Schirnhofer will 50 Filialen eröffnen

23. Oktober 2012, 16:11
posten

Auch Backwaren, Kaffee und Mittagsmenüs sollen angeboten werden, Fortsetzung der Kooperation mit Zielpunkt nach 2015 offen

Wien/Graz - Der steirische Fleisch- und Wurstproduzent Schirnhofer will mit eigenen Filialen die Abhängigkeit vom Lebensmittelhandel reduzieren. In den nächsten drei bis fünf Jahren sollen 50 Geschäfte in Wien, Niederösterreich, Steiermark, Burgenland und Oberösterreich eröffnet werden. Das Investitionsvolumen soll sich auf 10 bis 15 Mio. Euro belaufen. Man wolle alles "vom Frühstück über die Jause bis hin zum vollwertigen Menü" anbieten, sagte Schirnhofer-Geschäftsführer Christian Laschet. Die Expansion werde "zum wesentlichen Teil eigenfinanziert".

Die Zukunft der Kooperation mit der Supermarktkette Zielpunkt (Shop-in-Shop-Konzept ) sei hingegen offen. Der Vertrag läuft noch bis Ende 2015. Derzeit gibt es in 200 Zielpunkt-Märkten eine Schirnhofer-Theke. Bisher hatte der Wurstproduzent nur drei eigene Filialen aus historischen Gründen in der Steiermark betrieben.

Der Feinkosthersteller will außerdem mit den eigenen Filialen auf zwei Trends reagieren: Der Fleischkonsum soll bis 2020 in Österreich deutlich zurückgehen. Gleichzeitig wird der Außer-Haus-Verzehr von Speisen weiter steigen.

Suche nach Geschäftslokalen

Schirnhofer hat in der Wiener U-Bahnstation Hütteldorferstraße die erste Filiale eröffnet. Es gibt neben steirischen Fleisch- und Wurstwaren auch Snacks, Backwaren und Kaffee. In größeren Filialen werden auch Mittagsmenüs angeboten, erklärte der Schirnhofer-Geschäftsführer.

Der Wurstproduzent sucht derzeit Geschäftslokale mit 60 bis 150 Quadratmetern in frequenzstarken Lagen. "Wir wollen in den Ballungsräumen im Osten Österreichs prominent vertreten sein", betonte Laschet. Heuer sollen noch mehre Verträge mit Vermietern abgeschlossen werden. Der "Roll-Out" sei für 2013 vorgesehen.

Die Schirnhofer Familien Holding gehört zu den größten Fleisch- und Wurstwarenerzeugern Österreichs. Im vergangenen Jahr wurde mit 1.900 Mitarbeitern ein Umsatz von 195 Mio. Euro erzielt. Zur Holding gehören sowohl die Schirnhofer-Betriebe (Produktion, Filialen und Schlachthof) als auch die Firmen Aibler, Blasko und Weiss. (APA, 23.10.2012)

Share if you care.