Kletterlust lockt weltweit Investoren an

26. Oktober 2012, 17:51
  • Klettern boomt. Wer sich den Trend ins Portfolio holen will, sollte jedoch nichts übereilen.

Selbst institutionelle Investoren setzen auf den Sektor Outdoor, obwohl die Gewinne oft noch mager sind, Vorsicht ist geboten

Wien - Klettern wird für immer mehr Menschen zu einem beliebten Freizeitsport. Weltweit finden bereits mehr als 30 Millionen Menschen Ausgleich in den Bergen. Sie hängen an Seilen und suchen achtsam nach der bestmöglichen Aufstiegsroute. Der Klettersport soll auch zur olympischen Disziplin werden. Experten erwarten, dass das Interesse an diesem Sport dann noch größer wird.

Investoren haben diese Branche bereits für sich entdeckt. Die Hersteller von Ausrüstung und Outdoor-Kleidung freuen sich über steigende Umsätze, und das macht Anleger aufmerksam auf Aktien von Unternehmen wie Amer Sports oder Black Diamond, bei dem zehn institutionelle Investoren bereits mehr als 50 Prozent der Anteile halten. Und das, obwohl Black Diamond mit knapp fünf Millionen Dollar noch recht bescheidene Gewinne abwirft.

Investment-Experten sehen bei diesem Trend aber auch eine Gefahr. Viele Unternehmen haben zwar einen boomenden Outdoor-Sektor, der im Vergleich zu anderen Segmenten oft aber recht klein ist. Zudem besteht das Risiko, dass Verluste in anderen Bereichen das Plus beim Outdoor-Sport aufsaugen. Anleger kaufen mit Outdoor-Aktien daher neben der Chance auch Risiko ein.

Großer Boom - kleiner Wert

Die Financial Times Deutschland hat in einer Analyse Adidas als Beispiel genannt: Der deutsche Sportartikelriese steigerte - auch wegen der Fußball-EM und den Olympischen Spielen - im ersten Halbjahr das Betriebsergebnis um 17 Prozent auf 256 Mio. Euro. Die Outdoor-Sparte, in der die Bereiche Bergsport- und Kletterbekleidung zusammengefasst sind, trug 2011 mit 300 Mio. Euro aber gerade einmal 2,2 Prozent zum Konzernumsatz von 13,4 Mrd. Euro bei. Bis 2015 will Adidas den Gesamtumsatz auf 17 Mrd. Euro steigern, im Outdoorgeschäft wird ein Plus von 67 Prozent angepeilt.

Um das zu erreichen, hat Adidas im Vorjahr den US-Kletterschuhhersteller Five Ten für 25 Mio. Dollar übernommen. Über die Strategie sind sich auch Analysten uneins. Die Experten von Nomura Equity Research und von Bryan, Garnier & Co. empfehlen die Aktie. JPMorgan bewertet mit "neutral", weil der Kurs zuletzt schon stark gestiegen ist.

Wer sich den Outdoor-Trend ins Portfolio legen will, sollte das so tun wie die Kletterer: achtsam den nächsten Schritt wählen. (bpf, DER STANDARD, 27./28.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 66
1 2

jetzt freuen sich alle über das Geschäft mit der Ausrüstung und dann kommt die Jammerei, dass kein "Folgeumsatz" --> d.h. es wird zeit für Gebühren auf Klettersteigen - genauso wie bei Skitouren-routen...

Ja, Baumklettern ist echt geil.
Aber eine simple Kletterausrüstung genügt da meist schon. Da gibt es viele Anbieter. In alle zu investieren wäre ein wenig schwierig.

Bitte Baum-schonend klettern!!! Seil in den höchsten Ast schießen und dann rauf ist cool, aber belastet die Rinde - besser ist, Stück für Stück und Sicherung immer nachziehen/neu setzen. Schließlich wollen wir alle wieder auf den Baum rauf :)

Richtig!

Ich handhabe es auch so, dass ich nur schrittweise raufgehe. Immer ein Stück und dann den Verankerungspunkt nach oben nachziehen.

Ideal beim Raufschleudern wäre eine Doppelseiltechnik, um das Scheuern des Seils und die Astbelastung zu minimieren.
Wenn man z.B. auf zwei Halbseilen hängt, ist die Belastung genau das Körpergewicht. Wenn man ein Seil drüberwirft und unten anbindet, ist die Belastung das Astes das doppelte Körpergewicht. Außerdem kann das Seil durch Dehnungen scheuern - besonders die normalen elastischen Kletterseile.

Also Klettern, Ankerpunkt und ein Seilende befestigen - schont den Baum!

Wenn man ganz oben ist und der Ast noch dick genug, kann man den Ankerp. auch als normale Klettersicherung verwenden.

:))

Ich nehm statt eines elastischen Kletterseils ein Arbeitsseil (statisches Seil, Rettungsseil). Damit gibt's kein Dehnungsproblem. Dafür aber ein Fall-Problem, im Fall der Fälle - darum ist bei mir die Sicherei leicht umständlich, nie weiter als max 30 cm Fallhöhe, also immer nachziehen.

Und zur Sicherheit noch eine Bandschleife als 2. Sicherung, ein Fall tut dann zwar immer noch weh, aber schon weniger, als bis zum Boden.

Und lieber auf die Äste steigen, zum Raufklettern als am Seil entlang hoch. Mit weicher Sohle null Spuren. Abseilen von oben direkt nach unten geht eh meistens nicht wg Ästen, aber wenn, dann würd ich ein dickes Stück Stoff drunterlegen, festbinden und dann gemeinsam bergen - geht super bei kleiner Höhe!

Magere Gewinne? - Das muss man auch erstmal zusammenbringen

Möglicherweise sind die Margen bei Kletterzubehör nicht so gigantisch - aber bei Outdoorbekleidung?

Eine bessere Jacke hat den Preis eines Maßanzuges. Jedes Shirt, jede Hose, jeder Handschuh kostet Unsummen.

Ja, es ist nicht genau das Gleiche - aber wenn es Hofer schafft, bei Outdoor- und Sportbekleidung um ein paar Euro noch ordentlich Gewinn zu machen - dann läuft da irgendwas falsch.

ok, diese Jacken sind

nicht billig, aber ein Anzug kostet wirklich Geld, Masz dann ueberhaupt

Also für Skihose und Jacke im oberen Preissegment bin ich leicht bei über 1000 Euro. - Da kriegt man schon einen Maßanzug denk ich.

jetzt waer die

Hose auch schon dabei. Zum Masz, ja, Anfangspreislage aber Konfektion. Umgekehrt, um € 1.000.- fuer einen Schianzug auszugeben muszt schon ein ziemliches Fashionvictim sein o. die Streif professionell befahren

Viel billiger wirds nicht werden, wenn man halbwegs was Modisches Gscheites haben will.

???

http://www.bailo.com/
http://www.westscout.com/
http://www.colmar.it/
da bist mit € 500.- schon gut dabei
oder halt die da
http://store.moncler.com/it/donna/capispalla

ok, aber auch Chanell macht Schianzuege

Also, was mir gefällt find ich dort nicht, aber eh egal, ich riskier meine Knochen sowieso nicht mehr.

jetzt habens im

5 min 8 Kollektionen besichtigt ? Wobei Bailo's u. moncler schon beide Enden abdecken.

Dafür genügt ein Blick.
Aber heut ist eh fast alles Gwand häßlich, das Sportgwand besonders.

:)

im Geheimdienst ihrer Majestaet stecken geblieben ?

Gehens einmal durch die Straßen Wiens, oder noch besser, fahrens U-Bahn.
Nicht einmal im Fasching würde ich derartiges anziehen.

??

Moncler hab ich in Wien bislang nur an der Leopoldine gesehen. Da hat die Fr. Nichte ganz grosze Augen gemacht

Wobei Ihre Nichte nicht unbedingt das Maß aller Dinge für mich bedeutet.

das waer auch eher

seltsam, nehmte man sich eine 20jaehrige als Masz aller Dinge

Sag ich ja.

aber v. hippen Marken

versteht sie was, das ist in diesem Alter so

Die interessieren mich aber wieder nicht, eigentlich noch nie...

nur wirds da verdammt eng,

hin zur Ignoranz

Weil ich mich von hysterischen Moden nicht gängeln lasse, bin ich ignorant?
Aber gern.

ist freigeschalten :)

so einfach ist es nicht. Es ist eine der Unsitten des wr. Buergertums, Sport u. Mode aktiv zu ignorieren. Da wird dann sie Hysterie invers

Posting 1 bis 25 von 66
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.