CSU-Sprecher Strepp tritt wegen ZDF-Affäre zurück

25. Oktober 2012, 12:36
  • CSU-Chef Horst Seehofer hat den Rücktritt seines Mitarbeiters Hans Michael Strepp angenommen.
    foto: dapd/schamberger

    CSU-Chef Horst Seehofer hat den Rücktritt seines Mitarbeiters Hans Michael Strepp angenommen.

Wollte angeblich TV-Berichterstattung beeinflussen - Parteichef Seehofer akzeptiert Entscheidung

München - CSU-Sprecher Hans Michael Strepp gibt auf. Er habe den Parteichef und bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer am Donnerstag gebeten, ihn von seinen Aufgaben zu entbinden, teilte die CSU mit. Seehofer habe der Bitte entsprochen.

Der umstrittene Anruf von Strepp beim ZDF und sein angeblicher Einflussnahme-Versuch auf die Berichterstattung hatten für Wirbel gesorgt. Strepp soll am Sonntag mit einem Anruf in der "heute"-Redaktion des ZDF versucht haben, einen Bericht über den bayerischen SPD-Parteitag zu verhindern. Er selbst hatte das bestritten. (APA, 25.10.2012)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 87
1 2 3
... im St. Pöltner Regierungsviertel brunzelt es heute sehr ...

... da hat sich die Sippschaft von Pröll und Co bei der Lektüre über den Seehofer-Horstl vor Lachen ordentlich angeschifft. Ja, in unserem schönen Land berichten die gleichgeschaltenen Medien Nö-Heute, NÖN und NÖ-Kurier mit vollen Hosen f r e i w i l l i g, was dem Pröllischenko in den Kram passt!!

und in der Löwelstraße haben sie sich vor lauter Lachen nicht halten können

ja, mei, so ist das halt . . .

Bei uns müsste jemand zurücktreten, wenn er/sie NICHT interveniert hätte ...

und wann treten bei uns die diversen ORF-Anrufer der Parteien zurück ?

was bei euch völlig normal ist, ist in D der absolute Skandal. Ok die Oposition in D mit SPD und Grünen tragen natürlich auch dazu bei, dass so ein Thema breit getreten wird wies nur irgendwie geht, sind doch nächstes Jahr Wahlen. In D macht man hald gern aus einer Mücke nen Elefanten. Übrigens solange die SPD für die Vergemeinschaftung von Schulden in Europa ist, kann die CSU machen was sie wollen auch im negativen sinn, die SPD wird nie meine stimme bekommen.

In DE gibt's außerhalb der Burda- und Springer-Wahrheiten auch seriöse Medien, die sich solcher politischer Untriebe gerne annehmen.

Dabei ist es mir völlig egal, welcher Partei der oder die Person angehört oder sich angehörig fühlt, die so offensichtlich zu manipulieren versucht oder korrumpiert oder korrumbierbar ist. In BW / BY waren / sind die über Jahrzehnte in Erbfolge der CDU/CSU stehenden Regierungschefposten vor allem wegen der Fehlleistungen ihrer letzten Inhaber verloren / gefährdet. Die Gratwanderung über den Watzmann ist keine Kindergeburtstagsfeier, weil zu exponiert.

Tja, in punkto politischer Kultur und Hygiene (gerade auch im Umgang mit Medien) ist uns Deutschland um Lichtjahre voraus.

pf geht das flux in allemania...

Interessant, dass jedes Posting hier einen Österreichbezug hat. Man kommt sich vor wie bei einer Fußballübertragung des ORF...

man stelle sich das gesicht von molterer beim lesen der geschichte vor...

in österreich haben nicht einmal jene, die von einem einem unternehmen schmiergelder erhalten, um gesetze zu beeinflussen, den anstand zurückzutreten und ihr nationalratsmandat zurückzulegen.

statt dessen werden sie mit dem großen goldenen ehrenzeichen für verdienste um die republik ausgezeichnet.

Wie es halt so ist mit Staatsanwälten und Richtern

- wenn sie in die Politik kommen, erweisen sie sich als charakterlich untauglich. Selbst nach bayrischen Maßstäben. Muss er halt wieder Richter werden. Dann finden wieder alle, dass es ein absoluter Skandal wäre, seine Leistungen zu beurteilen und ihn gegebenenfalls aus dem Justizdienst zu entfernen.

Wie oft hat die Laura Rudas

beim Pelinka im ORF angerufen?

ganz sicher nicht

so oft wie Hr. Westenthaler. Soweit ich weiss war der tägliche Anruf garantiert und das auch noch ziemlich unflätig.

lassen Sie sie doch schimpfen, sie sind leicht zu erkennen...

an der schwarzen Augenbinde über dem rechten Auge. Die können ja keine objektiven Postings schreiben. Mit tun sie nur leid - die Welt so einseitig zu sehen.

aber oft genug

Seehofer ist schon wegen eines Anrufs in Bedrängnis.

Der kommt wieder:

zwei Jahre in einer parteinahen Werbe- oder Consultingfirma, dann Ministersekretär ...

Bei uns hätte er auch zurücktreten müssen!

Nein, nicht weil er angerufen hat, das ist ja sein Job.

Sondern, weil der SPD-Beitrag TROTZ des Anrufes gesendet wurde. Mit einem solchen kann man nicht viel anfangen.

deutsche Land

Österreich "hängt" sich doch immer wieder gerne ans deutsche Land. Steuerabkommen mit der Schweiz z.B.. Ich fürchte ein allzu frommer Wunsch, aber wenns doch sogar in Bayern funktioniert...

und wann treten bei uns die diversen ORF-Anrufer der Parteien zurück ?

z.B.: Laura Rudas ?

In Österreich wäre das eine Qualifikation, kein Rücktrittsgrund.

So sehe ich das auch!

Sollte auch jene lieben User/innen aufnehmen, die immer so gegen Deutschland ätzen.

Deutschland hat auch eine halbwegs intakte Medienlandschaft!

...zitiere Nachdenkseiten.de :

"Gerade das ZDF ist für seine partiell äußerst tendenziöse politische Berichterstattung bekannt, und wurde gegründet nachdem das Bundesverfassungsgericht im Februar 1961 das sogenannte „Adenauer-Fernsehen“, die Deutschland-Fernsehen GmbH, untersagt hatte.
Man erinnere sich etwa auch an das unsägliche Interview des Chefredakteurs Peter Frey mit Lafontaine, in dem es Frey nur darum ging die Person Lafontaine öffentlich zu desavouieren. Mir ist nicht bekannt, dass das irgendjemand jemals moniert hätte."
Vom Blätterwald will ich gar nicht anfangen um nicht in deren Sumpf zu versinken.

Nicht Ihr Ernst, oder?

Siehe Osterhase!

Posting 1 bis 25 von 87
1 2 3

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.