Datenschutz für Smartphone-Käufer wichtiges Argument

Bankgeschäfte werden nur von wenigen mobil abgewickelt

Der Datenschutz ist für Käufer und Nutzer von Smartphones einer Umfrage zufolge von herausragender Bedeutung. Nach einer am Mittwoch vom deutschen Bundesverbraucherschutzministerium veröffentlichten Erhebung ist der Schutz persönlicher Daten für fast jeden Zweiten (45 Prozent) ein wesentliches Kriterium bei der Kaufentscheidung.

Sicherheit und Datenschutz

Nach der repräsentativen TNS-Emnid-Umfrage halten 86 Prozent der Befragten Sicherheit und Datenschutz für wichtig bis sehr wichtig. Über ein Drittel derer, die kein internetfähiges Handy benutzen, nannte fehlendes Vertrauen als Grund für das Ablehnen von Smartphones. Von den Nutzern der Smartphones sagten vier von fünf, aus Angst vor der Nutzung ihrer Daten auf bestimmte Anwendungen zu verzichten. So gab nur ein geringer Teil an, Bankgeschäfte mit dem Smartphone abzuwickeln.

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner forderte, die Smartphones müssten mit besseren Datenschutz-Voreinstellungen verkauft werden. "Investitionen in mehr Sicherheit nützen nicht nur den Verbrauchern, sie können auch Wachstumsimpulse für die Anbieter auslösen", erklärte die CSU-Politikerin. Am Markt würden sich auf Dauer nur Produkte durchsetzen können, deren Nutzer auf die Sicherheit ihrer Daten vertrauen könnten.(APA, 24.10. 2012)

Share if you care