Austrian Airlines mit weniger Flugzielen

AUA ab Sonntag mit vier Destinationen weniger als letzten Winter - Mumbai, Donetsk, Sotschi und nun auch Temesvar gestrichen

Wien/Schwechat- Die AUA (Austrian Airlines) hat in dem ab Sonntag gültigen Winterflugplan 2012/13 vier Destinationen weniger im Streckennetz als im Winterflugplan 2011/12. Zwischen Oktober und Ende März fliegt die österreichische Lufthansa-Tochter aktuell 104 Flugziele in 56 Ländern an, wie die Airline am Donnerstag bekannt gab.

Drei der vier Streichungen gelten schon seit dem Sommerflugplan: Eingestellt wurden da schon die Flüge nach der indischen Metropole Mumbai, seit dem Frühjahr sind auch die Kurse nach Donetsk (Ukraine) und Sotschi (Russland) eingestellt. Neu auf der Streichliste landete mit Beginn des Winterflugplans nun der Kurs nach Temesvar (Rumänien).

Unrentable Strecken eingestellt

Die weiter mit Verlusten kämpfende AUA hat in letzter Zeit wieder vermehrt unrentable Strecken eingestellt. Der Winterflugplan ist aber traditionell dünner als der Sommerflugplan, mit dem die Airline heuer - u.a. wegen der saisonalen Ferienflüge - auf 131 Ziele kam.

Von den 84 Flugzielen in Europa führen im Winterflugplan 43 nach Westeuropa und 41 nach Osteuropa.

Trotz der Streichungen der vergangenen Monate fliegt die AUA in Russland vier Ziele (Moskau, St. Petersburg, Krasnodar und Rostov) an, in der Ukraine sind es Kiew, Dnepopetrovsk, Kharkov, Lemberg und im Codeshare mit Ukraine International Airlines Odessa. In Rumänien fliegt die AUA neben Bukarest weiter die Städte Iasi und Sibiu an, dazu kommt Cluj in Kooperation mit der Tarom. (APA, 25.10.2012)

Share if you care
18 Postings
sotschi gestrichen?

finden da nicht die kommenden olympischen winterspiele statt? ist das wirklich so gscheid?

Je weniger geflogen wird, umso besser

Die LH soll einen Schnellzug nach MUC bereitstellen und alles von dort abwickeln.
Dann ersparen sie sich den Ärger mit österreichischen Betriebsräten und wir uns den Fluglärm.

das posting

paßts ja sows von überhaupt nicht zu dem thema, aber bitte, ihre meinung sind sie losgeworden. man sollte auch ihrern arbeitsplatz nach münchen verlegen,, wär ja kein problem, gibtr ja einen lh-schnellzug, und man würde sich ihre abgase (in jeglicher form) ersparen.

Eh klar

Als Anhängsel von der Lufthansa auf dem Weg zum Provinzflughafen (oder bereits dort angekommen). Wien-Frankfurt wird's noch länger geben... ;-P

AUA reicht als Zubringer zur LH oder um Dest anzufliegen für die sehr große Nachfrage besteht. Der Schmus mit "Nationaler Fluglinie" hat keine Berechtigung mehr. Die EU braucht ein paar große Carrier and thats it!

ja, 2 oder 3 airlines in der EU genügen

a kleine preisabsprache (intern natürlich) und der kunde ist der blöde. naja, wenn sie das für soooooooo vorteilhaft halten - ich jedenfalls nicht.

Jahrelang gab es eigentlich folgendes Szenario:

Mit Beginn des Winterflugplans nahm man mit Pomp den Flugbetrieb nach Chicago auf, und stellte ihn rechtzeitig zu Beginn des Sommerflugplans wieder ein, weil diese Strecke aus völlig unvorhersehbaren Gründen im Winter kaum gebucht wurde...

Das war schon immer so.-

Z.B. Südafrika. Da gabs jede Menge interne Hinweise auf Bedarf, welche ignoriert wurden. Als dann BA, LH & Co. begannen, die Frequenzen zu reduzieren, startete die AUA. Andrerseits dauerte es auch drei Jahre, und unzählige Anforderungen, bis eine Nachbarschaftsfrequenz endlich installiert wurde, welche sich dann als 'cashcow' bewies.

Schade drum!

Schade für den Kunden,

Aber unumgänglich für die Airline. Generell muss sich die Aua von den "Prestigerouten" auf Dauer entlädigen, will man gute Gewinne machen!

* entledigen

neugierige frage an die wissenden: was gibt es in krasnodar und rostov, so dass es sich lohnt, einen linienflug zu betreiben?

Geschäftsreisende....

Es wird Sie vielleicht überraschen, aber nicht jedes Flugziel ist eine Urlaubsdestination!

im gegenteil, es überrascht mich überhaupt nicht - es interessiert mich nur, ob's spezielle gegebenheiten sind, die austrian airlines grade in diese ecke führen. zumal rostov ja nicht mal 250 kilometer von moskau entfernt ist.

ich nehme auch mal an, dass man nicht einfach mit dem finger auf die karte tippt, wenn man eine neue flugverbindung plant. es ist einfach nur wertfreie neugier, was dahinter steckt. =]

es sind über 1000 km !

soweit ich weiß, ist das die region mit der stärksten wirtschaftlichen entwicklung (neben moskau und st. petersburg). und es ist rostow am don, nicht das bei moskau.

K.A. Aber der Nachrichtenwert ist enden wollend, weil es die Strecke schon seit 10 oder länger gibt.

Gut so !!!!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.