"Lockout" wird fortgesetzt

Liga sagte bis 30. November alle Spiele ab - Damit schon mehr als ein Viertel der Partien gestrichen

New York - Österreichs Eishockey-Fans dürfen sich freuen. Die mittlerweile elf Spieler, die nach dem NHL-"lockout" in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) engagiert wurden, könnten noch länger in der Alpenrepublik bleiben. In der NHL wurden wegen des andauernden Arbeitskampfes alle Spiele bis 30. November abgesagt. Damit fallen nun schon 326 oder etwas mehr als ein Viertel aller Grunddurchgangs-Partien der Aussperrung der Profis zum Opfer. Die Liga bedauere den Schritt zutiefst, erklärte der stellvertretende NHL-Chef Bill Daly.

Auch der jüngste Aufruf von US-Präsident Barack Obama, den "lockout" zu beenden, brachte keine Fortschritte in dem Tarifstreit. Dabei geht es vor allem um die Verteilung der jährlichen Gesamteinnahmen von 3,3 Milliarden Dollar. Durch die neuerliche Streichung von Spielen ist nun sogar der komplette Ausfall der Saison, die eigentlich am 11. Oktober beginnen sollte, einen weiteren Schritt näher gerückt.

Bereits die Spielzeit 2004/2005 war wegen eines Arbeitskampfes nach monatelangen ergebnislosen Verhandlungen schließlich abgesagt worden. Damals wie heute hatten zahlreiche NHL-Profis Engagements bei Clubs in Europa angenommen. (APA/dpa/Reuters)

Share if you care
12 Postings

Wer schreibt so einen Schwachsinn? Warum sollte sich ein Eishockeyfan darüber freuen, dass kein Eishockey gespielt wird?

Wünsche allen NHL-Eishaklern, dass der Streit in ihrem Sinne positiv beigelegt werden kann, und dass es bald los geht!

weil mir die nhl eigentlich ziemlich wurscht is im gegensatz zum auftreten von grabner beim vsv. :)

und was hat das mit hockey zu tun ;)

wie man diesen verländerten lock out als positives ereignis auch für die gast ligen kommentieren kann ist schleierhaft.

ob hier oder da, diese spieler nehmen die plätze regulärer liga spieler ein.

....und für die verhandlungen drüben bietet sich ein konklave an: einmauern bis zur entscheidung.

wieso müssen eigentlich der mursak und der bickell in der alpenrepublik bleiben? zumindest zum training sollt man sie schon ausreisen lassen...

verstehe nicht was du meinst.

"Die mittlerweile elf Spieler, die nach dem NHL-"lockout" in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) engagiert wurden, könnten noch länger in der Alpenrepublik bleiben."

ich dachte immer, die ebel wäre eine internationale liga. aber diese verräterischen äusserungen erklären, wie manche entscheidung im letzten jahr zustande kam

Ok, hätte den Artikel lesen sollen...;) Aber natürlich hast recht, stupide Formulierung des Schreiberlings.

welch eine freude für hockey fans wenns kein hockey gibt. wann gibts endlich ein apa lockout oder ähnliches.

ach freuen wir uns, daß die weltbeste goalie liga jetzt weltweit zur geltung kommt....

Bis 30. November??
So ganz ernst nehmens die Verhandlungen ja nicht... Ich mein, was machens jetzt einen Monat lang? Beleidigt im Winkerl sitzen?

Wenigstens überträgt Laola1 auch KHL Partien, EBEL ist zwar spannend aber ab und zu technisch schönes Hockey zu sehen muss auch sein.

ja das kommt schon die ganze zeit so rüber, die herren bequemen sich ab und zu sich zu treffen und nachdem man sich am buffet gestärkt hat, reist man gleich wieder ab....

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.