Ubuntu läuft auf Chromebook und Nexus 7

  • Artikelbild
    foto: canonical

Canonical zeigt erste Version einer Portierung für das Google-Tablet - Chromebook-Umsetzung von Google selbst

Auch wenn der Linux-Desktop selbst bislang nicht jenes Maß an Erfolg erreicht hat, das so manche Open-Source-VerfechterInnen erhofft hatten, der Linux-Kern selbst ist mittlerweile längst omnipräsent. Vom Fernseher bis zum Auto findet Linux mittlerweile seinen Einsatz, im Consumer-Bereich wirklich erfolgreich ist es aber als Basis von Googles mobilem Betriebssystem Android.

Ubuntu

Da passt es ganz gut, dass Softwarehersteller Canonical die Flexibilität der eigenen Linux-Distribution Ubuntu anhand eines Android-Tablets demonstriert. In einem kurzen Video-Clip auf Youtube zeigt ein Entwickler des Unternehmen ein funktionstüchtiges Ubuntu-System auf einem Nexus-7-Tablet. Das Ganze ist wohl als Teaser für künftige Entwicklungen zu verstehen. Hatte Ubuntu-Gründer Shuttleworth doch erst vor kurzem angekündigt, dass man künftig mobile Geräte und Fernseher verstärkt in den Fokus stellen will.

Beinahe zeitgleich hat es Ubuntu auch auf ein anderes Stück Google-Hardware geschafft: Ein Entwickler des Chrome-OS-Herstellers hat die Linux-Distribution erfolgreich auf einem der neuen Chromebooks installiert. Auch der schlanke Laptop ist mit einem ARM-Prozessor ausgestattet, am Rande erwähnt sei zudem, dass Chrome OS ebenfalls ein Linux-basiertes System ist.

Auswahl

Dass sich die Google-Geräte für solche Portierungen besonderer Beliebtheit erfreuen - so testet etwa Mozilla sein Firefox OS ebenfalls primär auf Nexus-Geräten von Google - liegt nicht zuletzt daran, dass sie vergleichsweise "offen" und leicht entsperrbar sind. Zudem zeichnen sich sowohl Nexus 7 als auch das Chromebook durch einen niedrigen Verkaufspreis aus. (apo, derStandard.at, 23.10.12)

Share if you care
Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die für mich interessante Frage ist, wann kriegen wir das Gerät in Ö?

also

ein tablet mit ubuntu würde ich mir kaufen, und ebenso ein smartphone damit.

mal sehen ob es was wird...

Was bringts eigentlich im Endeffekt?

Ubuntu is an ancient african word, meaning "I can't configure Debian"

Dude, den muß ich mir merken :)

ChromeOS basiert auf Ubuntu!

ChromeOS basiert doch selbst auf Ubuntu, was genau ist jetzt so spektakulär das Ubuntu selbst drauf läuft?

ChromeOS basiert auf Ubuntu!

Sind Sie sicher? Der Paketmanager von ChromeOS ist doch Portage und nicht dpck, wie bei Debian/Ubuntu.

Wenn basiert ChromeOS wohl eher auf Gentoo.

Chrome OS ist ein eigenes Betriebssystem auf Linux-Basis, zu sagen es "basiert" auf Ubuntu ist ein bisschen so wie zu behaupten Fedora basiert auf Ubuntu. Es gibt gewisse Komponenten, die man sich teilt (etwa Upstart), aber daraus ein "basiert auf" zu machen, ist ziemlich überzogen.

So nebenbei: Zumindest früher hat Chrome OS mal das Gentoo-Paketsystem genutzt (keine Ahnung ob das noch stimmt). Gentoo-Basiert ist es deswegen aber noch lange nicht.

Ach ja, hier war der Link aus dem Chrome OS Developer Guide:

http://www.chromium.org/chromium-... oper-guide

Also: Wenn schon - Gentoo, nicht Ubuntu ;)

Ich freue mich über die zunehmenden Alternativen zu Windows 8

Ubuntu auf Tablets und
XUbuntu auf Notebooks

Super!

tolle Alternative! Muss super sein, die kleinen Icons mit dem Finger zu bedienen! Das ist eine nette Spielerei, aber mehr (noch) nicht

Man kann auf Ubuntu beliebige Oberflächen installieren. Mit e17/Illume wird der Desktop gleich bedienbarer.
Die Zahl der für Touch-Bedienung optimierten Anwendungen hält sich jedoch noch sehr in Grenzen.

Bluetooth-Maus?

trotzdem ist das auf einem 7 Zoll Tablet nicht gerade benutzerfreundlich

Deshalb schließt man es ja auch an den Fernseher zuhause oder an einen Montor an.

http://www.ubuntu.com/devices/android

Ubuntu zeigt damit eben, dass es ein modernes Betriebssystem ist, dass auch auf schwächere HW läuft.
Wem also das ab Werk geliefert OS nicht gefällt, hat Ubuntu als Alternative.
Tolle Sache!

Jo, jede Hardware, die nicht schnell genug auf die Bäume kommt, kann mit einem Linux laufen...

Ein Vorteil gegenüber der Konkurrenz, der noch gar nicht richtig ausgespielt wurde. Egal ob das Linux nun Android oder Ubuntu heisst!

Wurde er wohl!

Linux dominiert seit Ewigkeiten alles vom Supercomputer bis hin zu Embedded, nur weil es der "0815" User nicht mitbekommen hat, heisst es noch lange nicht das der Vorteil der Portabilität bisher nicht richtig genutzt wurde!

Gegen die neuen Win8 Tablets haben die aber keine Chance. Sie werden sehen

Wer ist "Sie"?

Die Win3.11-User

Warum sollte ich dort Ubuntu laden wenn ich Chrome Os habe

Weil es geht!

warum nicht?

Allein die Auswahl der Programme, die dann nicht in der Cloud liegen müssen, würde für ein Ubuntu sprechen....

Posting 1 bis 25 von 37
1 2

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.