Fedex sucht 20.000 "Christkindln"

  • Der 10. Dezember wird voraussichtlich der stressigste Tag für Fedex.
    foto: www.pixelio.de, rainer sturm

    Der 10. Dezember wird voraussichtlich der stressigste Tag für Fedex.

Weil das Bestellen im Internet immer beliebter wird, sucht der US-Paketdienst für das Weihnachtsgeschäft 20.000 Aushilfen

New York (APA, 23.10.2012) - Der US-Paketdienst Fedex stellt für das Weihnachtsgeschäft 20.000 Aushilfen ein. Der 10. Dezember werde voraussichtlich mit 19 Mio. in alle Welt aufgegebenen Sendungen der betriebsamste Tag in der Vorweihnachtszeit, teilte das Unternehmen mit. An dem Tag müssten damit aller Voraussicht nach zehn Prozent mehr Pakete abgefertigt werden als vor einem Jahr - vor allem weil das Bestellen im Internet immer beliebter werde.

Für das gesamte Weihnachtsgeschäft rechnet Fedex damit, 280 Mio. Pakete rund um den Globus auszuliefern, das wären 13 Prozent mehr als im Vorjahr.

Das Weihnachtsgeschäft beginnt in den USA traditionell mit Thanksgiving Ende November und endet an Neujahr. Viele Unternehmen rüsten für diese Zeit auf. Vergangene Woche hatte bereits der US-Onlinehändler Amazon mitgeteilt, 50.000 Aushilfen zu suchen, um alle Bestellungen in der Weihnachtszeit verschicken zu können.

Share if you care
1 Posting
ware mensch

Zu weihnachten gebraucht dann wieder in die Ecke gestellt bis zum näxten Termin.Stell dir vor die brauchen Personal und bekommen keines weil niemand mehr will.

Soll sie festanstellen und ned suchen,das kostet halt was liebe Leut.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.