Drei Dokumentarfilme für Europäischen Filmpreis nominiert

23. Oktober 2012, 14:09

Keine österreichischen Produktionen - Preisträger werden am 1. Dezember auf Malta bekanntgegeben

Valletta - Der Schweizer Regisseur Manuel von Stürler ist mit seinem Film "Winternomaden" über zwei Schäfer im Rennen um den besten europäischen Dokumentarfilm. Für den Europäischen Filmpreis in der Dokfilm-Kategorie sind außerdem "London - The Modern Babylon" des Briten Julien Temple und die belgisch-französisch-marokkanische Produktion "Tea or Electricity" von Jerome le Maire nominiert. Das teilte die Europäische Filmakademie am Dienstag mit, deren 2.700 Mitglieder in den nächsten Wochen über den Gewinner abstimmen werden.

In "London - The Modern Babylon" wird die Geschichte der britischen Hauptstadt erzählt. In "Tea or Electricity" geht es um ein abgelegenes marokkanisches Bergdorf, das ans Stromnetz angeschlossen wird. Der Preisträger wird bei der 25. Verleihung des Europäischen Filmpreises am 1. Dezember auf Malta bekanntgegeben. (APA, 23.10.2012)

Share if you care
Posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.