Ukrainer dürfte bei Panhans mit einsteigen

25. Oktober 2012, 15:41
2 Postings

Ex-Öl-Manager und Abgeordneter an Bieter beteiligt

Neunkirchen/Kiew - Die Würfel über die Zukunft des traditionsreichen Hotel Panhans am Semmering scheinen gefallen. Das Panhans dürfte an eine Gesellschaft gehen, an der ein ukrainischer Unternehmer und Abgeordneter beteiligt ist. Potenzieller Käufer ist die niederösterreichische IBS Umwelt- und Verkehrstechnik GmbH von Thomas Schellenbacher, an der der Ukrainer Igor Palytsia 25 Prozent hält.

Palytsia (39) war vier Jahre lang bis November 2007 Vorstandsvorsitzender der ukrainischen Öl- und Gasgesellschaft "Ukrnafta" und besitzt laut Forbes (vom November 2011) 5 Prozent an dem Unternehmen. Heute ist er Abgeordneter im Parlament für das Wahlbündnis "Nascha Ukraina" (Unsere Ukraine). Er gehört politisch dem "orangefarbenen" Lager an.

Die Beteiligten in Österreich wollten keine Details zum Bieter nennen, außer dass es sich um die IBS Umwelt- und Verkehrstechnik GmbH handle.

Die Meinl Bank hat nach Angaben des Masseverwalters für den Investor, der den Sanierungsplan erfüllen wolle, eine Finanzierungszusage über 5 Mio. Euro abgegeben.

Nach der Eröffnung des Sanierungsverfahrens ohne Eigenverwaltung über das Vermögen des traditionsreichen Hotels am 7. August am Landesgericht Wiener Neustadt ist am Donnerstag bei der Prüftagsatzung der Sanierungsplan einstimmig angenommen worden. Die Erlagsfrist ist bis 15. Jänner 2013 angesetzt, sagte Masseverwalter Gernot Hain auf APA-Anfrage.

"Absolut seriös"

Eine österreichische GmbH, "hinter der Geldgeber stehen", wird laut Hain voraussichtlich die Geschäftsanteile übernehmen. Fest stünde dies aber erst, wenn das Geld auf dem Tisch liege. Man habe daher auch eine längere Erlagsfrist eingeräumt. Medienberichte, dass das Traditionshaus an "Geldgeber aus dem Osten" gehe, konnte Hain nicht bestätigen. Wer dahinter stehe, wisse er nicht, das Geschäft sei aber "absolut seriös".

Der Anwalt von IBS-Geschäftsführer Thomas Schellenbacher, Bernhard Wagner, bestätigte auf Anfrage der APA, dass es sich beim potenziellen Panhans-Käufer um das niederösterreichische Unternehmen IBS Umwelt- und Verkehrstechnik GmbH handelt. Dessen Chef Schellenbacher wolle als Mehrheitseigentümer mit einer kompetenten Mannschaft den Hotelbetrieb weiterführen. Es handle sich um ein niederösterreichisches Unternehmen hinter dem - zur Absicherung - ein internationales Konsortium steht, so Wagner. Die Grundvoraussetzung für Schellenbacher sei gewesen, alle Gläubiger zu befriedigen. Dieser Plan wurde auch angenommen, die Formalitäten müssen noch geklärt werden. Man werde für die Region Semmering arbeiten, hieß es vonseiten des Investors weiter.

Ein Blick ins Firmenbuch zeigt, dass die IBS Umwelt- und Verkehrstechnik GmbH mit Sitz im niederösterreichischen Pöchlarn zwei Gesellschafter hat, nämlich Thomas Schellenbacher (75 Prozent) und den Ukrainer Igor Palytsia (25 Prozent). Palytsia ist auch einer der drei Geschäftsführer des Unternehmens. Auf ihrer Homepage beschreibt sich die IBS Umwelt- und Verkehrstechnik GmbH als technisches Sachverständigenbüro.

Das niederösterreichische Traditionshotel hatte Anfang August Insolvenz angemeldet, nachdem die Bank Austria einen Insolvenzantrag gestellt hatte. Daraufhin wurde ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung eröffnet. Das Hotel Panhans hatte 2011 einen Umsatz von 4,5 Mio. Euro gemacht und in der Bilanz Schulden von 3,2 Mio. Euro ausgewiesen. Der Region und den öffentlichen Stellen ist es ein Anliegen, dass das Hotel fortgeführt wird.

1888 ist das Hotel Panhans am Semmering eröffnet worden. In der Monarchie beherbergte das Haus unzählige prominente Gäste - u.a. weilten Oskar Kokoschka, Karl Kraus und Arthur Schnitzler am "Zauberberg". Aktuell sind etwa 75 Mitarbeiter beschäftigt. (APA, 25.10.2012)

Share if you care.