Früher als gedacht: Office 2013 ist fertig

25. Oktober 2012, 13:52
  • Zum Download bereit: Office 2013
    foto: microsoft

    Zum Download bereit: Office 2013

Download ab sofort für MSDN- und TechNet-Abonnenten

Einen halben Monat früher als erwartet hat Microsoft Office 2013 fertig gestellt. Die neue Ausgabe der Bürosuite war ursprünglich für einen Release Mitte November vorgesehen.

SkyDrive-Synchronisation

User mit Zugang zum Entwicklernetzwerk MSDN oder TechNet können die finale Fassung von Office, Visio, Project, SharePoint und Lync bereits herunterladen. Die Programme sind ab Windows 7 lauffähig und wurden für die Verwendung auf Tablets mit einigen Touch-Features erweitert. Dokumente können parallel zur lokalen Sicherung auch auf Microsofts SkyDrive-Cloudspeicher abgelegt werden, was standardmäßig aktiviert ist.

Auch Office RT ist fertig

Ebenfalls fertig ist Office Home & Student 2013 RT für ARM-basierte Windows RT-Geräte. Das aktuelle Gerätelineup wird mit einer Preview-Version ausgeliefert, die finale Fassung wird aber per Windows Update nachgereicht. (red, derStandard.at, 25.10.2012)

Share if you care
11 Postings

Jap, Office 13 ist schon auf TechNet, aber nur in Englisch.

Mittlerweile ist auch die deutsche Version verfügbar.

Wer nutzt Office wirklich aus?

Na gut, ich habe schon Buchhaltungen oder Kostenrechnungen in Excel gesehen (auch nur, weil es eine kostenlose Seminararbeit war) - aber sonst?

Word - bis ins letzte Futzerl.

Habe mal versucht mich in LaTex einzuarbeiten, weil das so toll sein soll. Mit war der Umstieg dann doch zu mühsam, also bleib ich bei Word.

Und siehe da, wenn man es richtig nutzt kann man fast alles was LaTex kann (punkto Layout) und noch viel viel mehr, was LaTex nicht kann (all die anderen Funktionen).
Vor allem, wenn man Word auf seine Bedürfnisse eingerichtet hat, geht die Hälfte der Arbeit fast automatisch.

Und so wird es für jede Komponente Spezialisten geben, die auch noch das Letzte aus den Programmen heraus quetschen.

LaTex

Habe die gleiche Erfahrung mit LaTex und MS Word gemacht. MS Word + MathType ist einfach die bessere Kombination

Sie glauben Sie kennen die Welt? Täuschen Sie sich da mal nur nicht.

sorry, aber wer braucht MS Office noch?

sorry, aber wer braucht MS Office in Version 20xx noch? hier geht es doch nur noch darum regelmäßig Unternehmen durch das hinzufügen einiger kleinen Änderungen immer weiter abzuzocken!

Da kann man nur noch sagen vielen Dank MS, aber in Zukunft nutzen wir lieber LibreOffice oder Cloud-Services usw. ...

ich habe jetzt schon so oft OO (in jeder version) ausprobiert und ich muss sagen, an das ms office kommen diese dinger einfach um längen nicht hin. das fängt bei formeln schon an, dann das charting modul, pivots, ... von makros rede ich noch gar nicht. Und die kompatibilität mit ms office ist auch nicht wirklich zufriedenstellend. sieh dir nur mal ein ms powerpoint im oo an. da werden zeilen abgeschnitten und andere grausige sachen. von makros rede ich noch gar nicht. ich ich habe unter ubuntu extra nur deswegen eine vb damit ich das ms office nutzen kann. und wine und crossover kannst erst recht vergessen ... leider ist ms zu feige ein linux office zu bringen, ich würde auch mehr bezahlen als für eine ms os office.

Die Kompatabilität von MS Office zu LibreOffice ist genau Null.
Die von LibreOffice zu MS Office so gut als es durch Reverse Engineering möglich ist.

Wer also ist also da der Interoptabiltätsverhinderer?

Funktional ist LibreOffice für die überwiegende Mehrzahl der Anwender völlig ausreichend.

Darüberhinaus gewährt LibreOffice im Gegensatz zu MS Office dem Anwender die Freiheiten Verwenden, Verstehen, Verbessern, Verbreiten.

Man ist von keiner profitorientierten Geheimsoftware und deren zweifelhaften Realease und Geschäftspoltik abhängig.

makros kommen doppelt vor sorry, ich wollte aber noch anmerken, dass es haupsächlich um excel / calc geht den writer finde ich e ganz gut und powerpoint ist halt so ne sache, ich mag das ding eigentlich e nicht benutz es dann aber doch oft und dann ist es schon lästig wenn die formatierungen nichtmal ähnlich sind. das merkt man dann wenn man auf einen windows notebook und einem linux pc abwechslungsweise eine präse bearbeiten will.

ich stimme dir zwar zu, jedoch wollen/dürfen viele firmen aus div. gründen nicht umsteigen auf z.b. open office da halt doch nicht zu 100% alles gleich ist.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.