"Apple wird seine Mini-iPads loswerden, egal wie viel sie kosten"

24. Oktober 2012, 10:32
  • Artikelbild
    foto: apa

Apple- Produktoffensive als Störfeuer für Windows 8

Ein neues iPad mit einem kleineren Bruder und dünnere Macs - Apple ist bemüht, vor dem Start des neuen Windows von Microsoft eigene Akzente zu setzen. Die Kalifornier gehen fest davon aus, das die Kunden weiter die höheren Preise für Apple-Geräte bezahlen werden.

Doch wenige Tage vorher fuhr Apple dem Erzrivalen in die Parade

Es sollte eigentlich die Woche von Microsoft werden. Schließlich bringt der Software-Gigant am Freitag sein Windows 8 auf den Markt - die wohl bisher mutigste Erneuerung des Betriebssystems, mit dem weltweit mehr als 90 Prozent der PCs laufen. Doch wenige Tage vorher fuhr Apple dem Erzrivalen in die Parade. Zusätzlich zum erwarteten kleineren Modell des iPad-Tablets gab es am Dienstag eine Reihe von Produktneuheiten, die potenziellen Käufern eine Rundum-Alternative zu Windows-Geräten bieten sollen.

Surface

Darunter: Ein neues großes iPad mit einem deutlich schnelleren Chip als Gegenentwurf zu Microsofts kommendem erstem eigenen Tablet Surface. Ein drastisch verschlankter Desktop-Rechner iMac, der sein DVD-Laufwerk verlor und eine um 80 Prozent dünnere Aluminium-Seitenkante hat als das Vorgängermodell. Ein weiteres, günstigeres Macbook-Laptop mit extrem hoher Bildschirm-Auflösung. Apple-Chef Tim Cook und Marketing-Profi Phil Schiller zogen wenige Wochen vor dem Weihnachtsgeschäft in San Jose eine große Werbe-Show ab.

"Die Produktpalette dürfte sich vor den Feiertagen gut verkaufen", meinte Analyst Michael Gartenberg vom Marktforscher Gartner. "Wenn da noch ein Fernseher dabei wäre...", fügte er augenzwinkernd in Anspielung auf die seit Jahren herumgeisternden Spekulationen über ein TV-Gerät von Apple hinzu.

Gewagter Vorstoß

Der eigentliche Grund für das Apple-Event im kalifornischen San Jose - das iPad mini - konnte da fast schon in den Hintergrund geraten. Dabei ist es eine wichtige Premiere: Das erste Mal seit dem Tod von Gründer Steve Jobs vor gut einem Jahr führt Apple eine neue Produktkategorie ein. Und es ist ein gewagter Vorstoß - mit einem Preis ab 329 Euro bzw. Dollar ist das kleine iPad drastisch teurer als die billigsten Taschen-Tablets der Konkurrenz. Da bekommt man ein Gerät schon für weniger als 200 Euro oder Dollar.

Sicher, Apple kann sich auf die Strahlkraft der Marke verlassen, ebenso wie die Bereitschaft der Fans, für Produkte mit dem angebissenen Apfel im Logo mehr zu bezahlen. Aber die Preisspanne lässt den Rivalen immer noch viel Platz, einen Platz auf dem stark wachsenden Markt zu finden. Nach der Ankündigung des Preises in San Jose sackte deshalb auch der Kurs der Apple-Aktie in New York deutlich ab. Die Börsianer hatten wohl auf eine aggressivere Preisstrategie von Apple gehofft.

"Apple wird alle seine Mini-iPads im Weihnachtsgeschäft loswerden, egal ob sie 329 oder 200 Dollar kosten, oder wie viel auch immer."

Zugleich lässt sich schwer mit dem Argument des amerikanischen IT-Journalisten Dan Frommer streiten: "Apple wird alle seine Mini-iPads im Weihnachtsgeschäft loswerden, egal ob sie 329 oder 200 Dollar kosten, oder wie viel auch immer." Warum sollte der Konzern also auf das Geld verzichten?

Das Dilemma von Apple-Chef Tim Cook ist verständlich: Ein iPad mini muss so günstig sein, dass es den Rivalen Käufer abjagen kann - aber zugleich nicht so billig, dass die Apple-Fans dafür massenweise auf den Kauf eines größeren iPad-Modells verzichten. Einige Analysten schätzten schon im Vorfeld, dass rund 15 Prozent potenzieller iPad-Käufer eher zur Mini-Version greifen könnten. Die Spaßvögel vom US-Kanal Comedy Central haben jedenfalls ein Kauf-Argument bereits parat: "Das coolste Feature des iPad mini ist die Möglichkeit, sich für einen Riesen auszugeben, der ein iPad in Normalgröße nutzt", twitterten sie.

Der Kampf in der Branche wird mit harten Bandagen geführt

Cook startete in die Präsentation mit einem Video vom ersten Verkaufstag des neuen iPhone mit vielen glücklichen Käufern - unter anderem auch in Hamburg. Es könnte eine Antwort auf die jüngsten Werbeclips von Samsung gewesen sein, in denen die Wartenden in denen langen Schlangen vor den Apple-Läden verspottet wurden. Der Kampf in der Branche wird mit harten Bandagen geführt. Apple bekräftigte mit dem Neuheiten-Feuerwerk am Dienstag, dass es den Rivalen keinen Vorsprung gewähren und dabei nach wie vor viele Milliarden verdienen will.

In einem klaren Gegenentwurf zu Apple setzt Microsoft darauf, dass sich viele Millionen PC-Anwender von der Perspektive begeistern lassen, dass mit Windows 8 Produktivitäts-Tools wie Office nicht mehr nur auf herkömmlichen Personal Computern verfügbar sind. Mit dem eigenen Tablet-Computer Surface will der Softwareriese außerdem seinen Hardware-Partnern beweisen, dass nicht nur Apple coole Geräte bauen kann. Die Verbraucher haben im Vorweihnachtsgeschäft jedenfalls eine große Auswahl wie noch nie.(APA/dpa, 24.10. 2012)

Link

Apple

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 54
1 2
selbst

wenn es doppelt soviel kosten würde wie das große geschwisterchen wäre es in minuten ausverkauft.

apple bräuchte mal einen herben rückschlag um wieder kreativ und innovativ zu werden. bis dahin werden lediglich höhere zahlen hinter dem produktnamen platziert werden.

aber gut, so ist das und das ist auch gut so. der kunde entscheidet und der erfolg gibt apple recht. ich würde es nicht anders machen, denn fair ist im business sowieso keiner.

"Das coolste Feature des iPad mini ist die Möglichkeit, sich für einen Riesen auszugeben, der ein iPad in Normalgröße nutzt", twitterten [Comedy Central].

Das klingt nach Jon Stewart, der beim ersten iPad schon gemeint hat, er tut vor seinen Kindern so, als würde er sein normales iPhone verwenden – und nicht das Gerät sei größer geworden, sondern er sei kleiner geworden. ;)

Apple - Vom Innovator zum Nachzügler verkommen

Und immer mehr rückt das Image weg vom Kreativen Vordenker hin zum oberflächlichen Bobo.

GPS?

GPS gibt es bei den WiFi-only Modellen auch keines.
Als Navi also auch unbrauchbar. Obwohl, Apple hat ja eh keine funktionierende Navigation.

ein jeder redet von geld

wen interessierts, was es kostet? technik und verarbeitung sind exzellent, das kann einem schon was wert sein. solange alles laeuft, gibt es nichts zu beklagen.

preis ist relativ: vor 10 jahren haben computer wesentlich mehr im vgl zum durchschnittlichen einkommen gekostet. damals wurde auch gekauft.

gluecks- und spassfaktor sind als teil des kauferlebnisses nicht zu verachten: was bringt mir ein billiges tablet vom hofer, wenn ich jeden tag damit unzufrieden bin?

geizhaelse und neider sollen bei ihrem android klump bleiben und glueckliche apple kunden gefaelligst in ruhe lassen.

Ähmm... Die Anzahl der glücklichen Apple Kunden

wird aber ganz schnell dezimiert, nachdem sie Apple Maps benutzt haben ;)

answer the troll 1

warten sie ein paar monate, bis die kinderkrankheiten ausgestanden sind. dann werden die leute auf auf knieen daherrutschen ...

geizhaelse und neider

typisch für einen apple-extremisten. bourdieu hat eigentlich schon alles zu solchen gesagt, lange vor ipad und co.

Nicht jeder, der ein "Android Klump" besitzt, ist ein "Geizhals und Neider". Genausowenig, wie nicht jeder Apple-User beim Release eines neuen Produktes seine Campingausrüstung vom Dachboden holt.

Spar dir deine Klischees.

die nicht geizhälse und neider sind dann halt unwissende und ignoranten ;)

Schön langsam werd ich noch verrückt..;)

Apple bietet alles, aber nichts in einem Gerät. Ich will bei einem Wifi-Gerät auch GPS. Gibts nicht. Investiere ich mehr, um GPS zu bekommen, ist zwar LTE auch dabei, das aber in Europa nicht funktioniert.
Warum sollte ich das dazukaufen, wenn es keinen Wert hat?

Die wollen mich nicht als Kunden.

Die Androiden sind vom Bildschirm zu schwach, haben aber die Ausstattung.

Hoffentlich kriegt MS was gescheites zusammen, sonst wirds halt kein neues, bis es alles das gibt, was ich will.

Also das Nexus 7 hat ein besseres Display als das iPad Mini...

Und wenn sich die Rumours bewahrheiten, hat das Nexus 10 die selbe Auflösung wie das RetinaMacook, also 2560x1600. Auf 10 Zoll.

Wie kommst du darauf, dass das Display des Nexus 7 besser ist? Es hat ein paar Pixel mehr, aber Tests haben ergeben, dass es z.B. bei der Farbwiedergabe fehlerhaft ist.

http://www.displaymate.com/news.html#8

Wobei ich nicht verstehe, wieso sie nicht 1920x1200 genommen haben - wäre auch ausreichend für Internetsurfen etc. und besser für Videos geeignet.

Grundsaetzlich gebe ich dir recht, aber musste der lezte Absatz wirklich wieder sein?

Super unnoetig und arrogant!

answer the troll 2

die basher gehen mit zufriedenen apple kunden auch nicht gerade zimperlich um. manchmal bedarf es einer sprache, die selbst der poebel versteht.

Inwiefern ist denn eine derartig arrogante und unsympathische Aussage ein Gegenschlag gegen die Unfreundlichkeiten und Gemeinheiten hier?

Das ist doch nur Oel ins Feuer!

"geizhaelse und neider sollen bei ihrem android klump bleiben und glueckliche apple kunden gefaelligst in ruhe lassen."

Oje, dass ist ja wieder mal eine Aussage, aber zum Thema:

Wenn man sich Preis/Leistung solcher Geräte anschaut, ist man wohl meistens mit einem android-tablet besser dran.
Ist man bereits mit Apple ausgestattet, könnten sich die Mehrausgaben für ein iPad rechnen.

Ist der Preis egal und man will unbedingt einen Apfel drauf haben, kauft man sich eben auch ein iPad.

Dass man für besagten Apfel eben draufzahlen muss, sollte klar sein.

*räusper*

Wer sagt, dass Hofer nur Klump verscherbelt?

Sicher, symbolische Gewinne streichen Sie damit nicht ein.

Das sind immer die besten Vergleiche wenn man Hofer-Produkte mit Apple-Produkten vergleicht. Das ist dann so als würde man einen 7er-BMW mit einem Dacia Logan vergleichen und feststellen dass der Dacia nicht ansatzweise mithalten kann.

Wenn sie schon "Android-Klump" mit Apple-Zeug vergleichen dann bitte auch mit den Top-Modellen in der gleichen Preis-Klasse.

Nix gegen den Logan!

Viel Spaß beim Umziehen mit dem 7er BMW! ;)

Sie meinen, so wie das Nexus 7 mit 7 Zoll gestern auf der Keynote andauernd mit dem 7,9 Zoll-iPad mini verglichen wurde? ;) und Schiller schön verglichen hat, dass das iPad mini - Oh wunder - einen viel größeren Bildschirm hat und der Browser 50% mehr anzeigt ;) intressanter wär da wohl der Vergleich mit nem andren 7,9 Zoll-Tablet (obwohl Android durch den andren Aspect Ratio wohl auch da etwas im Nachteil wär).

Da könnens auch gleich sagen, Ihr 7er hat einen viel größeren Kofferraum als der Golf von Ihrem Nachbarn ;) Kost halt auch das Doppelte und is ne gänzlich andre Klasse und Zielgruppe

mein argument war: preis ist unwichtig

kein hersteller wird daran gehindert, qualitaet zum hohen preis anzubieten. nur wenige bedienen dieses segment.

ein grossteil der konkurrenz kriecht lieber mit dem gewuerm und erheben preis zum ultimativen maxim.

Ich biete dir eine Rolle Klopapier um 500 Euro.

Dafür such ich dir auch die beste und schönste aus der Packung raus und male auf Wunsch noch einen Apfel drauf.

Ich war schon am grünen Plusknopf bei Ihnen, bis mir die letzte Zeile ins Auge stach.

Ich bin ganz bei Ihnen. Zuhause sämtliches Apple Zeugs. Ich liebe es, es ist mehr als nur ein Stück Technik. Es ist lustig, damit zu arbeiten, zu konsumieren.

Und vor allem - wie Sie richtig gesagt haben - es macht einen zufrieden.

"Hofer PCs und Handys" hatte ich auch. Welche, die man am ersten Tag schon gegen die Wand schlagen will. Zu denen man eine Hassliebe aufbaut, weil man es schätzt, aber ständig irgendwas mal wieder nicht funktioniert.

Apple hingegen, ist jeden Tag ein Erlebnis. Es funktioniert und das noch dazu mit "Eye Candies".

ABER: Wörter wie "Geizhälse", "Neider", "Android Klump", machen Ihren Text wieder zunichte, cupertino!

Posting 1 bis 25 von 54
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.