EU-Strategie könnte Cybersecurity-Stabsstelle in Österreich bringen

26. Oktober 2012, 14:27
2 Postings

Kommissarin Neelie Kroes sprach mit Mikl-Leitner in Wien über geplante Verordnung

Die geplante EU-Cyberstrategie könnte zur Einrichtung einer übergeordneten Stabsstelle für Cybersicherheit in Österreich führen. Das habe EU-Kommissarin Neelie Kroes bei einem Wien-Besuch Innenministerin Johanna Mikl-Leitner am Freitag mitgeteilt, hieß es gegenüber der APA aus dem Innenministerium. Eine entsprechende EU-Verordnung werde vorbereitet.

Auch für private Unternehmen

Die Stabsstelle soll die Arbeit des Cybercrime-Kompetenzzentrums im Innenressort mit anderen Regierungsstellen koordinieren, etwa der IKT-Sicherheit im Abwehramt des Bundesheers. Auch wird überlegt, in der neuen Stelle Anstrengungen zur Verbesserung der Cybersicherheit in Behörden und privaten Unternehmen zu bündeln.

Details noch unklar

Was die EU-Strategie im Detail vorsieht, ist allerdings noch unklar. Sie soll im Frühjahr 2013 vorgestellt werden, in etwa zeitgleich mit der österreichischen Cyber-Sicherheitsstrategie. Um die Vorgehensweise besser zu koordinieren, habe die Kommissions-Vizepräsidentin österreichische Cyberexperten nach Brüssel eingeladen, hieß es. Für Anfang 2013 wurde ein weiteres Treffen von Kroes mit Mikl-Leitner vereinbart. (APA, 26.10.2012)

Share if you care.