Zu wenig um Kim Jong-Il getrauert: Angeblich zahlreiche nordkoreanische Top-Militärs exekutiert

25. Oktober 2012, 13:04
117 Postings

Offenbar Vorwand für Machtspiel von Jungdiktator Kim Jong-un

Pjöngjang - Zahlreiche nordkoreanische Top-Militärs sollen ihre mangelnde Anteilnahme am Tod des Diktators Kim Jong-il im Dezember 2011 mit dem Leben bezahlt haben. Hohe Offiziere ließen sich während der Trauerzeit angeblich mit Alkohol oder der Geliebten erwischen und wurden laut südkoreanischen Medien exekutiert, berichtet "Spiegel Online" am Donnerstag.

Wie die Zeitung "Chosun Ilbo" schrieb, wurde unter anderem der Vize-Minister für die Streitkräfte Anfang des Jahres vor ein Erschießungskommando gestellt. Sein angebliches Vergehen: Kim Chol habe während der staatlich verordneten Trauerphase Alkohol getrunken. Das Blatt beruft sich bei seiner Meldung auf Geheimdienstinformationen von Yoon Sang-hyun vom Komitee für außenpolitische Angelegenheiten, Handel und Wiedervereinigung in Seoul. Demnach habe der neue Diktator des Landes Kim Jong-un die Hinrichtung angeordnet.

Unklar sind noch die genauen Umstände der Hinrichtung. Der britische "Telegraph" berichtet, Kim Chol sei mit einer Granate beschossen worden. Zuvor habe Kim Jong-un gefordert, dass "keine Spur von Kim Chol übrig bleiben" dürfe.

Alkohol und Sex

Neben Kim Chol wurden angeblich noch zahlreiche weitere hohe Funktionäre der Streitkräfte hingerichtet. Insgesamt starben in diesem Jahr demnach 14 hohe Offizielle auf Geheiß des Regimes. Nach der Trauerphase seien reihenweise Funktionäre verschwunden, schreibt die Zeitung "Chosun Ilbo". Auch bei ihnen lautete der Vorwurf meist auf Alkoholgenuss. Anderen werden Verbindungen zu einem Sex-Skandal während der Staatstrauer angelastet.

Es ist davon auszugehen, dass Diktator Kim die angeblichen Vergehen als Vorwand genutzt hat, um sich möglicher Gegenspieler in den Reihen des mächtigen Militärs zu entledigen. "Kim Jong-un stärkt seine Machtbasis. Es scheint, als würden die Säuberungsaktionen noch eine Weile weitergehen", so Yoon Sang-hyun.

Seit er im September 2010 zur Nummer zwei hinter seinem Vater aufgestiegen ist, soll Kim Jong-un hinter der Tötung oder Absetzung von 31 Spitzenmilitärs und anderen Funktionären verantwortlich sein. (APA, 25.10.2012)

Share if you care.