Einige Dinosaurier nutzten ihr Federkleid auch im Liebesspiel

  • Ornithomimus edmontonicus - hier eine Rekonstruktion - ist der erste gefiederte Dinosaurier in der westlichen Hemisphäre. Möglicherweise dienten ihm seine Federn für die Balz.
    vergrößern 600x685
    foto: julius csotonyi

    Ornithomimus edmontonicus - hier eine Rekonstruktion - ist der erste gefiederte Dinosaurier in der westlichen Hemisphäre. Möglicherweise dienten ihm seine Federn für die Balz.

Paläontologen entdeckten in Kanada den ersten gefiederten Dinosaurier Nordamerikas - Die Federn dürften der Balz und der Brutpflege gedient haben

Dass zahlreiche Dinosaurier-Arten ein Federkleid trugen, ist mittlerweile durch genug Fossiliefunde belegt. Welchen Zweck die Federn allerdings hatten, ist in vielen Fällen noch umstritten. Einigen Spezies dürften sie als Kälteisolierung gedient haben, andere unterstützten sie vermutlich beim Flug, wie ihre Nachfahren, die Vögel. Nun haben neue Untersuchungen eine weitere Funktion ergeben: Straußenähnliche Dinosaurier nutzten ihre Federn möglicherweise für die Paarung.  Fossilien legen nahe, dass zumindest einige Saurier Federn und flügelartige Strukturen erst im Erwachsenenalter entwickelten. Sie könnten dann mit Eintritt der Geschlechtsreife für die Balz wichtig gewesen sein oder im Zusammenhang mit dem Brüten, schreiben Wissenschafter im Fachmagazin "Science".

In ihrer Studie hatten die Forscher um Darla Zelenitsky von der kanadischen Universität Calgary drei Fossilien des Dinosauriers Ornithomimus edmontonicus untersucht. Diese gehören zu den sogenannten Vogelnachahmer-Dinosauriern und erinnern oberflächlich betrachtet an einen Strauß. Dennoch gehören sie nicht zu den Dinosauriern, aus denen später die Vögel hervorgingen.

Erster gefiederter Dino Nordamerikas

Ornithomimus-Dinosaurier lebten in der Kreidezeit. Die drei untersuchten Vertreter wurden in Kanada gefunden, in einer etwa 75 Millionen Jahre alten Gesteinsschicht. Den Forschern zufolge ist es der bisher einzige Fund von gefiederten Dinosauriern im heutigen Nordamerika.

Einer der Dinosaurier war als Jungtier gestorben, etwa im Alter von einem Jahr. Bei ihm fanden die Forscher nur Spuren von daunenartigen Federn. Solche Federn bedeckten auch die Körper der beiden ausgewachsenen Tiere. Bei einem der Dinosaurier fanden die Forscher am Unterarm zudem Hinweise auf stabilere Federn mit einem Schaft. Bei dem anderen Fossil fehlten die vorderen Gliedmaßen.

Federn für die Balz

Jungtiere trugen also nicht das gleiche Federkleid wie die ausgewachsenen Tiere, folgern die Wissenschafter. Vermutlich spielten die später auftretenden, flügelartigen Strukturen eine Rolle bei der Paarung, etwa bei der Balz oder der Brutpflege. Zum Fliegen dienten die Federn wohl erst anderen Dinosauriern, den Maniraptoren, aus denen unter anderem auch die Vögel hervorgingen, heißt es.

Den Forschern zufolge handelt es sich bei den Dino-Exemplaren um die einzigen bisher gefundenen gefiederten Ornithomimiden - obwohl unzählige Fossilien dieser Sauriergruppe bekannt seien. Dinosaurier mit Federn wurden bisher fast ausschließlich in China entdeckt. Das liege aber womöglich vor allem daran, dass an anderen Fundstätten nicht nach Federn gesucht worden sei, schreiben die Forscher.

Aussicht auf mehr Federn

"Bisher ist man davon ausgegangen, dass gefiederte Dinosaurier nur in den schlammigen Sedimenten ruhiger Seen oder Lagunen versteinern können", erläutert der ebenfalls an der Studie beteiligte Forscher François Therrien vom Royal Tyrrell Museum of Palaeontology (Kanada). Die Entdeckung der Ornithomimiden in Sandstein zeige, dass Federn auch in anderen Gesteinen erhalten blieben. Da viele Saurier-Fossilen aus Sandstein stammten, würden künftig weltweit womöglich noch viel mehr gefiederte Dinos entdeckt. (APA/red, derstandard.at, 26.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 33
1 2
T-rex

Der plastik trex als spielzeug schaut eh aus wie ein nackertes hendl. Mit federn wuerd er scho mehr hermachen.

Bei Tauben-Kücken ist das Federkleid auch anders als bei erwachsenen Tauben. Soll das bedeuten dass Tauben ihr Federkleid beim balzen nutzen?

ja... schon mal zugeschaut? natürlich nutzen sie's zum balzen, halt nicht nur...

Ich hab zugeschaut. Die Männchen blasen sich auf, und die Weibchen gurren komisch. Federkleid ist aber nicht im Spiel.

Ganz ohne inniges Gefühl
verläuft des T-Rex' Liebesspiel.
Er weiß, der Liebe Lust und Leid
kommt nur vom bunten Federkleid.

Kücken trugen also nicht das gleiche Federkleid wie die ausgewachsenen Hühner/Tauben, folgern die Wissenschafter. Vermutlich spielten die später auftretenden, flügelartigen Strukturen eine Rolle bei der Paarung...
Was? Ist nur ein Umkehrschluss!

dinos mit federn...

NEIN DANKE!! ;)

seh ich ähnlich: man sollte bei jurassic park 4 nur bedingt auf die federn eingehen. sonst schaut das noch aus wie ein hühner-maskenball. ;)

Mir gefallen die mit Katzenfell auch viel besser.

Der Dino im Wandel der Zeiten. Von der Schreckensechse zum gefiederten Freund - was aber auch nicht jedem behagt.

meine schöne kindheit! zuerst motten die das space-shuttle ein, dann haben dinos federn...

ich sag nur Pluto!
Die guten alten Zeiten

A la recherche ...

Sublimieren Sie den Verlust und machen Sie ein melancholisch-nostalgisches Wienerlied daraus. Etwa: die schönen Zeiten der Jugend, als die Dinos noch nackt und die Maderln noch anständig angezogen waren, sie sind vergangen und werden nie wiederkehren und auch ein Wienerlied hört man kaum noch.

Pics, Pics, Pics...

Das Skelett eines ausgwachsenen Tieres; Rechts, im Detailbild vom Unterarmknochen, erkennt man die dunklen Strukturen, die als Reste von Federschäften gedeutet werden:
http://blogs.discovermagazine.com/notrocket... eleton.jpg

Das Jungtier (zoombar); Die braunen Filamente werden als Reste des Daunenkleides interpretiert:
http://www.wissenschaft.de/sixcms/me... sky2hr.jpg

Als Gratis-Draufgabe: Studienautorin Darla Zelenitsky im Fundgebiet
http://storage.canoe.ca/v1/dynami... &size=650x

das exemplar auf dem dritten bild hat ja gar keine federn!

Also ich würde ihr bei ihren Studien schon unter die Fittiche greifen, wenn sie mag.

oder als Decke weil's in der Nacht kalt war

ich finde, dass der begriff dinos...

...in einem halbwegs seriösen Artikel nichts zu suchen hat.
bitte schreibt dinosaurier einfach aus.
ist doch keine kinderzeitung.
man verwendet auch nicht sozis, ösis oder archis.
außer vielleicht auf bild niveau.

Sire, geben Sie "Ösi"-Freiheit!

Geht wenigsten "Piefke"? Ich meine, das ist mit Prägungen wie "Deutschi", "Schlando" o.ä. ja nicht vergleichbar, sondern eigentlich altehrwürdig und geradezu nation-building

OK?

Aus Gründen der Waffengleichheit muss dann aber auch "Ösi" zulässig sein, sonst bleibt uns nördlichen Nachbarn zur Selbstverteidigung ja nur noch der Rückgriff auf jenen doch sehr vulgären Ausdruck, der mit "Schlucht" beginnt, mit "heißer" endet, dem "Piefke" beinahe an Gehässigkeit gleichkommt und erst recht micht auf Ihren Niveau liegen dürfte.

Dann ist "Sauris" wohl auch keine Alternative?
(?_?)

Ja, schon gut, weiß eh, daß ich 'n Blödi bin...
;)

naja, der standard ...

ist ja auch nicht gerade eine wissenschaftliche zeitschrift. eigene berichterstattung gibts da eh nicht. schreiben ja nur apa oder andere meldungen ab - und das normalerweise ohne viel nachzudenken .....

Absolut Ihrer Meinung. Und "Studis" find ich auch sehr blöd.

Posting 1 bis 25 von 33
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.