US-Provider AT&T verdient bei Mobilfunk gut

Umsatz stagnierte bei 31,5 Mrd. Dollar, Überschuss kletterte leicht auf 3,635 Mrd. Dollar

Der US-Telekomkonzern AT&T hat im dritten Quartal erneut von einem starken Mobilfunk- und Datengeschäft profitiert. Der Überschuss kletterte zum Vorjahresquartal leicht um 0,3 Prozent auf 3,635 Mrd. US-Dollar (2,78 Mrd. Euro). Der Umsatz stagnierte bei 31,5 Mrd. Dollar.

Smartphones prägend

"Im Mobilfunkgeschäft hatten wir ein weiteres vom Smartphone geprägtes Quartal", sagte Unternehmenschef Randall Stephenson am Mittwoch. AT&T profitierte von starken Zuwächsen im Mobilfunk. Dadurch konnte der prozentual zweistellige Einbruch bei der klassischen Telefonie aufgefangen werden. Der US-Konzern wollte das Mobilfunkgeschäft eigentlich mit T-Mobile USA stärken, war im Dezember nach langem Hin und Her aber mit der Übernahme gescheitert. (APA, 24.10.2012)

Link

AT&T

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.