Britische Patrouille erschießt eigene Soldaten

Zwei US-Soldaten von Mann in afghanischer Polizeiuniform getötet

Kabul - In Afghanistan sind zwei US-Soldaten von einem Angreifer in afghanischer Polizeiuniform getötet worden. Der Vorfall habe sich in der südlichen Provinz Uruzgan ereignet, sagte ein ranghoher US-Offizier am Donnerstag. Seit Beginn des Jahres wurden mehr als 50 ausländische Soldaten von afghanischen Soldaten und Polizisten getötet. Nach Angaben der internationalen Afghanistantruppe ISAF wird nur ein Viertel der Angriffe von infiltrierten Aufständischen verübt, während der Rest auf interne Konflikte zurückgeht.

Unterdessen wurden zwei britische Soldaten und ein afghanischer Soldat nach Angaben der afghanischen Polizei durch die eigenen Leute getötet. Wie der Polizeisprecher Farid Ahmad Farhang in der Provinz Helmand erklärte, waren am Nachmittag im Bezirk Greshk zwei britische Patrouillen zu Fuß unterwegs. Eine von ihnen habe einen Polizisten, der in Zivil gerade die rituellen Waschungen vor dem Gebet vollzog, für einen Taliban gehalten und erschossen. Die andere Patrouille habe an einen Angriff geglaubt und zurückgeschossen, wobei sie zwei britische Soldaten tötete.

Ein ISAF-Sprecher in Kabul erklärte, sie untersuche die Berichte. Das britische Verteidigungsministerium in London bestätigte den Tod der Soldaten, wollte sich aber zunächst nicht zu dem Auslöser des Vorfalls äußern. Demnach handelte es sich bei den Toten um einen Infanteristen und eine Sanitäterin. (APA, 25.10.2012)

Share if you care