehreren NutzerInnen erlauben sollen.

  • Es wurden wieder einige Anwendungen grafisch umgestaltete, hier etwa die mitgelieferte Galerie-App. Die Original-Screenshots können übrigens auch als bestätigender Hinweis für die Bildschirmauflösung des Nexus 10 gelten.
    screenshot: briefmobile

    Es wurden wieder einige Anwendungen grafisch umgestaltete, hier etwa die mitgelieferte Galerie-App. Die Original-Screenshots können übrigens auch als bestätigender Hinweis für die Bildschirmauflösung des Nexus 10 gelten.

Share if you care.