Bernsteinschatz am Strand entdeckt

24. Oktober 2012, 13:19

Brocken mit einem Gewicht von insgesamt 1,5 Kilogramm möglicherweise von deutschen Truppen zurückgelassen

Vilnius - Mitglieder eines militärhistorischen Vereins haben bei Giruliai an der litauischen Küste einen Bernsteinschatz gefunden. Sie entdeckten die zahlreichen Bersteinbrocken mit einem Gesamtgewicht von rund 1,5 Kilogramm im Sand versteckt, berichtete die Tageszeitung "Lietuvos Rytas" (mit Bild) am Mittwoch.

Der Verein geht davon aus, dass die Bernsteinbrocken im Zweiten Weltkrieg von deutschen Truppen auf dem Rückzug aus der Festung nördlich der litauischen Hafenstadt Klaipeda (Memel) zurückgelassen wurde. Er soll nun an seinem Fundort ausgestellt werden. (APA/red, derstandard.at, 24.10.2012)


Link
Lietuvos Rytas: Tvirtovė saugojo gintaro lobį

Share if you care
12 Postings
Ok und das ist wie viel wert?

So wie es formuliert bzw. da überhaupt darüber berichtet wird könnte man meinen, dass es sich da um etliche tausende € handeln könnte.

Den Preisen von Bernstein nach zu Folge sind es wohl eher <2000€.

dem usus folgend schätze nach deren finder zu benennen, nun auch als "hartz 4" bekannt.

Soviel Lärm...

Um altes Baumharz ... ?

Ich mag Bernstein ja sehr gerne, aber ein Plastikwanderl mit ein paar Rohbernsteinbroken als Schatz zu bezeichnen, ist vielleicht etwas hochgegriffen.

Aber klar, ich würd mich auch freuen, sowas zu finden

Gibt es dort auch natürliche vorkommen?. Warum gleich ein weltkriegsschatz?

Die Ostseeküste ist erdgeschichtlich bedingt bekanntermaßen einer der Bernsteinfundorte schlechthin.

Es gibt an der Ostseeküste reichhaltige natürliche Vorkommen. Dort liegt nicht umsonst die sogenannte Bernsteinküste.

nur aufpassen das kein phosphor dabei ist

Bernstein's Schatz

Am Strande von Litauen ist sie wieder aufgetaucht, die Geliebte von Leonard Bernstein, in Musikerkreisen auch als Bernsteinschatz bekannt.

Was soll das ?

Bernsteinzimmer?

Die 1,5kg

reichen aber nur für ein Besenkammerl.....

;-)

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.