Behörden: Schwere Hygienemängel Grund für Meningitisfälle in USA

24. Oktober 2012, 21:12
3 Postings

Nachlässige Kontrollen bei Hersteller von Schmerzspritzen

Washington - Die massenhaften Meningitisfälle in den USA gehen nach ersten Erkenntnissen der Behörden auf schwere Hygienemängel beim Hersteller der verunreinigten Schmerzspritzen zurück. Die Firma NECC habe die Vorschriften nicht eingehalten, sagte die zuständige Gesundheitsministerin des Bundesstaates Massachusetts, Madeleine Biondolillo, am Dienstagabend. NECC hielt bei der Sterilisation seiner Produkte demnach nicht immer die notwendige Mindestdauer ein und prüfte nicht regelmäßig das Funktionieren der Anlagen.

Die pilzverseuchten Schmerzspritzen führten zu einer Meningitiswelle in den USA. Mehr als 14.000 Patienten in 23 Bundesstaaten wurden mit verseuchten Injektionen behandelt, mehr als 300 erkrankten an Hirnhautentzündungen und 23 Menschen starben. Biondolillo sagte, NECC habe sogar verdächtige Injektionen ausgeliefert, bevor ein Prüfergebnis vorlag. Nach dem Rückruf des Schmerzmittels hätten Ermittler in einigen Ampullen schwarze Teilchen entdeckt. Die Ermittlungen sind demnach noch nicht abgeschlossen.

NECC stellte mittlerweile seine Produktion ein und entließ den Großteil seiner Angestellten. Gegen das Unternehmen laufen auch strafrechtliche Ermittlungen. Firmen wie NECC arbeiten in der Regel nur für eine begrenzte Anzahl Ärzte sowie für Kliniken; sie unterliegen damit nicht denselben strikten Vorgaben wie große Pharmaunternehmen. Als Konsequenz aus der Affäre wurden zunehmend Rufe nach einer schärferen Kontrolle auch dieser Firmen laut.

Das zur Gruppe der Steroide gehörende Schmerzmittel wird üblicherweise in den Bereich des Rückenmarks gespritzt, um Rückenschmerzen zu lindern. Die Meningitis greift Gehirn und Rückenmark an. Die Krankheit bleibt oft lange unentdeckt, weil die ersten Symptome einer Grippe ähneln. Sie ist allerdings nicht ansteckend. Die Betroffenen müssen im Krankenhaus intravenös Medikamente gegen den Erregerpilz erhalten. (APA, 24.10.2012)

Share if you care.