US-Börsen überwiegend etwas höher

24. Oktober 2012, 19:47
posten

Positive Konjunkturmeldungen - Facebook-Aktien schießen um mehr als 20 Prozent in die Höhe

New York - Die New Yorker Aktienbörse hat am Mittwoch im Verlauf mit überwiegend etwas höheren Kursen tendiert. Bis 19.30 Uhr legte der Dow Jones leicht um 17,12 Zähler oder 0,13 Prozent auf 13.119,65 Einheiten zu. Der S&P-500 Index sich um 1,40 Punkte oder 0,10 Prozent auf 1.414,51 Zähler. Der Nasdaq Composite Index gab hingegen moderat um 0,37 Zähler oder 0,01 Prozent auf 2.990,09 Einheiten.

Leichte Unterstützung lieferten positiv aufgenommenen Konjunkturmeldungen. In den USA waren die Verkäufe neuer Häuser im September stärker als erwartet gestiegen. Auf Monatssicht sei die Zahl um 5,7 Prozent auf 389.000 Häuser geklettert, hatte das US-Handelsministerium mitgeteilt. Volkswirte hatten lediglich mit einem Anstieg um 3,2 Prozent gerechnet. Zuvor hätten verbesserte Stimmungsindikatoren aus China für leichten Rückenwind an der Wall Street gesorgt, sagten Börsianer.

Facebook-Aktien schossen in die Höhe

Die Facebook-Aktien schossen um 20,77 Prozent auf 23,555 Dollar in die Höhe, nachdem sich das weltgrößte Soziale Netzwerk am Vorabend zur Geschäftsentwicklung geäußert hatte. Demnach hat das Management um Mark Zuckerberg nun angeblich ein Modell für das problematische mobile Geschäft gefunden. Tatsächlich war die Zahl der Anwender deutlich gestiegen, die Facebook von Smartphones oder Tablet-Computern aus nutzen.

Die Aktien von Boeing stiegen um 0,37 Prozent auf 73,09 Dollar. Der Flugzeugbauer hatte nach einem starken dritten Quartal seine Jahresprognose abermals angehoben. Auch die Papiere des Rüstungskonzerns Lockheed Martin profitierten von einem starken Quartalsausweis und kletterten um 3,22 Prozent auf 94,91 Dollar in die Höhe.

Auch AT&T brachte ein solides drittes Quartal hinter sich. Der Telekomkonzern konnte von einem starken Mobilfunk- und Datengeschäft profitieren, der Überschuss kletterte zum Vorjahresquartal leicht um 0,3 Prozent auf 3,635 Mrd. US-Dollar. Die Aktie gab dennoch 0,43 Prozent auf 34,85 Dollar nach.

Microsoft-Papiere reagieren nur wenig auf eine millionenschwere Strafandrohung der EU-Kommission im Browser-Streit und sanken leicht um 0,11 Prozent auf 28,02 Dollar. Der Konzern habe sich nicht an die Zusage gehalten, den Nutzern des PC-Betriebssystems Windows eine Auswahl von alternativen Web-Browsern anzubieten, argumentiert die EU. (APA, 24.10.2012)

Share if you care.