Microsoft will "emotionales" Windows-8-Erlebnis

23. Oktober 2012, 14:25

Neues Windows, neues Konzept: Microsoft will sich besser um Kunden kümmern

Nur noch drei Tage bis zum 26. Oktober. Ein Datum, das Microsoft seit Monaten verlautbaren lässt und große Bedeutung für das Unternehmen hat. An diesem Tag wird Windows 8, das neue Betriebssystem des Softwareunternehmens, offiziell weltweit auf den Markt kommen. Neben dem OS wird auch Microsofts eigenes Tablet Surface launchen, die Erwartungen an das Gerät sind hoch. Drei Tage später, am 29. Oktober, wird Windows Phone 8 offiziell für Endkunden verfügbar sein.

"Persönlich und emotional"

Microsoft bereitet bereits seit langer Zeit den Marktstart der neuen Windows-Linie vor und greift dabei auf seine großen Marketingressourcen zurück. Neben TV-, Print- und Online-Werbung wird auch die Präsentation der Geräte und der Software im Handel eine entscheidende Rolle im Markteinführungs-Prozess darstellen. Laut Wall Street Journal und Heise will Microsoft sicherstellen, dass sich potentielle Kunden von den Windows-8-Produkten "persönlich und emotional angesprochen fühlen". 

Mehr Zeit für Windows 8

Die Erkenntnisse, die CMO Chris Capossela aus den US-Stores von Microsoft gewonnen hat, sollen in das neue Konzept einfließen. Dort hatte alles seine Ordnung und wurde nach Displaygröße sortiert. Doch Microsoft möchte jetzt die Produkte nach ihrem Einsatzgebiet anordnen. Mitarbeiter im Handel wurden seit Monaten von Microsoft und Intel geschult, um Kunden beraten zu können. Unter dem Motto "Sehen, anfassen und erklären" soll dem Konsumenten freier Lauf bei der Begutachtung der Geräte gelassen werden. Die Mitarbeiter im Einzelhandel sollen sich für Windows-8-Kunden mehr Zeit nehmen und die neue Herangehensweise der Software erklären. Wie das neue Konzept in Europa, wo es keine Microsoft Stores gibt, umgesetzt wird, ist noch nicht bekannt. Surface ist auch in Österreich vorerst nicht bestellbar. (red, derStandard.at, 23.10.2012)

Share if you care
20 Postings

Die Zusammensetzung der Standard-Poster hier unterscheidet sich natürlich gravierend von der Zusammensetzung der User da draußen in der Welt! Das erklärt vieles...

Emotional wirds schon sein...
*hust*rage*hust*

Ich habe Windows 8 RTM von der Platte gefegt

wegen Unbrauchbarkeit und durch XUbuntu 12.04.1 ersetzt. Kein Vergleich.

Windows 8 ist ein Flop.

Endlich!

Schon bei XP fragte ich mich, warum ballert MS die Festplatte voll. Bei Vista waren min. 700 MB Hauptspeicher nach einer Neuinstallation nötig. Mit Treibern usw.. wars locker 'n Gigabyte. Bei Windows 8 war ich sehr positiv überrascht. Könnte es sein, dass MS jetzt alles richtig macht, was sie 10 Jahre falsch gemacht haben? Warum waren bei XP und Vista all die Hintergrunddienste notwendig? Schön, dass MS diese auf das nötigste Minimum reduziert hat. Schön, dass sie es gelernt haben, den Speicher intelligent zu managen. Also, ich habe Win8 schon seit 3 Wochen (Vollversion) und obwohl das neue Konzept gewöhnungsbedürftig ist, werde ich zukünftig nun weniger Ubuntu (Linux) benutzen. Der Windowsstart ist nun sehr sehr flott.

1 GB ist doch nix mehr heutzutage. Die kannst Dir in die Nase schnupfen. In meiner Kamera steckt jetzt eine 128 GB (!) SD Karte. Vor 20 Jahren wär das noch ein ganzes Haus voller Festplatten gewesen.

Lies noch mal nach. Er schrieb eindeutig Hauptspeicher. Deine Kamera hat sicher keine 128 GB RAM oder?

"Der Windowsstart ist nun sehr sehr flott..."

...ist nun wirklich kein so entscheidendes Kriterium...
und die laufenden Hintergrunddienste waren auch nicht wirklich störend...

PS

Was ich schade finde: Der Startbutton fehlt, die Kacheln, naja, sie sind auf Bing fokussiert. (Wird sicher ändern lassen) Verständlich bei der Konkurrenz wie google, Apple, Android, Ubuntu usw.... Die Systemeinstellungen lassen sich leider nicht intuitiv finden. Dennoch bei mir im Gegensatz zu Vista eine Menge Pluspunkte.

nicht nur emotionell, jetzt ist es persönlich.

Also meine Emotionen gehen sicherlich hoch, wenn ich sehe, wie in der letzten Zeit verschiedenen Produkte am Kunden vorbei entwickelt werden. Sei es das „out-of-date Startmemü“, der miese Support verschiedener Hardwarehersteller oder die Umweltfeindlichkeit mit geplanter Obsoleszenz mit fixen Akkus usw.

Die IT-Bransche sollte eigentlich positives bewirken und seit Jahren ist genau gegenteiliges der Fall. Der Kunde ärgert sich, die Umwelt leidet und die Informationstechnologie wird für das bevormunden der Masse verwendet.

Für Desktop User wird es ganz sicher ein "emotionales Erlebnis"!

Nämlich dann, wenn sie vom Kachelfriedhof entnervt, ihren PC oder ihr Notebook gegen die Wand werfen! ;-) *SCNR*

Manche sind eben nicht so anspruchsvoll...

.. dabei frage ich mich, wieso diese Fans in den letzten 10 Jahren keinen Suizid gemacht haben, wenn die alten Systeme so unbrauchbar oder altmodisch waren ;-)

...pures Wunschdenken! ;)

schau, wenn du mit windows nicht zurechtkommst dann verwende es einfach nicht!

glücklicherweise leben wir in einer zeit in der man wahlmöglichkeiten hat ;)
du kannst ja einen apple verwenden, oder irgendein android dingsbums!
warum regt dich windows 8 denn so auf?
du schadest mit deiner negativen einstellung nur deiner gesundheit, denn von den windowsnutzern, speziell denen die sich auf win 8 freuen, wirst du eh nur belächelt ;)
:D :D :D :D

Fanboy bla bla ....

Aber nicht, dass du dann doch noch weinst....... ;-)

"Windows 8 - Gute Nacht" :-P

ja und?

wegen blödsinnigem bashen deinerseits werd ich sicher nicht heulen ;)
ich bemitleide dich :D

Wegen mir eh nicht,

aber wegen Windows 8. ;-)

ich freu mich auf windows 8! :D

"erster!"

Einsamer Erster.

viel Spaß beim spielen!

wer das leben nicht als spiel sieht, hat das leben nicht verstanden.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.