Halbleiterhersteller Micronas nach neun Monaten mit Gewinnsprung

Schweizer Unternehmen weniger optimistisch wegen Abschwächung der Autokonjunktur

Der Schweizer Halbleiterhersteller Micronas ist im dritten Quartal 2012 weiter gewachsen und hat den Gewinn deutlich gesteigert. Für die Zukunft etwas weniger optimistisch gibt sich das Unternehmen aufgrund einer Abschwächung der Autokonjunktur.

Gewinn

Unter Berücksichtigung eines Steuerertrags von 6,1 Mio. Franken (5 Mio. Euro) steigerte Micronas den Reingewinn im dritten Quartal auf 9,7 Mio. Franken, nach einem Verlust von 2,4 Mio. Franken im Vorjahresquartal. Nach neun Monaten belief sich der Gewinn auf 16,6 Mio. Franken, wie Micronas am Dienstag mitteilte. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum hatte noch ein Verlust von 1,1 Mio. Franken resultiert.

In den ersten neun Monaten 2012 stieg der Umsatz um 13 Prozent auf 130,3 Mio. Franken, verglichen mit 115,2 Mio. Franken im gleichen Vorjahreszeitraum. Der Betriebsgewinn (EBIT) erhöhte sich von 13,5 Mio. auf 19,7 Mio. Franken. Positiv sehen auch die übrigen Zahlen für das dritte Quartal aus: Der Umsatz erhöhte sich von 35,5 auf 43,5 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis (EBIT) stieg auf 6,6 Mio. Franken nach 5,8 Mio. Franken im Vorquartal.

Comeback der japanischen Automobilindustri

Den Umsatzanstieg geprägt habe das Comeback der japanischen Automobilindustrie, die sich nach dem verheerenden Erdbeben aus dem Vorjahr auf der Aufholjagd befinde, stellte das Unternehmen fest. Dabei habe sich auch der starke japanische Yen zum Euro positiv auf die Geschäftsentwicklung ausgewirkt.

Micronas hat mit den Zahlen zum dritten Quartal die Markterwartungen größtenteils übertroffen.

Aufgrund der weltweiten Abschwächung der Automobilkonjunktur erwartet das Unternehmen neu für das Gesamtjahr 2012 einen Umsatz von rund 167 Mio. Franken. Bisher wurde mit 170 Mio. Franken gerechnet. (APA, 23.10.2012)

Share if you care