Firefox: Facebook-Anbindung dank "Social API"

Wahrung der Privatsphäre soll wichtige Rolle einnehmen - Sidebar mit sozialen Nachrichten und Chat-Funktionen

Durch soziale Netzwerke hat sich die Internet-Nutzung der breiten Masse in den vergangenen Jahren nachhaltig geändert. Diesem Umstand will nun auch der Browserhersteller Mozilla Rechnung tragen, dabei aber die Privatsphäre der NutzerInnen nicht aus dem Auge verlieren.

Facebook

Mit dem "Social API" soll eine zentrale Schnittstelle zwischen sozialen Netzwerken und dem Browser geschaffen werden. Nun gibt es eine erste Anwendung dafür, die schon mal demonstriert, wie man sich das Ganze im Alltag vorstellt: Mit dem Facebook Messenger for Firefox wird fix eine Seitenleiste im Browser positioniert, die laufend neue Nachrichten darstellt, zudem aber auch den Chat mit anderen NutzerInnen erlaubt. Darüber hinaus kann die aktuell gerade angesurfte Seite rasch mit Facebook geteilt werden.

Experimentell

Mozilla betont explizit, dass es sich dabei vorerst noch um ein Experiment handelt, mit dem man das Social API testen und verfeinern möchte Für die Zukunft schwebt den EntwicklerInnen vor, solch einen Sidebar nicht nur für ein einzelnes soziales Netzwerk zu reservieren, sondern beispielsweise auch für die Projekt-bezogenen Zusammenarbeit nutzbar zu machen.

Beta

Voraussetzung für die Nutzung des Facebook Messengers for Firefox ist die Verwendung der aktuellen Beta-Version des Browsers. Mozilla betont, dass man schon bald weitere Anbieter integrieren will. Ziel sei es einen offen Standard wie man ihn in der Vergangenheit schon bei Suchmaschinen in Form von OpenSearch geschaffen hat, zu etablieren. (apo, derStandard.at, 23.10.12)

Share if you care
9 Postings

Was der Artikel verschweigt:

- Firefox bindet eine "Social API" ein. FB, wenig wunderlich als Platzhirsch, nutzt diese als erste Platform. FB ist also nicht im Browser integriert.

- im weitesten Sinne ist diese API ein speziell designtes Browser-Tab fuer im Moment FB, wahrscheinlich bald auch Twitter & Co. Aehnliche Plugins gibt es ja z.b. schon fuer Gmail.

Bisher hat man sich noch zwischen Flock und Firefox entscheiden können - jetzt bekommt man beim Firefox auch schon den Social-Media-Kram mitgeliefert - "spannende" Entwicklung.

ich frage mich ja

was nach dem Ende des fb-Hypes sein wird ?
Geht dann die Welt unter ?
Muss dann das Feuer neu erfunden werden ?

ja, aber was mich mehr interessiert: was wohl nach diesem internethype passieren wird? oder der fernsehhype dauert auch schon ziemlich lang …

Internet? Das wird sich nie durchsetzen.

Wie entferne ich den Facebookscheiß dann aus den Browser?

firefox stellt eine schnittstelle bereit

ähnlich wie man ein lesezeichen in der sidebar öffnen kann ermöglicht diese api einer webseite den bereich rechts im browser mit funktion zu befüllen und zusätzlich ein icon zum teilen/tweeten etc. einzubinden. solange Sie es nicht gezielt aktivieren ist nichts vorhanden, das entfernt werden müsste...

ist das die gleiche api die das fbi auch verwendet?

die brauchen das nicht

nachdem die Server eh in den USA stehen.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.